23. Dezember 2021

Weihnachtsgruß des Verbands der Siebenbürgisch-Sächsischen Heimatortsgemeinschaften e.V. (HOG-Verband)

"Wir sollten unseren Kindern nicht vorgaukeln, die Welt sei heil. Aber wir sollten in ihnen die Zuversicht wecken, dass die Welt nicht unheilbar ist.“ (Johannes Rau)
Liebe HOG-Vorstände, liebe Landsleute, bereits das zweite Weihnachtsfest und Jahreswechsel unter Sonderbedingungen steht unmittelbar bevor. Also ist es wieder Zeit für einen Rückblick, vielleicht unter der Frage: Was haben wir trotz oder gerade wegen der Einschränkungen in den vergangenen zwölf Monaten getan und was haben wir trotz widriger Umstände erreicht? Ebenso müssen wir auch den Blick in die Zukunft wenden und uns fragen, was wir noch tun können, um jene vom früheren Bundespräsidenten Johannes Rau genannte Zuversicht (siehe oben) zu wecken.
Winterlandschaft in Siebenbürgen. Foto: Heinz ...
Winterlandschaft in Siebenbürgen. Foto: Heinz Mieskes
Auf unserer Homepage (hog-verband.de) gab es in diesem Jahr wieder mehr Absagen als Ankündigungen von Veranstaltungen. Aber es gab auch einige Treffen in Deutschland und diverse Arbeitseinsätze von HOGs in der Heimat, ebenso wie zahlreiche Besprechungen aus der Ferne mittels elektronischer Medien. Sehr beachtlich war die Teilnehmerzahl (knapp 100) bei unserer Fachtagung und Mitgliederversammlung vom 29.-31. Oktober 2021 im Heiligenhof in Bad Kissingen. Ganz überwiegend artikulierten die Teilnehmer ihre Freude darüber, dass man sich endlich wieder persönlich treffen konnte, und die Einhaltung der einschränkenden Bedingungen stellte keinerlei Problem dar. Wie könnte es auch anders sein bei unseren zur Gemeinschaft erzogenen und an sie gewöhnten, weil darin verwurzelten Siebenbürger Sachsen? Bei Bedarf zieht man sich, bildlich gesprochen, in seine individuelle Kirchenburg zurück, um von dort für seine Gemeinschaft zu wirken, die man, wenn erneut möglich, sehr bewusst wieder wahrnimmt, pflegt und genießt.

Was wohl alles im kommenden Jahr 2022 ansteht? Erneut zahllose Treffen der HOGs in Deutschland und in Siebenbürgen, der Heimattag in Dinkelsbühl vom 3. bis 6. Juni, der „Siebenbürgische Kultursommer“ vom 23. Juli bis 15. August, die Fachtagung des HOG-Verbands vom 28. bis 30. Oktober. Und natürlich die Planungen zum in den August 2024 verschobenen nächsten Großen Sachsentreffen. Diese Aufzählung erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit und steht leider immer noch unter dem Vorbehalt der Pandemie-bedingten Einschränkungen. Wir werden zu gegebener Zeit und sobald wie möglich aktuelle Informationen über diese Veranstaltungen bereitstellen und empfehlen daher, regelmäßig unsere Homepage http://hog-verband.de und unseren Auftritt HOG-Verband | Facebook zu besuchen.

Statt einer Grußkarte mit Rentierschlitten oder ähnlichen „kommerziellen“ Motiven verwenden wir das Foto einer siebenbürgischen Winterlandschaft (Fotograf: Heinz Mieskes). Das Motiv soll uns alle nicht nur an die Heimat erinnern, sondern auch daran, dass es auch unter widrigen Bedingungen Wege gibt, die wir tunlichst nicht verlassen sollten und um deren Erhalt und Freilegung sich jeder von uns kümmern soll, sich also nicht allein auf „die anderen“ verlassen darf. Der rumänische Hirtenhund soll uns daran erinnern, dass es Geschöpfe gibt, die auch unter solch widrigen Bedingungen gewissenhaft ihren Pflichten nachkommen – ein zur Nachahmung empfohlenes Pflichtbewusstsein.

Unseren Mitgliedern und Freunden sowie allen Lesern dieser Zeitung wünschen wir eine besinnliche Weihnachtszeit in der Familie oder Gemeinschaft und eine Freuden gebende, bessere Zeit im neuen Jahr 2022 sowie die Zuversicht, die wir mit jedem Mitmenschen teilen wollen, dass die Welt nicht unheilbar ist. Bleiwt gesangd uch monter! Seid alle herzlichst gegrüßt vom

Vorstand eures HOG-Verbands

Schlagwörter: HOG, Verband, Weihnachten, Aktivitäten

Bewerten:

14 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.