5. September 2017

Großauer Treffen in der Kirchenburg Großau

„Am Ball bleiben“, hat uns Pfarrer Mathias Stieger in Großau vertrauensvoll ans Herz gelegt. Wir alle waren beeindruckt, glücklich auch gleichzeitig zufrieden, noch einmal einen so wunderbaren Gottesdienst in unserer Heimatkirche erleben und feiern zu können. Dafür sind wir von Herzen dankbar all denen, die dabei waren und dazu beigetragen haben: Pfarrerin Sabine Huber, die Pfarrer Dietrich Galter und Mathias Stieger, genauso unser junger und einfühlsamer Orgelspieler Heiko Stieger sowie unsere Großauer Blasmusikkappelle.
Die musikalische Einlage unserer Gäste aus Heidenheim, der Kleinscheuerner Chor, umrahmte den Gottesdienst in einer wunderbaren Weise, ganz in der Tradition der siebenbürgischen Kirchenchöre. Wir sagen allen ein herzliches Dankeschön!

Eingebettet in das große Hermannstädter Treffen, umgeben von unzähligen Angeboten der siebenbürgisch-sächsischen Gemeinschaften, konnten wir zusammen mit allen teilnehmenden Großauern und Gästen von nah und fern am 8. August das 9. Großauer Treffen in der Kirchenburg Großau in einer fröhlichen Gemeinschaft feiern. All das wäre nicht möglich gewesen ohne den tatkräftigen Einsatz der tüchtigen Helfer und Mitwirkenden, denen wir herzlich danken. Wem sind nicht die schönsten Erinnerungen vor Augen geführt worden bei dem Kulturprogramm, das uns alle mit eingebunden und gefordert hat. Unseren Laienspielern, die voller Begeisterung für diese schönen Momente gesorgt haben, gilt ebenso unser Lob. Nicht zuletzt auch unsere Großauer Band „Schlager Taxi“, die für eine beschwingte Tanznacht unter freiem Himmel gesorgt hat, mit vielen Tanzgästen aller Altersklassen (bei eintausend Gästen haben wir aufgehört zu zählen). Miteinander haben wir bis in die frühen Morgenstunden in der Kirchenburg getanzt und gefeiert. Allen Gästen der Kirchenburg Großau danken wir für die wunderbare Gemeinschaft!
Festgottesdienst am 8. August in der Großauer ...
Festgottesdienst am 8. August in der Großauer Kirche. Foto: Edward Mathias Stieger
Bereits in den Tagen vor dem 8. August war die Kirchenburg der Ort in Großau, an dem man sich getroffen hat: die Blasmusik bei ihren abendlichen Proben, deren Klänge bis weit außerhalb der Ringmauer zu hören waren; Angereiste, die sich unter dem Nußbaum zum Plaudern zusammen-fanden; emsige Helfer, die bereits Tage vor dem Treffen mit den Vorbereitungen begonnen hatten. Die Kirchenburg war auch der Treffpunkt für gut 45 Trachtenträger-/innen und die Großauer Blasmusik, die am 5. August in Hermannstadt am großen Trachtenumzug teilgenommen haben.

Anders als geplant fand das „Singen im Pockesgärtchen“ am Vorabend des 8. August in dem in diesem Jahr fertiggestellten ehemaligen Feuerwehrschuppen statt. Der in der Region langersehente Regen machte uns einen kräftigen Strich durch unsere Vorbereitungen, kurzfristig musste ein Umzug aus dem Pfarrhof in den Feuerwehrschuppen vollzogen werden. Das alles hat aber der guten Stimmungen, den Wohltaten an Leib und Seele, keinen Abbruch getan. Diese Tage lassen uns hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Nur durch das uns entgegengebrachte Vertrauen konnte so etwas entstehen. Wir sind dankbar für 550 Anmeldungen, für die Spenden (Friedhofsarbeit, Heimatstube, Kirchenburg, Altenhilfe Großau), die ihr uns anvertraut habt. Der Erlös dieses Festes ermutigt uns, weitere Projekte zu planen, die das Ziel haben, die Großauer Kirchenburg zu erhalten. „Am Ball bleiben…“, wurde uns ans Herz gelegt.

Der Vorstand der HOG Großau

Schlagwörter: Großau, Heimattreffen

Bewerten:

14 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.