14. Dezember 2019

Dagmar Dusil liest am 17. Dezember in München

Am 17. Dezember um 19.00 Uhr wird Dagmar Dusil ihr Buch „Auf leisen Sohlen. Annäherungen an Katzendorf“ im Haus des Deutschen Ostens (HDO), Am Lilienberg 5, in München präsentieren. Josef Balazs moderiert die Lesung.
Veranstalter sind das HDO und das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e. V. an der LMU München.

Dagmar Dusil war ein Jahr lang Dorfschreiberin von Katzendorf. In Siebenbürgen vergibt eine Jury auf Initiative des Filmemachers und Dichters Frieder Schuller seit 2011 einen Dorfschreiberpreis. Die Schriftstellerin Dagmar Dusil war 2017 die fünfte Auserwählte. Mit dieser Auszeichnung ist folgendes Angebot verbunden: „Der Dorfschreiber kann wohnen nach Schreibenslust ein Jahr lang im Pfarrhaus von Katzendorf und das Preisgeld als tägliches Brot hinnehmen. Er/Sie kann und soll sich umsehen, in die Sprache der Dorfbewohner hineinhören, sich wundern, mitreden, um einen Dichterbeitrag zum gegenwärtigen Transsilvanienbild hinzuzufügen.“
die Dorfschreiber-Preisträgerin von 2017 Dagmar ...
die Dorfschreiber-Preisträgerin von 2017 Dagmar Dusil nach einer Lesung von Frieder Schuller (Links) am 14. November 2019 in Nürnberg, in der Mitte Thomas Perle (Mitte), der aktuelle Dorfschreiber von Katzendorf. Foto: Konrad Klein
Dagmar Dusil hat all dies beherzigt und pünktlich zur Leipziger Buchmesse 2019 ein Buch herausgebracht: „Auf leisen Sohlen, Annäherungen an Katzendorf“ (Pop Verlag, Ludwigsburg).

Schlagwörter: Lesung, München, Dagmar Dusil, Katzendorf, Prosa

Bewerten:

361 Bewertungen: ––

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.