14. Januar 2021

Neue Quarantäneregeln in Rumänien

Bukarest – Für 43 Länder gilt seit 4. Januar Quarantänepflicht bei der Einreise nach Rumänien, wie das Nationale Komitee für Notfallsituationen am 3. Januar bekanntgegeben hat. Dazu gehören nun auch Deutschland, Österreich und die Schweiz.
Der Große Ring in Hermannstadt war im März 2020 ...
Der Große Ring in Hermannstadt war im März 2020 fast menschenleer. Foto: Mugur Frăţilă
Von den rumänischen Nachbarländern sind Serbien, Ungarn und die Republik Moldau betroffen. Flüge aus Großbritannien und Nordirland können seit dem 4. Januar wieder in Rumänien landen; der Flugverkehr war aufgrund der dort aufgetretenen hochinfektiösen Mutation von SARS-CoV-2 kurzfristig vorübergehend ausgesetzt worden; nach Rumänien Einreisende müssen jedoch einen negativen Corona-Test vorweisen, der höchstens 48 Stunden alt sein darf, oder sich einer zweiwöchigen Selbstisolierung unterziehen.

Seit dem 9. Januar ist die Mutation des Coronavirus auch in Rumänien (Kreis Giurgiu) nachgewiesen worden. Weil die Infizierten selbst keine Reisen nach Großbritannien unternommen hatten und keinerlei Kontakte zu Reisenden pflegten, wird bereits von einer kommunitären Verbreitung ausgegangen. Aufgrund der neuen Sachlage könnten in Kürze weitere Maßnahmen getroffen werden.

NM

Schlagwörter: Rumänien, Corona, Pandemie, Quarantäne, Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien

Bewerten:

12 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.