5. Juni 2005

Renate Kirschner: "Impressionen am Wegesrand"

Am 14.-15. Mai wurde im Rahmen des Heimattages in Dinkelsbühl im Katholischen Pfarrheim die Fotoausstellung „Impressionen am Wegesrand“ gezeigt. Renate Kirschner, Mitglied der Alpingruppe Adonis der Sektion Karpaten des DAV, stellte 33 Bilder aus, in denen die Liebe zum Detail, Farbenfroheit und die fotografische Kunst zelebriert wird. Die Fotoschau löste bei vielen Besuchern Erstaunen über die Schönheiten der Motive aus. Die Ausstellung wurde von Günter Volkmer, stellvertretender Vorsitzender der Sektion Karpaten des DAV, im Beisein von Pressevertretern aus Deutschland und Rumänien, eröffnet. Die Rede wird im Folgenden leicht gekürzt wiedergegeben.
Die Sektion Karpaten des Deutschen Alpenvereins ist bemüht, die Erlebnisse in der Natur, die von vielen ihrer Mitglieder auf Fotos gebannt werden, alljährlich seit nunmehr fast 20 Jahren der Öffentlichkeit in Form von Ausstellungen und Publikationen in Wort und Bild vorzustellen. Das Interesse an der Natur ist eine der am meisten verbreiteten Neigungen des Menschen. Erst recht für Wanderer, Bergsteiger und für solche, die das Fotografieren zu ihrem Steckenpferd gemacht haben. Die Objektvielfalt, die uns alle Formen der Erde - also Ebenen, Gebirge, Täler, Meere aber auch Wüsten - bieten, ist unbegrenzt. Die Naturfotografie ist eine Kunst, eine Wissenschaft und ein Sport zugleich. Als Kunst kann sie das Alltägliche zum Besonderen machen, subtile Schönheiten in einer Schneeflocke, einem von Tau versilberten Spinnennetz oder einer schlichten Löwenzahnblüte entdecken, um nur einige der Motiven der gezeigten Fotos zu erwähnen.

Günter Volkmer und Renate Kirschner bei der Vernissage in Dinkelsbühl. Foto: Hans-Werner Schuster
Günter Volkmer und Renate Kirschner bei der Vernissage in Dinkelsbühl. Foto: Hans-Werner Schuster

Nicht selten verbindet sich die Suche nach Schönheit mit der Suche nach wissenschaftlicher Wahrheit. Die sportliche Komponente schließlich wird sichtbar, wenn der Naturfotograf keinen Weg scheut, um an sein begehrtes Objekt zu gelangen. Sei es ein Berggipfel, der noch so hoch ist. Hauptsache, es ergibt sich von hoch oben ein grandioses Panoramabild. Die hier ausgestellten Fotografien bieten dem Betrachter nur eine kleine Auswahl der seit ihrem 12. Lebensjahr fotografierenden Autorin Renate Kirschner, geborene Gunesch. Die gebürtige Heltauerin kaufte sich schon als Kind von ihrem Taschengeld die erste Kamera. Schon bald faszinierte die junge Fotografin die Bergwelt, vor allem die der Karpaten, die nun mehr und mehr zu ihrem Objekt wurden. 1965 geboren, ging sie in Hermannstadt zur Schule und reiste 1985 mit ihren Eltern und Geschwistern nach Deutschland aus. In Stuttgart studierte sie Informatik und wurde in diesem Bereich auch beruflich tätig. Im Verein zur Spitzengruppe Adonis gehörend, ist Renate eine der sehr aktiven Mitglieder und zusammen mit ihrem Mann Egon sowohl im bergsteigerischen als auch organisatorischen Bereich tätig. Beide sind Fachübungsleiter des DAV. So richtet sie z.B. alljährlich die bereits zur guten Tradition gewordene Fotoausstellung aus, ein Beweis ihrer besonderen Liebe zum Bild. Renate und Egon mit ihrer Tochter Ines (3 Jahre alt) sind wohnhaft in Böblingen.

Die Auswahl der Motive von Renate Kirschner wird immer anspruchsvoller, die Professionalität immer mehr unter Beweis gestellt. Das Spielerisch-Künstlerische liegt der Bildautorin. Die Orte der Objekte ziehen durch die Möglichkeiten in der neuen Heimat immer weitere Kreise. Vom „Spiegelbild in der Feenhöhle im Thüringer Wald“ über den „Wasserlauf am Gletscher Chiorforan im Gand Paradiso“ zur „Reifen Kakifrucht am Gardasee“. Nicht zu übersehen die sehr beeindruckenden Landschaftsaufnahmen - alles „Impressionen am Wegrand“.

Ich möchte mich im Namen aller Fotoliebhaber bei Renate Kirschner ganz herzlich für das Gestalten dieser Ausstellung bedanken und hoffe auch in Zukunft, Genießer ihrer Gabe, scheinbar unbedeutsame Motive in atemberaubende Darstellungen zu verwandeln, sein zu dürfen.

Günter Volkmer

Wer Freude an der Bergfotografie hat, kann auf der Homepage der Sektion Karpaten auf Entdeckungsreise gehen.

Schlagwörter: Porträt, Karpaten

Bewerten:

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.