4. September 2014

SbZ-Kommentarfunktion wieder freigeschaltet

Die Artikel in der Siebenbürgischen Zeitung Online können ab sofort wieder kommentiert werden. Das hat der geschäftsführende Bundesvorstand des Verbandes nach Beratungen mit den Redakteuren und Webmastern beschlossen. Die Kommentarfunktion wurde am 20. August gesperrt, um weitere ausufernde Diskussionen vorerst zu unterbinden. Durch einen Appell an die Selbstverantwortung der Benutzer erhofft man sich in Zukunft eine bessere Diskussionskultur.
Der Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland lebt von einem lebendigen Ideenaustausch und ist daher offen für einen Dialog mit seinen Mitgliedern und jenen, die es gerne werden wollen. Der Internetauftritt des Verbandes unter www.siebenbuerger.de hat sich in 14 Jahren zu einem herausragenden Mittel der weltweiten Kommunikation entwickelt. Durchschnittlich 60.700 Besucher und 653.000 Page Impressions (Seitenaufrufe) im Monat zählt die Webseite, die nach Überzeugung des geschäftsführenden Vorstandes des Verbandes weiterhin interaktiv bleiben sollte. Ein Wermutstropfen, der auch viele Mitglieder bedrückt, ist die Diskussionskultur, die manchmal zu wünschen übrig lässt. Ausufernde Beiträge in den SbZ-Leserkommentaren hat der geschäftsführende Bundesvorstand zum Anlass genommen, darüber zu beraten und am 20. August die Kommentarfunktion zu allen SbZ-Online-Artikeln zu sperren.

Um die Diskussionskultur zu verbessern, will der geschäftsführende Vorstand strengere Regeln einführen und beispielsweise Beiträge mit Unverschämtheiten entfernen. Benutzer, die ausfallend werden und die Nutzungsbedingungen missachten, werden schneller verwarnt und gegebenenfalls gesperrt.

Wir rufen die Benutzer unserer Internetseite auch von dieser Stelle auf, eingedenk unserer siebenbürgisch-sächsischen Traditionen, eine zivilisierte Diskussionskultur zu pflegen. Es bleibt zu hoffen, dass dadurch noch mehr Siebenbürger Sachsen und deren Freunde SbZ-Artikel kommentieren und an den Diskussionen in den Foren teilnehmen werden. Viele haben sich bisher zurückgehalten, weil sie anscheinend der Umgangston stört. Wir alle können das verbessern und neue Teilnehmer in den Foren willkommen heißen. Die Diskussionsforen sind wie ein Haus, das wir entweder friedvoll-aufbauend oder kriegerisch-destruktiv gestalten können. Wir leben eben in der Atmosphäre, die wir selbst geschaffen haben. Dazu gehört natürlich auch konstruktive Kritik, die den Verantwortlichen des Verbandes und der Siebenbürgischen Zeitung hilft, ihre Arbeit noch besser als bisher zu machen.

S. B.

Externer Link:

Die Zeit: Was ist ein guter Kommentar? Die wichtigsten Regeln für Kommentare

Schlagwörter: Siebenbuerger.de, Internet

Bewerten:

38 Bewertungen: ++

Neueste Kommentare

  • 11.09.2014, 16:21 Uhr von felted: Jeder der einen Kommentar abgibt, sollte sich vorstellen diesen Kommentar in einer Diskussionsrunde ... [weiter]
  • 11.09.2014, 09:48 Uhr von getkiss: @Bäffelkeah, Ihre Bemerkung über den Nicknamen des Users und alle anderen Bezeichnungen die Sie ... [weiter]
  • 09.09.2014, 10:29 Uhr von Bäffelkeah: Dschingiskhan – Was verrät uns Ihr Nickname über Ihre Gesinnung? Sicher würde auch diese ... [weiter]

Artikel wurde 9 mal kommentiert.

Alle Kommentare anzeigen.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.