29. Juni 2021

Ramona Iulia Chiriac, bisherige Generalkonsulin in München, leitet künftig die Vertretung der Europäischen Union in Bukarest

Das kennt jeder – Abschied nehmen fällt einem immer schwer. Und obwohl man damit rechnet und weiß, dass das Mandat eines Diplomaten zeitlich begrenzt ist, wird man doch überrascht, wenn es heißt „das war’s – ich bin jetzt weg.“ So fühlen wir uns auch am Abend des 17. Juni. Wegen der ­geltenden Pandemie-Regeln durften nur wenige Gäste eingeladen werden, um die Generalkonsulin von Rumänien in Bayern, Ramona Iulia Chiriac zu verabschieden.
Beim Abschied der Generalkonsulin Ramona Iulia ...
Beim Abschied der Generalkonsulin Ramona Iulia Chiriac in München, von links: Brigitte Drodtloff (Drehbuchautorin, Regisseurin, Produzentin, Vorsitzende GEFORUM e.V.), Werner Wilhelm Kloos (Vorsitzender des Landesverbands Bayern des Verbands der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V., Generalkonsulin Ramona Iulia Chiriac, Sevghin Mayr, Vorsitzende der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft für Integration und Migration SGRIM e.V., und Harald Schlapansky, Landesvorsitzender in Bayern der Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V. Fotoarchiv: Sevghin Mayr
Nach neun Jahren in München, von 2012 bis 2015 war sie als Konsulin und seit 2016 als Generalkonsulin tätig, zieht sie zurück nach Bukarest, wo sie am 1. Juli die Leitung der Vertretung der Europäischen Union in Rumänien übernimmt. Ein Posten, der zu dieser universell gebildeten und aufgeschlossenen Persönlichkeit perfekt passt, zu einer Frau, die mehrere Sprachen fließend beherrscht (Rumänisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch und Italienisch) und das diplomatische Parkett souverän betreten kann.

Die Vita der 1979 geborenen Diplomatin liest sich wie das Leben von mehreren Menschen, und doch hat sie das alles gelernt und mit Bravour abgeschlossen: Absolventin und Post-Graduate der Babeș-Bolyai-Universität in Klausenburg (Rumänien), der Westfälischen-Wilhelms Universität in Münster (Deutschland), der Fakultät für Staatsverwaltung und Staatstätigkeiten in Twente (Niederlande). Gefolgt von zahlreichen Ausbildungs- und Weiterbildungs-Kursen und internationalen Seminaren für konsularische Angelegenheiten, Europäische Angelegenheiten, Sicherheitspolitik, mit Betonung auf Demokratie und Rechtsstaat, Migration und Regionalisierung, institutionelle Kommunikation im Rahmen verschiedener akademischen Institutionen, wie, z.B. Raoul Wallenberg Institut in Lund (Schweden), Außenministerium in Haag (Niederlande), Akademie für Politische Bildung in Tutzing (Deutschland), Internationale Organisation der Frankophonie, OSCE-ODIHR, George C. Marshall European Center for Security Studies in Garmisch-Partenkirchen (Deutschland) und Europäischer Auswärtiger Dienst (EAD).

Ramona Iulia Chiriac ist Mitglied der Südosteuropa-Gesellschaft (SOG, Deutschland), des Teams Europe/Train Europe, Mitglied der EUPRERA (European Public Relations Education and Research Association). Mitglied des Kuratoriums des Rumänischen Orthodoxen Kirchenzentrums München (CBROM).
Seit 2008 ist sie eine Vorzeige Karriere-Diplomatin, die auch einige Publikationen veröffentlicht hat. In ihrem jüngsten Buch „Big Issues and Big Words. Europe and Europanness in the Romanian Presidential Discourse 1993-2007“, Kollektion Europäische Union, Tritonic Verlag, Bukarest, Dezember 2017, befasst sie mit der Darstellung von Europa und dem europäischen Gedanken im rumänischen Präsidentschaftsdiskurs.

In München hat sie uns alle, die wir aus Rumänien nach Deutschland gezogen sind betreut. Aber auch diejenigen, die sich hier nur zeitweise aufhalten, konnten jederzeit bei ihr ein offenes Ohr finden. Um eine bedeutungsvolle Beziehung zur rumänischen Gemeinde in Süddeutschland aufzubauen, initiierte sie das Projekt „Bayern von A bis Z“.

Die Generalkonsulin hat mit Bravour umstrittene Situationen gemeistert und niemals die Kultur vergessen. Für uns, die Kulturvertreter in Bayern, ist das ein besonderes Anliegen. Ihr letzter öffentlicher Auftritt war am 11. Juni 2021 bei der Eröffnung des von 2020 auf 2021 verschobenen Rumänischen Filmfestes im Filmmuseum München. Wir, die Gesellschaft zur Förderung der Rumänischen Kultur und Tradition e.V. GEFORUM, haben sie mit ein paar bayrischen Erinnerungen überrascht.

Normalerweise hätten wir ein großes Abschiedsfest gefeiert. Jetzt – bei der kleinen Zusammenkunft – haben wir alle, bei einem Glas Wein und einer wunderschönen Torte in den EU-Farben, sie herzlich applaudiert. Vertreten waren unter anderen die ­Kulturgesellschaft Apoziţia, der Verein SGRIM, die Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V. und viele andere Organisationen und Persönlichkeiten.

Werner Wilhelm Kloos, Vorsitzender des Landesverbands Bayern des Verbands der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V., richtete folgende Worte, die uns allen aus den Herzen sprechen, an die scheidende Generalkonsulin: „Mit herzlichem Dank für unsere gute, überaus angenehme Zusammenarbeit und Ihre stete Unterstützung, verehrte Frau Generalkonsulin Chiriac, ein kleines Andenken an den Landesverband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland. Unsere besten Wünsche begleiten Sie auf Ihrem weiteren Weg, auf den Sie hoffentlich auch einige schöne Erinnerungen mitnehmen.“

Im Namen aller, die dabei waren: Auf ein baldiges Widersehen, liebe Frau Ramona Iulia Chiriac.

Brigitte Drodtloff

Schlagwörter: Rumänien, Generalkonsulin, München, Chiriac, EU, Bukarest, Werner Kloos, Drodtloff

Bewerten:

13 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.