9. Oktober 2014

Druckansicht

SJD repräsentiert die Siebenbürger Sachsen beim Trachten- und Schützenzug der Münchner Wiesn

Die Siebenbürgisch-Sächsische Jugend in Deutschland (SJD) – unterstützt durch die Tanz- und Kreisgruppe Biberach – präsentierte die Tracht der Hermannstädter Gegend beim diesjährigen Trachten- und Schützenzug des Oktoberfestes in München. Der traditionelle Zug findet jedes Jahr am Sonntag des ersten Wiesn-Wochenendes statt, heuer am 21. September. Die rund 9000 Teilnehmer aus der ganzen Welt folgen dabei dem sieben Kilometer langen Weg durch die Münchner Innenstadt bis zum Festgelände auf der Theresienwiese. Die Teilnahme der 63 siebenbürgisch-sächsischen Trachtenträger war dank einer Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration möglich.
Der Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland hat nach 2002 und 2006 bereits zum dritten Mal die SJD entsandt, um beim Trachtenzug die siebenbürgisch-sächsische Tracht zu präsentieren. Diesmal war es die Tracht aus der Hermannstädter Gegend, einer Trachtenlandschaft, die sich durch eine große Bandbreite an Spielarten auszeichnet. Viele der hierzu gehörenden Gemeinden haben sich von den städtischen Modernisierungen der nahe gelegenen „Haupt- und Hermannstadt“ nicht beeinflussen lassen und so ihren individuellen Charakter bewahrt. Dadurch sind ursprüngliche und traditionelle Bestandteile und Varianten der Tracht erhalten geblieben. Die siebenbürgisch-sächsischen Teilnehmer des ...Die siebenbürgisch-sächsischen Teilnehmer des Trachten- und Schützenzuges 2014 in München. Fotos: Sieglinde Schuster Die diesjährigen Repräsentanten konnten viele dieser Besonderheiten zeigen. Beispielsweise die Stolzenburger Männertracht mit dem stattlichen, mit Filzapplikationen verzierten Rok (Stolzenburger Mantel), der schwarzen Stoffweste oder dem reich besticken Pelzleibchen, den alten weißen, am Ärmelende bestickten Hemden mit Stehkragen, die um Hermannstadt mit einem gebundenen bestickten Samthalstuch getragen wurden, sowie dem Pelzmantel, den in der Hermannstädter Gegend nur wenig Stickerei und besondere Lederapplikationen zieren. Natürlich gehört zu jeder Überbekleidung auch eine Kopfbedeckung, sodass der runde schwarze Filzhut, mancherorts mit einem bestickten oder gewebten Band verziert, bei keinem Burschen oder Mann fehlen durfte. Die 63 Trachtenträger beim Oktoberfestumzug. ...Die 63 Trachtenträger beim Oktoberfestumzug. Bei der Frauentracht sind die Varianten vielfältiger: Einzigartige Elemente, wie bestickte oder gewebte Bortenbänder, Faltenstickerei und die unterschiedlichste Zier an den Hemden, aufwändiger „Aufputz“ an den Leibchen, wertvolle Stickereien in geschriebenen Mustern an Schürzen, Bändern, Leibchen und in Hammersdorf sogar am Borten, prächtige Spangengürtel sowie wertvolle Heftel, beispielsweise aus Girelsau, Hammersdorf, Kleinscheuern und Stolzenburg, konnten in ihrer Pracht und ihrem Detailreichtum gezeigt werden. Als Überbekleidung wurden bestickte oder gewebte Manteltücher (Minkeltcher) aus den jeweiligen Gemeinden bzw. die schmalen, in viele kleine Falten gelegten, schwarzen Kirchenmäntel, die sogenannten Krausen Mäntel getragen. Verschiedene, den Familienstand der Frau repräsentierende Kopfbedeckungen sind dabei zentral: Bockelungen, Schleierungen und Knüpftücher für die verheirateten Frauen, aber auch Borten für die konfirmierten, unverheirateten Mädchen waren ebenso vertreten, wie ein noch nicht konfirmiertes Mädchen mit einem für diese Region so typischen Rüschenhäubchen. Trachten aus Großau. ...Trachten aus Großau. In zügigem Tempo durchschritt die Gruppe in dieser Vielfältigkeit an vielen neugierigen und aufmerksamen Zuschauern vorbei die Straßen Münchens. Die vielen begeisterten Gesichter und Fragen nach der Herkunft der Gruppe zeigten dabei das Interesse der Besucher. So hörte man oft ein staunendes „Oh, wie schön!“. Spätestens in diesen Augenblicken wussten alle, dass sich die Mühe im Vorfeld, das frühe Aufstehen und das Warten am Aufstellungsort gelohnt hatten: Die Teilnahme an diesem Trachtenzug ist etwas ganz Besonderes! Nicht nur, dass die Gruppe fast eine Minute lang in der Fernsehübertragung zu sehen war – auch die Größe des Zuges und die Zuschauermassen waren einzigartig: Man konnte stolz sein einen Teil der siebenbürgisch-sächsischen Kultur präsentieren zu können. Zügig ging es beim 7 Kilometer langen Zug voran. ...Zügig ging es beim 7 Kilometer langen Zug voran. Die Mühe eine solche Trachtengruppe zusammenzustellen und zu koordinieren, ist dabei allerdings nicht zu unterschätzen. Viele Helfer waren nötig, um im Vorfeld alles möglichst gut zu planen – und viele tatkräftige Hände, um am Morgen alle Trachtenträger anzuziehen. Im Vorfeld wurden Aufstellungen besprochen, Trachtenteile organisiert, Details abgeklärt. Unzählige E-Mails, Telefonate und Handy-Nachrichten belegen diese Bemühungen. Ohne Astrid Göddert, Tanzgruppenleiterin und Organisatorin der über 40 Teilnehmer aus Biberach sowie Ines Wenzel, die Trachtenteile und ganze Trachten besorgte, die Aufstellung zusammenstellte und am Morgen unterstützte, wäre das alles nicht möglich gewesen! Ein riesiges Dankeschön verdienen auch die ungezählten Helfer, die ihre Trachten und Trachtenteile zur Verfügung gestellt und ausgeliehen hatten, um die Gruppen vollständig auszustatten. Vielen herzlichen Dank für dieses Engagement! Dank geht auch an Hans-Werner Schuster, Kulturreferent des Verbandes, der sich um die Organisation und Abstimmung mit dem Veranstalter kümmerte und den Zug begleitete. Ein großes Dankeschön gebührt auch Sieglinde Schuster, die als Fotografin die Gruppe von morgens bis zum Nachmittag begleitete und sowohl Vorbereitungen als auch den Trachtenzug dokumentierte. Auf dem Heimweg: erschöpft, aber vom Regen ...Auf dem Heimweg: erschöpft, aber vom Regen verschont. Ein herzlicher Dank geht aber natürlich auch an die Trachtenträgerinnen und Trachtenträger, die extra angereist waren, um die SJD bei diesem großen Event zu unterstützen! Nur gemeinsam können wir etwas erreichen und unsere Kultur, unsere Gemeinschaft, unsere Tradition und unser Erbe fortführen. Vielen Dank an alle für ihr Engagement!

Ingrid Hermann

Eine Fotostrecke von Sieglinde Schuster finden Sie hier...

Hans-Werner Schuster hat den Oktoberfestumzug 2014 hier dokumentiert.

Schlagwörter: SJD, Oktoberfest, Trachtenzug, München

Nachricht bewerten:

16 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« Oktober 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

6. November 2019
11:00 Uhr

18. Ausgabe vom 20.11.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz