11. Juli 2015

Florian Kührer-Wielach wird neuer Direktor des IKGS

Die von den Gremien des IKGS e.V. gewählte Auswahlkommission hat einstimmig Dr. Florian Kührer-Wielach als Direktor des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e.V. an der Ludwig-Maximilians-Universität München vorgeschlagen. Der Vorstand und das Kuratorium des IKGS e.V. haben diesen Vorschlag einstimmig gebilligt. Kührer-Wielach wird Nachfolger des kommissarischen IKGS-Direktors Hon.-Prof. Dr. Konrad Gündisch (2013-2015).
Dr. Florian-Kührer-Wielach hat in Wien und Klausenburg/Cluj-Napoca studiert und wurde bei Prof. Oliver Jens Schmitt (Universität Wien) promoviert. Seine Dissertation „Siebenbürgen ohne Siebenbürger? Zentralstaatliche Integration und politischer Regionalismus nach dem Ersten Weltkrieg“ erschien 2014 bei De Gruyter Oldenbourg und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Seit 2013 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Stellvertreter des Direktors des IKGS.

Dr. Florian Kührer-Wielach wird sein Amt am 1. Oktober 2015 antreten. Eine ausführliche Darstellung seines persönlichen und wissenschaftlichen Werdegangs wird in dieser Zeitung im September veröffentlicht.

Schlagwörter: IKGS, Personalia

Bewerten:

108 Bewertungen: –

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.