8. Februar 2020

Gelebtes Brauchtum: Urzeln

Faschingszeit ist Urzelzeit: Seit Ende Januar treiben die Urzeln in Deutschland und Siebenbürgen wieder ihr Unwesen bei Umzügen, in Straßen, Gassen und auf Plätzen. Mit ihren charakteristischen Zottelanzügen und Masken sind sie gut zu erkennen - aber woher kommt der Brauch eigentlich und was bedeutet er?
Den meisten Siebenbürger Sachsen sind die Urzeln ein Begriff und nicht zuletzt die Siebenbürgische Zeitung berichtet immer wieder über sie. Die Hintergründe des Brauches sind vielen jedoch unbekannt, weshalb zwei Sonderseiten in Folge 2 vom 5. Februar 2020 Antworten auf die häufigsten Fragen geben wollen. Wenn nicht anders gekennzeichnet, stützen sich die folgenden Ausfüh­rungen auf das große Agnethler Urzelbuch „Wer bist du? Die Urzelmaske“.

Was Sie schon immer über die Urzeln wissen wollten

Schlagwörter: Brauchtum, Fasching, Urzeln, Siebenbürgen

Bewerten:

15 Bewertungen: +

Neueste Kommentare

  • 09.02.2020, 13:29 Uhr von Melzer, Dietmar: Den Urzelnbrauch in der Faschingszeit gab es in Großschenk, Kleinschenk, Agnetheln, Marpod und in ... [weiter]

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.