27. Februar 2020

Hilfe per SMS für palliative Kinderstation des Dr. Carl Wolff Vereins

Hermannstadt – Mit 10.000 Lei unterstützte der Deutsche Wirtschaftsclub Siebenbürgen (DWS) am 21. Januar das Kinderhospiz, das seit 2016 zum Alten- und Pflegeheim des Dr. Carl Wolff Vereins gehört. Das Kinderhospiz ist eines von fünf Hospizen in Rumänien. Dort werden unheilbar kranke Patienten betreut, die in Deutschland oder Österreich auf Kinderintensivstationen untergebracht würden, informiert die Leiterin des Vereins, Ortrun Rhein.
Geräte zur Beatmung und zum Absaugen von Auswurf gehörten zur Standardausstattung, fast alle Kinder müssten künstlich ernährt werden. Die Pflege und medizinische Betreuung für ein Kind beläuft sich auf 250 Lei pro Tag. Vor Weihnachten vergangenen Jahres wurde daher eine Spendenaktion ins Leben gerufen, die noch bis diesen März gilt und bei Erfolg um weitere drei Monate verlängert werden soll: Per SMS kann man an die Nummer 8833 das Wort COPIL senden, womit dem Hoszpiz eine einmalige Spende von 2 Euro überwiesen wird. Ortrun Rhein hofft, dass die Anzahl der SMS bis zum Stichtag bei 8833 Kurznachrichten anlangt. Bis zum 10. Januar wurden 1011 SMS gezählt.

NM

Schlagwörter: Soziales, Hospiz, Carl Wolff Altenheim, Hermannstadt

Bewerten:

11 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.