4. März 2020

Im Dienst der Gemeinschaft: Erweiterte Vorstandssitzung des HOG-Verbands in Nürnberg

Am 8. Februar veranstaltete der Verband der Siebenbürgisch-Sächsischen Heimatortsgemeinschaften e.V. (HOG-Verband) seine diesjährige erweiterte Vorstandssitzung im Haus der Heimat in Nürnberg.
In 1. Korinther 7,23 schreibt Paulus: „Ihr seid teuer erkauft, werdet nicht der Menschen Knechte.“ Das war das Motto des geistlichen Worts, mit dem Pfarrer i.R. Prof. Dr. Berthold W. Köber die Sitzung eröffnete. Anhand konkreter Beispiele zeigte er auf, wie sehr wir Menschen, bewusst oder unbewusst, brutal oder subtil, fremdbestimmt sind und uns damit zu Sklaven anderer Menschen machen lassen. Aber der erste Halbsatz jener Bibelstelle zeigt schon die Lösung auf, denn „Damit wir, Menschen, frei würden, hat Jesus Christus den höchsten Kaufpreis, das höchste vorstellbare Lösegeld gezahlt: nämlich sein eigenes Leben – durch sein Sterben am Kreuz. Daran wird deutlich, wie viel wir ihm wert sind.“
Reger Gedankenaustausch bei der Sitzung des ...
Reger Gedankenaustausch bei der Sitzung des erweiterten Vorstandes des HOG-Verbandes in Nürnberg. Foto: Michael Folberth
Nach der Begrüßung durch den Hausherrn Horst Göbbel, Vorsitzender des Hauses der Heimat Nürnberg e.V., eröffnete Ilse Welther, Vorsitzende des HOG-Verbands, die Sitzung und begrüßte alle Teilnehmer, Regionalgruppenleiter und Vertreter der Partnerorganisationen, insbesondere die beiden aus Siebenbürgen Angereisten, Andrea Rost, als Vertreterin des Siebenbürgenforums, und Friedrich Gunesch, Hauptanwalt der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien (EKR).

Der von Ilse Welther vorgetragene Bericht des Vorstands zeigte eine Reihe von Aktivitäten auf, welche seit der letzten Zusammenkunft der Teilnehmer im September 2019 stattgefunden haben. Dazu gehören monatliche Telefonkonferenzen, Ehrungen, die Weiterführung begonnener Projekte, Homepage-Pflege, Einsammeln von Spenden für die Zimmermöblierung auf Schloss Horneck, Durchführen und Auswerten verschiedener Umfragen unter den Mitgliedern, die Wahrnehmung zahlreicher Termine in Deutschland und in Siebenbürgen u.v.m.

Ein für September 2020 in Siebenbürgen geplantes Fachseminar mit anschließender Rundreise musste mangels Interessenten abgesagt werden. Allerdings wurde die Idee von den Vertretern aus Siebenbürgen aufgegriffen, die versuchen wollen, kurz vor dem Sachsentreffen vom 19. September 2020 in Großau (Cristian) zumindest das Fachseminar in reduziertem Umfang zu veranstalten und damit ein Forum zum Treffen, Kennenlernen und gegenseitigen Austausch zu bieten.
Gruppenbild mit den Sitzungsteilnehmern vor dem ...
Gruppenbild mit den Sitzungsteilnehmern vor dem Haus der Heimat in Nürnberg.
Geschäftsführerin Sunnhild Walzer verdeutlichte im Kassenbericht, was mit den Mitgliedsbeiträgen und Spenden geschieht. Der Haushaltsplan 2020 wurde um einige Projekte der Regionalgruppen ergänzt und von den Teilnehmern einstimmig angenommen. 2020 sollen die begonnenen Projekte fortgeführt, die Kontakte zu den Partnern vor Ort ausgebaut werden. Zudem will der HOG-Verband die von der Stiftung Kirchenburgen geplante Burghüter-Schulung unterstützen und die vorbereitenden Aktivitäten für das Große Sachsentreffen 2021 in Hermannstadt fortsetzen.

Die HOG-Regionalgruppen und Partnerorganisationen berichteten ihrerseits über Aktivitäten und Vorhaben mit örtlichem oder überregionalem Charakter, z.B. die Intensivierung der Kontakte mit den Vertretern der EKR vor Ort, Mitgliederwerbung und Jugendförderung. Gute Diskussionsbeiträge und einzelne Gespräche rundeten den Tag ab, so dass der Abend schon angebrochen war, als sich die Teilnehmer in der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen verabschiedeten.

Horst Müller

Schlagwörter: HOG-Verband, Vorstandssitzung, Nürnberg

Bewerten:

21 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.