6. Mai 2017

Druckansicht

Michael Kroners lesenswertes Stephan-Ludwig-Roth-Buch

Ein weiteres Buch über Stephan Ludwig Roth? Ja, ein weiteres Buch über Stephan Ludwig Roth! Und was für eins! Ein lesenswertes, ein handliches, ein umfassend überlegtes und geschickt formuliertes und gestaltetes Buch mit Tiefgang. Und das, obwohl Stephan-Ludwig-Roth-Literatur keineswegs Mangelware ist. „Über keinen Siebenbürger Sachsen gibt es ein so umfangreiches Schrifttum, wie über ihn. Es zählt annähernd eintausend Titel…“, schreibt Dr. Michael Kroner im einführenden Überblick zu seinem neuen Buch „Stephan Ludwig Roth – Lebenswerk eines namhaften Siebenbürger Sachsen – Zum 220. Jahrestag seiner Geburt.“
Was wissen wir im Allgemeinen über Stephan Ludwig Roth? Berühmter Siebenbürger Sachse, Lehrer, Pfarrer, während der Revolution von 1848/49 zum Tode verurteilt und hingerichtet. Sofern wir so viel überhaupt wissen (bis auf Kenner der Materie, die es natürlich gibt). Der Schulmann, Pfarrer, Publizist, Volkswirtschafter, Politiker Stephan Ludwig Roth (1796-1849), eine der ganz großen siebenbürgisch-sächsischen Persönlichkeiten, gehört, wie Dr. Michael Kroner hervorhebt, neben dem Humanisten und Reformator Johannes Honterus, dem Gubernator Siebenbürgens Samuel von Brukenthal, dem Bischof und Historiker Georg Daniel Teutsch sowie dem Vater der Weltraumfahrt Hermann Oberth zu den markanten historischen Gestalten Siebenbürgens. Und nun, eine neue Publikation!

Dr. Michael Kroner traut sich zu, sozusagen als eine Art Krönung seiner langjährigen Tätigkeit als äußerst produktiver siebenbürgisch-sächsischer Historiker von Rang eine sehr gediegene Publikation zu einem Thema, das ihn seit Jahrzehnten festhielt, neu zu verfassen. Der Autor hat bisher 1 680 publizistische Zeitungsartikel, 180 wissenschaftliche Aufsätze, 28 Bücher und 25 Broschüren zur Geschichte der Siebenbürger Sachsen, der Rumäniendeutschen, Rumäniens, über das Nationalitätenproblem in Südosteuropa, Geschichte Mittelfrankens, Verbindungen zwischen den Siebenbürger Sachsen und ihrem Mutterland Deutschland veröffentlicht. 1977 promovierte er an der Universität Bukarest mit einer bemerkenswerten Dissertation zum gleichen Thema „Stephan Ludwig Roth – Leben und Werk.“ Die Wiederaufnahme des Themas ist ein schwieriges, ein mutiges Unterfangen. Mit einem rundum geglückten Ergebnis. z ... Auf seinen knapp 200 Seiten im leicht vergrößerten DIN A5-Format mit festem Einband und einem ansprechenden Layout von Anselm Roth geht Dr. Kroner inhaltlich kleinschrittig und damit überaus leserfreundlich vor: Die einzelnen Kapitel – Kurzbiographie, Vorfahren, Elternhaus und Schulzeit, Student der Universität Tübingen, Mitarbeiter am pädagogischen Institut von Pestalozzi, Plan für ein siebenbürgisches Pestalozzianum, Lehrer und Rektor am Gymnasium in Mediasch, Pfarrer und Volksmann, Reformvorschläge zur Umgestaltung der Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung, Roths Kampf für die Gleichberechtigung der siebenbürgischen Völkerschaften und ihrer Sprachen, Die Kolonisation der württembergischen Schwaben in Siebenbürgen, Stephan Ludwig Roth in der Revolution von 1848/49, Der Prozess Stephan Ludwig Roths, Roths Vermächtnis und Ehrung durch die Nachwelt, Anhang – sind ihrerseits breit gegliedert, mit rund 50 aussagekräftigen Abbildungen versehen, versammeln Erkenntnisse der neuesten historischen Forschung und bringen Schlussfolgerungen zu Roths Vermächtnis sowie zur gegenwärtigen Aktualität seines Wirkens, seiner Reformvorschläge, seines leidenschaftlichen Eintretens für Humanität. Zwar waren die Zeitumstände seines Lebens wahrlich gegen diesen großen Siebenbürger Sachsen, gegen dieses „öffentliche Gewissen des Sachsenvolkes“ (Franz Obert). Jedoch das, worauf sein Streben ausgerichtet war – Hebung des Volksschulwesens im modernen Geiste Pestalozzis, die Kräftigung des Volkswohlstandes, die Neubelebung des Nationalbewusstseins bzw. die sittliche, wirtschaftliche und nationale Erneuerung des Sachsenvolkes (Kroner) – ist auch heute brauchbares Gedankengut zur Zukunftsgestaltung. Forscher wie Hans Mieskes von der Universität Gießen sehen in Roths Ansichten und seinem Eintreten für ein friedliches Nebeneinanderleben verschiedensprachiger Völker auf der Grundlage völliger Gleichheit, für Humanität und Toleranz eine Vorwegnahme der Charta der Menschenrechte unserer Tage. Theodor Heuß, erster Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, nannte Roth „eine Figur europäischer Größe“.

Siebenbürgen, seit alters her ein wahrer Schmelztiegel für weitgehend friedliches Nebeneinanderleben unterschiedlicher Völker, Religionen, Konfessionen, ist auch im Sinne Roths eine reiche europäische Kulturlandschaft mit Vorzeigecharakter. Die Klarheit und Schnörkellosigkeit der Sprache Kroners, die Klarheit seiner Aussagen konnte im Hinblick auf sein neues Buch in der Siebenbürgischen Zeitung in zwei markanten Leseproben zur Kenntnis genommen werden: „Zum 220. Jahrestag der Geburt Stephan Ludwig Roths“ (Folge 19 vom 28. November 2016) und „Der Prozess Stephan Ludwig Roths“ (Folge 20 vom 20. Dezember 2016). Dr. Michael Kroner setzt Stephan Ludwig Roth, einem Leuchtturm siebenbürgisch-sächsischer Geistesgeschichte, mit diesem Buch ein würdiges Denkmal.

Horst Göbbel




Michael Kroner: „Stephan Ludwig Roth – Lebenswerk eines namhaften Siebenbürger Sachsen“, Schiller Verlag, Hermannstadt-Bonn, 206 Seiten, 14,80 Euro, ISBN 9-783-94452-998-1, zu bestellen im Buchhandel oder beim Schiller Verlag, deutsche Telefonnummer: (0228) 90919557, E-Mail: Erasmus[ät]schiller.ro, Internet: www.schiller.ro

Schlagwörter: Stephan Ludwig Roth, Buch, Michael Kroner, Historiker, Buchvorstellung

Nachricht bewerten:

10 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« Dezember 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

8. Januar 2020
11:00 Uhr

1. Ausgabe vom 20.01.2020
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz