16. November 2018

Druckansicht

Jugendtanzgruppe Heilbronn siegt beim 26. Volkstanzwettbewerb der SJD in Bad Rappenau

Schon am Morgen des 27. Oktober konnte man die Spannung der 20 Tänzerinnen und Tänzer der Jugendtanzgruppe (JTG) Heilbronn deutlich spüren. Viele von uns waren schon um 6 Uhr aufgestanden, um rechtzeitig in Bad Rappenau zu sein. Zwar hatten wir die kürzeste Anreise, doch die Aufregung ließ so manche jungen Tänzerinnen und Tänzer nicht viel schlafen. Zwischen 8 und 8.30 Uhr trudelten die Mitglieder in der Mühltalhalle ein. Zum Glück konnten wir schon in die Halle und unsere Trachten ablegen. Nachdem sich alle versammelt hatten, tanzten wir beide Tänze noch einmal als Generalprobe durch und natürlich ging alles schief. Nichtsdestotrotz waren die schon anwesenden Freunde und Mitglieder alle guter Dinge: „Die Generalprobe muss schief gehen, dann klappt es nachher bestimmt!“, meinte Tamara und versuchte so, die Tänzer zu beruhigen.
Die Mädels machten sich daraufhin auf den Weg in die Umkleide. In Teamarbeit halfen wir uns gegenseitig, die Trachten aus Hammersdorf, Stolzenburg, Kleinscheuern, Großscheuern, Großau und Michelsberg anzuziehen. Die erfahrenen Blicke der Mütter der Kindertanzgruppe und ihre geschickten Handgriffe gaben uns noch den letzten Schliff. In der Zwischenzeit hatten sich auch die Jungs fertig angezogen. Nervöse Gespräche, wann man denn dran kommt, wurden ausgetauscht. Einer nach dem anderen gingen wir in die Halle und setzten uns zu unseren Eltern, hörten den Grußworten zu und feuerten die Kindertanzgruppe bei ihren Eröffnungstänzen an. Dann wurde bekanntgegeben, in welcher Reihenfolge getanzt wird: Patrick und Reiner hatten die Startnummer 2 für den ersten bewerteten Pflichttanz gezogen. „Das ist gut, dann haben wir das schon mal geschafft“, meinte Patrick. Mit klopfendem Herzen folgten wir gespannt dem ersten Kürtanz der Augsburger. Noch schnell ein paar „Viel-Glück“-Umarmungen und der Einmarsch für die Pflichtquadrille ertönte. Unter den wachsamen Augen der Jury tanzten die jungen Tänzerinnen und Tänzer die „Walzquadrille“ und wurden von den zur Musik klatschenden Händen begleitet. Die Erleichterung nach dem Tanz war deutlich zu spüren. „Das sah schon mal sehr gut aus, hoffentlich sieht das die Jury genauso“, meinten viele Eltern und Großeltern. Doch da die Bewertung geheim war, konnte man sich nicht sicher sein. Mit Spannung beobachteten wir die restlichen Tänze der ersten Tanzrunde. Viele schrieben die Ergebnisse eifrig mit, tauschten sich mit anderen Tanzgruppen aus und spendeten eifrig Beifall. Einige Mitglieder und Eltern hatten sich bereiterklärt, an der Veranstaltung bei der Bewirtung zu helfen, und waren fleißig am Arbeiten. Hier nochmal ein ganz großes Dankeschön für diesen unermüdlichen Einsatz! Ohne euch hätten sich die Tänzer nicht aufs Tanzen konzentrieren können!

Damit sich die Kinder unserer Kinder- und Jugendgruppe umziehen konnten, machten wir noch schnell ein paar schöne Erinnerungsfotos und dann folgte schon das Mittagessen. Es gab, typisch schwäbisch, Maultaschen mit Zwiebelschmelze und Kartoffelsalat. Die Essenschlange zog sich ziemlich schnell über die Hallenbreite hinweg. Strahlende Sieger: Den 26. Volkstanzwettbewerb ...Strahlende Sieger: Den 26. Volkstanzwettbewerb der SJD in Bad Rappenau gewann die Jugendtanzgruppe Heilbronn (im Bildhintergrund). Aktiv dabei war auch die Kindertanzgruppe aus Heilbronn, die mit ihren Eröffnungstänzen in der Mühltalhalle zu bezaubern wusste. Foto: Kerstin Schuller Nach dem Essen ging das erneute Zittern los, wann wir denn mit unserem Kürtanz, der „Polka van Hofstade“ an der Reihe sein würden. Während wir warteten, hörten wir den interessanten Wortmeldungen bei der offenen Diskussionsrunde der Teilnehmer der Veranstaltung mit Dr. Andreas Roth und Anita Mai zu. Nach einer halben Stunde wussten wir dann Bescheid, wir würden den diesjährigen Wettbewerb mit unserem Tanz abschließen. Die lange Wartezeit war für die vielen neuen Mitglieder schier endlos, und sie wurden von Minute zu Minute nervöser. Wir hatten so hart für diesen Tag gearbeitet, die Tanzbeschreibung von vorn nach hinten immer wieder durchgelesen und geübt, geübt, geübt – schließlich waren einige unserer Tänzerinnen und Tänzer noch nicht einmal ein ganzes Jahr dabei. „Natürlich haben wir uns Gedanken gemacht, ob das nicht zu viel wird für manche“, so Birgit, unsere Tanzleitungsassistenz. „Aber es war einfach schön, den vielen jungen Tänzerinnen und Tänzern die Möglichkeit zu geben, hier daheim vor ihren Eltern, Großeltern und Freunden ihr Können zu präsentieren, und alle haben wirklich so hart gearbeitet!“ Nach etwa zwei Stunden kam dann endlich der große Auftritt. Der Mund wurde trocken, die Gesichter röteten sich vor Aufregung und plötzlich spielte sich alles ab wie in einem Film. Der Jubel der Zuschauer brachte alle Tänzer zum Strahlen und es war einfach pure Freude, zu tanzen.

Völlig außer Atem standen wir in der Schlusspose und konnten gar nicht glauben, dass der Auftritt schon vorbei war. Wir warteten nun gespannt auf die Punktevergabe. Viele Tanzgruppen waren schon sehr gut, doch der Schwierigkeitsfaktor blieb bis zum Schluss unbekannt und wir wussten auch nicht, ob es gereicht hatte. Als die Punkte verkündet wurden, gab es kein Halten mehr: 23, 24, 25 Punkte für die tänzerische Leistung und 15 Punkte für die Tracht. Wir waren überwältigt! Als die anderen Heilbronner auf uns zusprangen, freuten wir uns riesig. Wir verließen die Tanzfläche, um uns draußen zu sammeln. „Wir sind so wahnsinnig stolz auf euch!“, meinte Reiner. Viele der jüngeren Mitglieder hatten Tränen in den Augen. Bernhard „Lungu“ Lang freute sich riesig: „Ihr wart so gut, der Tanz war spitze, ihr wart einfach geil!“ Doch man musste sich auch schnell wieder fangen. „Leute, jetzt bleibt auf dem Boden, wir wissen leider noch nicht, mit welchem Schwierigkeitsgrad unser Tanz bewertet wurde!“, beruhigten einige ältere Tänzer die jüngeren. Zu diesem Zeitpunkt war aber klar, ganz egal, wer den Wettbewerb dieses Jahr gewinnen würde, unsere Tänzerinnen und Tänzer konnten stolz auf sich sein für diesen wahnsinnig schönen Auftritt. Nachdem sich alle wieder beruhigt hatten, trafen wir uns drinnen zum gemeinsamen Aufmarsch wieder. Beim gemeinsamen Singen von „Wahre Freundschaft“ lagen sich auch alle schon wieder in den Armen. Es war ein wunderschönes Bild mit über 300 Trachtenträgern.

Nachdem die Punkte ausgezählt waren, kam es zur Siegerehrung. Es wurde noch einmal richtig spannend, als Andreas Roth die Platzierungen verkündete. Der dritte Platz ging an die Siebenbürgische Tanzgruppe Augsburg, der zweite Platz an die Siebenbürgische Jugendtanzgruppe Heidenheim. Würde das wochenlange Üben heute belohnt werden? Und dann wurde verkündet: Der Sieger des heutigen Abends hatte die kürzeste Anreise … und die Halle explodierte förmlich. Wir stürmten die Tanzfläche und freuten uns riesig über den ersten Platz. Nachdem wir den SJD-Bundesjugendleiter wieder zu Wort kommen ließen, durften wir auch unseren Siegertanz tanzen, eine Tradition, die leider die letzten Jahre nicht immer eingehalten werden konnte, da entweder nicht genug Zeit war oder es zwei erste Plätze gegeben hatte. Dieses Mal war der Tanz einfach losgelöst, die Tänzer waren entspannt und fröhlich und die ganze Halle klatschte begeistert mit. Spätestens jetzt feierten wir so ausgelassen und konnten dies auch den ganzen Abend auf dem Ball fortsetzen. Die Nova-Band holte uns auf die Bühne, um mit ihr „Braun gebrannte Haut“ zu singen und so feierten wir gemeinsam den schönen Tag. (Ein Gesamtbericht über den Volkstanzwettbewerb folgt; die Redaktion).

Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei allen Freunden, Mitgliedern, Eltern, Großeltern und der Kindertanzgruppe für die große Unterstützung bedanken. Herzliche Glückwünsche gehen an alle Tanzgruppen, ihr wart alle hervorragend! Besonders erwähnen und beglückwünschen möchten wir die Augsburger und Heidenheimer zu ihren Platzierungen. Und zu guter Letzt noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helferinnen und Helfer sowie den Organisatoren des Volkstanzwettbewerbs für ihren unermüdlichen Einsatz!

Vivien Binder

Schlagwörter: Jugendtanzgruppe Heilbronn, Volkstanzwettbewerb, SJD, Bad Rappenau

Nachricht bewerten:

10 Bewertungen: o

Neueste Kommentare

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« Dezember 18 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

9. Januar 2019
11:00 Uhr

1. Ausgabe vom 20.01.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz