14. April 2011

Böblingen: Es ging um die „Froindjer“

Trotz milder Frühlingstemperaturen zog es am 20. März eine Menge Leute ins Bürgerhaus nach Maichingen zum kulturellen Nachmittag der Kreisgruppe. Angekündigt war neben Tanz, Gesang und Blasmusik auch ein siebenbürgisch-sächsisches Theater.
Die Theatergruppe aus Biberach mit ihrem neuen Stück „Et gieht am de Froindjer“ war zu Gast. Das Lustspiel stammt aus der Feder des Banater Schriftstellers Hans Kehrer und wurde ins Sächsische übersetzt von Prof. Egon Machat. Ehe die Schauspieler auf die Bühne durften, hatte der Siebenbürgerchor der Kreisgruppe seinen Auftritt mit eigens für diesen Anlass einstudierten Liedern. Da der Chor jüngere Verstärkung aus den Reihen der Blaskapelle bekommen hat, wagte sich Chorleiterin Effi Kaufmes auch an anspruchsvollere Titel. So bekamen die Gäste außer dem Sängergruß „Da bin ich gern, wo frohe Sänger weilen“ auch Lieder wie „Vun agefehr“ von Georg Meyndt nach einem Satz von Heinz Acker und – außergewöhnlich – „Uns’re kleine Nachtmusik“ frei nach Mozart in einer Bearbeitung von Lorenz Maierhofer zu hören. Das Publikum war hingerissen.

Die Theatergruppe aus Biberach unter der Leitung von Annemarie Fleischer ist eine gut eingespielte Truppe, die mit großer Begeisterung und Einsatz bei der Sache ist. Der Funke sprang sofort auf das Publikum über, so dass aus dem Saal Zurufe wie „Prost“ oder „Helf Gott“ kamen, wenn auf der Bühne mal wieder angestoßen wurde. Die zwei Stunden gingen wie im Flug vorbei und als der letzte Vorhang fiel, kam leichtes Bedauern auf. Bereits in der Pause konnte man viele begeisterte Kommentare aufschnappen. Hildegard Kijek, Moderatorin des Nachmittags und Vorsitzende der Kreisgruppe Böblingen, bedankte sich bei den Protagonisten und verpflichtete sie auf der Stelle mit dem nächsten neuen Theaterstück.
Die Theatergruppe Biberach beim kulturellen ...
Die Theatergruppe Biberach beim kulturellen Nachmittag am 20. März in Sindelfingen-Maichingen. Foto: Jan Kijek
Nach dem Theater durften die Kleinen ihr Können zeigen. Die Kindertanzgruppe Böblingen unter der Leitung von Renate König zählt mittlerweile acht Paare, sieben waren an diesem Tag dabei. Während die Gäste das Kuchenbüfett belagerten, machten sich die Musikanten der Siebenbürger Blaskapelle für ihren Auftritt bereit. Dirigent Klaus Knorr bemerkte stolz, dass der kulturelle Nachmittag ein Termin ist, den kaum einer verpassen möchte; entsprechend knapp wurde der Platz auf der Bühne. Die Moderation der Titel durch Klaus Knorr und der Gesang von Irmgard und Hermann Martin rundeten den konzertanten Teil des Programms ab. Aus der Zugabenkiste wurden nach anerkennendem Applaus noch ein paar Titel gezaubert.

Hildegard Kijek nutzte die Gelegenheit um einige verdiente Mitglieder für ihren ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle der Gemeinschaft zu ehren. Maria und Michael Hutter, die seit über 23 Jahren dem Chor angehören, erhielten eine Ehrenurkunde, da sie sich um die Belange des Chores kümmern und für die gute Organisation und Vorbereitung der Proben und Auftritte sorgen. Den Leitern der aktiven Gruppen wurde für ihren Einsatz mit einem Blumenstrauß und einem Buch „Saksesch Wält“ gedankt. Ein herzlicher Dank gebührt auch allen Helferinnen und Helfern hinter den Kulissen und vor allem den Spenderinnen und Spendern der leckeren Kuchen und Torten. Hier sei besonders lobend Renate Muerth erwähnt, die für die Helfer eine Dobos-Torte spendete. Wer weiß, wie aufwändig diese herzustellen ist, kann diese Geste ganz besonders schätzen.

Hildegard Kijek

Schlagwörter: Böblingen, Biberach, Theater, Tanz, Blasmusik

Bewerten:

9 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.