26. Juni 2015

Druckansicht

Vertriebenenempfang der SPD-Landtagsfraktion im Bayerischen Landtag

München - Die BayernSPD-Landtagsfraktion hat am 21. Juni im Bayerischen Landtag einen Empfang für Heimatvertriebene, Flüchtlinge und Aussiedler veranstaltet. Dabei wurde die Erinnerung an die Vertreibung von Millionen Menschen aus ehemals deutschen Gebieten in Osteuropa mit der Mahnung verknüpft, den heutigen Kriegs- und Terrorflüchtlingen beizustehen.
Der vertriebenenpolitische Sprecher und Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Volkmar Halbleib sagte beim jährlichen Vertriebenenempfang der Fraktion am Sonntag im Bayerischen Landtag: „Flucht und Vertreibung sind kein historisch abgeschlossenes Phänomen, von dem man nur in Geschichtsbüchern lesen kann. Sie gehören zu den drängendsten und bedrückendsten Herausforderungen unserer Zeit. Wohl niemand kann besser nachvollziehen, was Kriegsflüchtlinge aus Syrien oder dem Irak heute durchmachen, als Menschen, die selbst vertrieben wurden und in Bayern eine neue Heimat gefunden haben.“ Halbleib sagte, er sei dankbar, dass sie mithelfen, den heutigen Flüchtlingen und Asylbewerbern eine menschenwürdige Aufnahme in Deutschland zu bereiten.

Der Präsident des Bundes der Vertriebenen, Dr. Bernd Fabritius, MdB, dankte der BayernSPD-Landtagsfraktion für ihr jahrelanges und nachhaltiges Engagement für die Themen der Vertriebenen. Er wünschte sich, dass sich andere Bundesländer ein Beispiel daran nähmen. Beim Vertriebenenempfang im Bayerischen Landtag, ...Beim Vertriebenenempfang im Bayerischen Landtag, von links: Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion Volkmar Halbleib, BdV-Präsident Dr. Bernd Fabritius, MdB, Christa Naaß, Mitglied des Bezirkstags Mittelfranken. Bildquelle: BayernSPD-Landtagsfraktion Die SPD-Fraktion zeichnete Heimatvertriebene, die sich aktuell als Flüchtlingshelfer engagieren, als „Brückenbauer“ aus. Eduard Neuberger, ein Russlanddeutscher aus Straubing, der sich ehrenamtlich als Betreuer für Asylbewerber und andere Migranten engagiert, und Peter Paul Polierer aus Landshut, Bundesvorsitzender der Sudetendeutschen Jugend, nahmen die Auszeichnungen entgegen. Der Jugendverband hilft Menschen aus heutigen Fluchtgebieten, hier eine neue Heimat zu finden.

Außerdem würdigte die Fraktion als „Brückenbauer“ die Banater Jugend- und Trachtengruppen unter der Leitung von Harald Schlapansky. Laudatorin Christa Naaß sagte, die Organisation übernehme wichtige Aufgaben für den Erhalt und die Pflege von Banater Traditionen und Brauchtum. Die Jugendlichen engagierten sich aber auch für die Völkerverständigung, zum Beispiel durch Hilfsaktionen.

Im Rahmen der Veranstaltung würdigte die Seliger-Gemeinde zudem die Sudetendeutsche Landsmannschaft für ihren Reformkurs. Der Bundesvorsitzende Bernd Posselt nahm die Ehrung entgegen. In der Laudatio sagte der Ko-Vorsitzende der Seliger-Gemeinde und Vizepräsident des Bundes der Vertriebenen, Albrecht Schläger, unter Posselts Führung seien von der Sudetendeutschen Landsmannschaft viele jahrelange Forderungen der Seliger-Gemeinde zum Ausgleich zwischen Deutschen und Tschechen übernommen worden.

Der CSU-Politiker Posselt dankte der sozialdemokratischen Seliger-Gemeinde für die Ehrung und appellierte an die Politik, weiter über Parteigrenzen hinweg zusammenzuarbeiten. Er warb für gemeinsame Anstrengungen für eine gute und friedliche Nachbarschaft. Posselt betonte in Anwesenheit des Generalkonsuls der Tschechischen Republik, Milan Coupek, eine kollektive Rückkehr der Vertriebenen oder eine gleichwertige Entschädigung wären völlig absurd und unrealistisch.

Den Wenzel-Jaksch-Gedächtnispreis der Seliger-Gemeinde erhielt in diesem Jahr Hanna Zakhari, die Vorsitzende des Deutschen Kulturverbands Region Brünn. Laudator Dr. Helmut Eikam, Ko-Vorsitzende der Seliger-Gemeinde, lobte den persönlichen Einsatz von Zakhari für die deutsche Minderheit in Tschechien. Zakhari zeigte sich tief bewegt. Sie sagte, sie nehme den Preis im Namen der deutschen Minderheit entgegen, die sich für den Erhalt der kulturellen Tradition einsetze.

Den musikalischen Rahmen der Veranstaltung gestalteten die Original Banater Dorfmusikanten unter Leitung von Helmut Baumgärtner.

Quelle: BayernSPD-Landtagsfraktion

Schlagwörter: Empfang, Heimatvertriebene, Flucht und Vertreibung, Bayern, SPD, Landtag, BdV. Fabritius

Nachricht bewerten:

16 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« Juli 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

24. Juli 2019
11:00 Uhr

13. Ausgabe vom 05.08.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz