9. Januar 2006

Jugend erkundete Christkindlesmarkt in Nürnberg

Am vierten Adventswochenende organisierte die Landesgruppe Nordrhein-Westfalen der Siebenbürgisch-Sächsischen Jugend in Deutschland (SJD) einen Weihnachtsmarktbesuch in Nürnberg. Rund 35 junge Leute samt sieben Kleinkindern quartierten sich in der Jugendherberge im ehemaligen Kornhaus der Nürnberger Kaiserburg ein. Sechs Teilnehmer waren aus NRW (Düsseldorf, Siegen und Wiehl), der überwiegende Teil der Teilnehmer kam von der Jugendtanzgruppe Stuttgart und zwei Teilnehmer aus Ludwigsburg.
Abenteuerlich war für viele bereits die Parkplatzsuche in der Nürnberger Altstadt. Hatte man einen Parkplatz ergattert, musste man nur noch die von einem rumänischen Landsmann betriebene "Burgschänke" finden, wo man sich nach erfolgreichem Lotsen per Handy dann sein Bier redlich verdient hatte und sich mit Mici, Sarmale oder "ciorba de burta" stärken konnte.

Mitglieder der SJD NRW und der Jugendtanzgruppe Stuttgart beim Weihnachtsmarktbesuch in Nürnberg vor der örtlichen Kaiserburg.
Mitglieder der SJD NRW und der Jugendtanzgruppe Stuttgart beim Weihnachtsmarktbesuch in Nürnberg vor der örtlichen Kaiserburg.

Der Samstag war dem Besuch des Christkindlesmarktes gewidmet. Pünktlich zum Morgengrauen hatte Nürnberg sein Winterkleid angelegt, sprich es hatte geschneit. Wenige Gehminuten von der Jugendherberge entfernt, wurde der bekannteste Weihnachtsmarkt Deutschlands von den siebenbürgischen Jugendlichen stundenlang "heimgesucht". Das eisig kalte Wetter trieb manch einen zu einem Glühweinstand, oder der andere zog sich in eines der vielen umliegenden Cafes oder zum Shoppen zurück.

Ein Teil der Gruppe hatte sich spontan entschlossen bei einer Abendführung durch die Nürnberger Altstadt mit der Nürnberger Nachtwächterin mehr über die Stadt zu erfahren. Bei heftigem Schneetreiben ging es durch die romantischen Ecken der Altstadt zwischen Kaiserburg und St. Sebald. Mehrere Sagen und Anekdoten fesselten die Zuhörer. So erfuhr man zum Beispiel von der Nachtwächterin, wie der Christkindlesmarkt entstanden ist, was es mit den Nürnberger Rostbratwürsten auf sich hat oder wie die Zwetschgenmännchen erfunden wurden.

In die Jugendherberge zurückgekehrt wurden Wichtelgeschenke ausgetauscht. Zusätzlich erhielt jeder Teilnehmer der Fahrt einen bemalten Lebkuchen mit dem siebenbürgischen Wappen, während die Kinder bemalte Nikoläuse und kleine Geschenke erhielten. Bei gemütlichem Beisammensein und Spielen ließ man den Abend gemütlich ausklingen.

Am Sonntagmorgen hieß es schon wieder Abschied nehmen vom winterlichen Nürnberg. Für das Backen der vielen Lebkuchen ein herzliches Dankeschön an Gabi Mai und Andrea Schott ebenso an Sunny Mai, die für alle Mitglieder der Jugendtanzgruppe Stuttgart Foto-CDs von den Terminen 2005 zusammengestellt hatte. Für die gute Organisation der Ausfahrt und das Bemalen der vielen Lebkuchen (vor allem der vielen Burgen) geht ein herzlicher Dank an Heike Mai, die Landesjugendleiterin der SJD NRW.

RL

Schlagwörter: SJD

Bewerten:

1 Bewertung: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.