22. Juli 2007

Buch über den Komponisten Dieter Acker erschienen

Obwohl noch zu seinen Lebzeiten geplant, erschien jetzt zum Jahrestag von Dieter Ackers Tod in der im Auftrag des Landesverbandes Bayerischer Tonkünstler herausgegebenen Reihe Komponisten in Bayern als 48. Band eine Monographie über den am 27. Mai 2006 verstorbenen Komponisten und Kompositionslehrer.
Der Herausgeber Prof. Dr. Alexander L. Suder schreibt in seinem kurzen Vorwort: „Es war Dieter Acker nicht vergönnt, sein Buch noch zu erleben – eine heimtückische Krankheit hat ihn viel zu früh hinweggerafft. Tapfer hatte er sich gegen sie gestemmt, komponierte bis zuletzt und hat sich nicht unterkriegen lassen. Mit seiner Familie trauern viele Freunde und vor allem seine Schüler, die in ihm einen ebenso versierten wie verständnisvollen Lehrer gefunden hatten. Von diesen zwei Faktoren, der Komposition und der Pädagogik, war sein Leben bestimmt, das äußerlich wenig Entwicklungen sichtbar machte, ihm aber Raum ließ für die Entfaltung der eigenen kompositorischen Persönlichkeit. Sie war geprägt von den beiden Polen Traditionsverbundenheit und Aktualität, die er in überzeugender Subjektivität miteinander zu verbinden wusste. Mit seinem reichen Œuvre erfreute er zahlreiche Interpreten und immer hat er – trotz Modernität – sein Publikum erreicht, das keine Probleme mit der Rezeption seiner Werke hat. Dieter Ackers früher Tod ist ein Verlust für unser Musikleben – dieses Buch soll dazu beitragen, sein Andenken lebendig zu erhalten.“

Unter den 47 erschienenen Monographien finden wir so bedeutende Namen wie Harald Genzmer, Karl Marx, Günter Bialas, Ermanno Wolf-Ferrari, Heinrich Kaminski, Armin Knab, Ludwig Thuille, Hugo Distler, Peter Jona Korn, Joseph Haas, Karl Amadeus Hartmann, Werner Egk, Hermann Zilcher, Ruth Zechlin oder Kurt Graunke. Alle Bände sind an ähnlichen konzeptionellen Aufteilungen orientiert. So enthält auch der Band über Acker ein umfangreiches Interview, eine biographische Skizze, persönliche Äußerungen über ihn, einen biographischen Bildteil, Betrachtungen und Analysen zum schöpferischen Werk, ein Werkverzeichnis, eine diskographische Aufstellung, ein Literaturverzeichnis und ein Namenregister. Die Autoren der einzelnen Beiträge – z.T. ehemalige Schüler aus Ackers Meisterklasse – sind Dr. Christfried Brödel, Ferran und Oriol i Gallart, Markus Höring, Prof. Dr. Bernd Redmann, Prof. Dr. Stephan Schmitt, Prof. Dr. Hans Peter Türk und Prof. Peter Wittrich.

Zu empfehlende CDs mit Musik von Acker: Dieter Acker – Kammermusik, herausgegeben von Ralph Dengel bei Rayuela Records 99001 (zu erwerben unter Telefon 0 30 / 3 23 56 37), die Begleit-CD zu Komponisten in Bayern, Bd. 48 (zu bestellen beim Landesverband Bayerischer Tonkünstler, Sandstraße 31/0, 80335 München) und die CD Nr. 43 aus der CD-Reihe der Hochschule für Musik und Theater München (bei Art Voice 04937).

K. T.

Alexander L. Suder (Hg.), Komponisten in Bayern, Bd. 48: Dieter Acker, Tutzing 2007, ISBN-13: 978 3 7952 1218 6, 159 Seiten, 12,50 Euro

Schlagwörter: Musiker, Musikgeschichte

Bewerten:

64 Bewertungen: ––

Neueste Kommentare

  • 04.03.2010, 13:35 Uhr von Siegbert Bruss: Sehr geehrter Herr Kolo, es ist bedauerlich, dass der Landesverband Bayerischer Tonkünstler Ihr ... [weiter]
  • 04.03.2010, 10:29 Uhr von Alexander Kolo: Ich habe bei dem Landesverband das Buch und die CD bestellt. Mein Schreiben war keiner Antwort ... [weiter]

Artikel wurde 2 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.