23. September 2005

Druckansicht

Ioan C. Toma inszeniert in Innsbruck

Am Samstag, dem 24. September, um 20 Uhr, öffnet sich am Landestheater Tirol in Innsbruck der Vorhang zur Premiere von García Lorcas „Yerma“. Regie führt der siebenbürgische Theaterregisseur Ioan C. Toma.
Noch im Frühjahr hatten ihn Publikum und Kritik für seine Inszenierung von „Oceano Mare“ am Schauspielhaus Salzburg gefeiert. Im Herbst nun bringt Toma die tragische Dichtung „Yerma“ von Federico García Lorca (1898-1936) auf die Bühne der Kammerspiele des Landestheater Tirol. Wie schon in Salzburg arbeitet der gebürtige Kronstädter auch diesmal wieder mit der Siebenbürgerin Bonnie Tillemann (Kostüme) zusammen.
Regisseur Ioan C. Toma bei einem Besuch der Redaktion der Siebenbürgischen Zeitung. Foto: Siegbert Bruss
Regisseur Ioan C. Toma bei einem Besuch der Redaktion der Siebenbürgischen Zeitung. Foto: Siegbert Bruss


So ändern sich die Zeiten. Lorcas Tragödie „Yerma“, nach ihrer Uraufführung vor 71 Jahren von Kritikern als „unmoralisch“ verrissen, gilt heute aufgrund ihrer archaischen Kraft als eines seiner fulminantesten Stücke. Dessen Protagonistin, Yerma, wünscht sich ein Kind und lässt sich deswegen mit Juan verheiraten. Dieser kann oder will ihr keines schenken. Yerma begehrt auf, sucht sich aus der Bindung zu lösen, auch aus der Enge der dörflichen Welt, in der sie sich, korsettgleich eingeschnürt, nicht entfalten kann. Ihr Befreiungsversuch scheitert tragisch. García Lorca nimmt in seinem Drama Anstoß an seinerzeit vorherrschenden ehernen Prinzipien und Institutionen des gesellschaftlichen Lebens in Spanien, wie die Erziehung der Frau zur Unwissenheit, die Ausgrenzung der weiblichen Sexualität aus dem Alltag, die sakramentale Unauflöslichkeit der Ehe, der starre Ehrbegriff.

Die Rolle der Yerma ist in dieser neuen Toma-Inszenierung mit Judith Keller besetzt, Juan wird von Helmuth A. Häusler verkörpert. Premiere war am 24. September, bis Ende November folgen 16 weitere Aufführungen: am 28., 29., 30. September, 2., 5., 6., 7., 14., 15., 28., 29., 30. Oktober, am 12., 19., 25., 26. November sowie am 2. Dezember, jeweils um 20.00 Uhr, am Tiroler Landestheater, Rennweg 2, in Innsbruck.

Christian Schoger


Weitere SbZ-Artikel zu Ioan C. Toma:

Die Poesie des Gabelstaplers: „König Ubu“

Theatermagier Ioan C. Toma wurde 50

Ioan C. Toma begeistert mit "Oceano Mare"

Nachricht bewerten:

3 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« Oktober 18 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

17. Oktober 2018
11:00 Uhr

17. Ausgabe vom 31.10.2018
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz