11. März 2020

Skisprung-Weltcup in Rosenau

Kronstadt – Am Wochenende des 27. und 28. Februar fand in Rosenau eine Etappe des Weltcups im Skispringen der Herren statt. Rund 8000 Zuschauer verfolgten das Spektakel, darunter auch Premierminister Ludovic Orban und Sportminister Ionuţ Stroe.
Am Samstag war es Constantin Schmid, Gregor Schlierenzauer und Stefan Kraft gelungen, den Schanzenrekord von bisher 101 Metern auf 103 Meter zu verbessern. Schmid landete damit auf Platz 3, Kraft konnte seinen ersten Platz in der Gesamtwertung verteidigen. Am Tag zuvor hatte sich Karl Geiger gegenüber Stefan Kraft und Stephan Leyhe mit zwei 100-Meter-Sprüngen durchgesetzt und landete auf Platz 2. Sowohl Kraft als auch Geiger äußerten sich begeistert über die Rosenauer Schanze. Geiger hatte dort 2018 bereits den FIS-Sommerpokal gewonnen. Nach der erfolgreichen Premiere in Rosenau sagte Sportminister Stroe eine Finanzierung der Ausstattung der wahrscheinlich besten Sprungschanze Südosteuropas mit Flutlichtanlage und Zuschauerrängen für eine Million Euro zu. Dies sei die Voraussetzung der FIS für das Abhalten weiterer Weltcup-Etappen in Rosenau.

NM

Schlagwörter: Rosenau, Sport, Ski

Bewerten:

12 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.