31. März 2020

35. Zeidner Skitreffen – „We are family …“

Wir sind Familie – das war das Lied, das der „Musikaufleger“ – neudeutsch auch DJ genannt – spielte, nachdem Udo Buhn, Altnachbarvater und Gründer des Zeidner Skitreffens, zum diesjährigen Skitreffen der Zeidner Nachbarschaft, das seit 13 Jahren in der Jugendherberge im Sudelfeld stattfindet, begrüßt hatte. Damit ist im Großen und Ganzen schon ein wesentliches Merkmal so eines Treffens – das mittlerweile auch von einer Menge weiterer Nachbarschaften (HOGs) organisiert wird – beschrieben. Das ist das Schöne an so einem Treffen – es kommen die „Pioniere“, die schon seit Gründung 1984 auf dem Brauneck bei Lenggries dabei waren, die Anekdoten „von damals“ erzählen können, und immer wieder Neue, die danach begeistert nach Hause fahren. Genau aus dieser guten Mischung entsteht das Zusammengehörigkeitsgefühl, aus dem heraus jeder mit jedem kann und eine gemeinsame Ebene findet – „we are family“ eben.
Natürlich soll nicht verhehlt werden, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, solche Veranstaltungen auf die Beine zu stellen, dass der Organisator, in diesem Fall Thorsten Kraus, sich schon große Mühe geben muss, dass 60 bis 70 Leute den Weg in die Jugendherberge im Sudelfeld finden. Zumal – wie in diesem Jahr – zum Beispiel in München so gut wie keine Flocke gefallen ist und man sich fragt, was man im Sudelfeld denn tun soll.

Aber es hat alles wieder gut geklappt – Anfang März von Freitag auf Samstag schneite es in der Nacht, von Samstag auf Sonntag nochmals, so dass die Bedingungen für die Wintersportler fast optimal waren. Das Gute ist, dass mittlerweile immer mehr Nichtwintersportler kommen, die den Tag für eine Wanderung oder einen Spaziergang in der Natur nutzen und auch den geselligen Teil zu schätzen wissen: Freitagabend Tanz, Samstagnachmittag Après-Ski mit Polonaise auf der Jugendherbergs-Terrasse und Samstagabend wieder Tanz. Und hier darf sich die Nachbarschaft in der glücklichen Lage schätzen, einen ganz guten und erfahrenen „Musikmacher“ in ihren Reihen zu wissen, denn DJ Adi (Adrian Königes) ist sonst auf den Weltmeeren unterwegs, legt auf Kreuzfahrtschiffen auf und kann problemlos auf die Zielgruppe der Gäste von 3+ bis 83+ Jahre eingehen – vom Schlumpf-Tanz bis zum „Böhmischen Traum“ geht alles.
Gruppenfoto vom Zeidner Skitreffen. Foto: Cornel ...
Gruppenfoto vom Zeidner Skitreffen. Foto: Cornel (Lutzi) Popa
Nochmals zum 35-jährigen Jubiläum: Organisator Thorsten Kraus ließ sich etwas Besonderes einfallen und warf Samstagabend den Holzkohle-Grill an, so dass es als Abendessen mititei gab. Ebenfalls Teil des Abendprogramms ist die Auszeichnung der „Veteranen“, also derjenigen, die schon seit vielen Jahren dabei sind. Thorsten Kraus wurde zusätzlich für sein fünfjähriges Jubiläum als Organisator gewürdigt und alle hoffen, dass er es weiter macht. Gründer Udo Buhn und sein Nachfolger Theo Thut schafften jeweils 15 Jahre. Schwieriger gestaltete sich die Ehrung der Sieger im jährlich stattfindenden Ski-Wettbewerb. Hier haben der Zuspruch und das Interesse von Jahr zu Jahr abgenommen, so dass die beiden Organisatoren Theo Thut und Christian Schmidts ein Jahr aussetzen möchten in der Hoffnung, dass es bis übernächstes Jahr mehr Interessenten für den Wettbewerb gibt.

Nicht abgenommen hat dagegen das Interesse an der Samstagmitternacht-Brotzeit mit siebenbürgischer Bratwurst, Bratfett, Grieben, Speck, „evangelischem“ Speck, roter Zwiebel – was halt zu so einem Sachsenfestschmaus gehört, um den sich dankeswerterweise Familie Schmidts kümmert, und das mittlerweile in drei Generationen – und einem kalten Weißwein, gesponsert vom Altnachbarvater.

Alles in allem ist das Fazit positiv: gute Stimmung, reibungslose Organisation, Wetter hat gepasst, generationenübergreifendes Treffen. Und dennoch sollte die Anmerkung erlaubt sein, dass es für die EHRENAMTLICHEN Organisatoren solcher Veranstaltungen kein Zuckerschlecken und kein Selbstläufer mehr ist – trotz des vielen positiven Feedbacks, dass sie am Ende einsammeln. Der Spruch „Wir kommen sicher wieder“ ist längst keine Garantie mehr, dass es auch so passiert. Zu groß sind die Ablenkungen und anderweitigen Angebote, so dass der Organisator (fast) um jeden Teilnehmer zu kämpfen hat. Und deshalb ein umso größeres Dankeschön an Thorsten Kraus und seine Helfer, dass sie wieder ein unvergessliches Wochenende auf die Beine stellten.

Hans Königes

Schlagwörter: HOG, Zeiden, Treffen, Skiwochenende

Bewerten:

14 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.