22. August 2010

Druckansicht

Erstes Geretsrieder Kronenfest ein großer Erfolg

Es war ein Wagnis für die Kreisgruppe Bad Tölz-Wolfratshausen, ein derart großes Fest im Freien zu veranstalten, nachdem am Freitagabend, nach Tagen extremer Hitze, eine verheerende Hagelwalze über Geretsried rollte. Einige Hagelkörner waren bis zu sechs Zentimeter im Durchmesser groß und hatten sich morgensternartig, zackig und kantig zu Eisbrocken von der Größe eines Tennisballs zusammengebacken.
Am Samstag, dem 17. Juli, um 7.00 Uhr morgens standen alle Helfer gemeinsam mit der Kreisgruppenvorsitzenden Gerlinde Theil auf der Böhmwiese, um zu entscheiden, ob das Fest stattfinden sollte. Die Entschei- dung, es stattfinden zu lassen, war richtig, denn erst in den späten Abendstunden suchte uns der zweite Teil der Schlechtwetterfront mit Stark- und Dauerregen heim. Die vielen Helfer sorgten unter der Anleitung von Peter Wagner, Gerlinde Theil und dem Organisationsreferenten Johann Depner für einen reibungslosen Ablauf des Festes.

Bei wolkenverhangenem Himmel eröffnete die Kreisgruppenvorsitzende Gerlinde Theil das Kronenfest, das mit einem Feldgottesdienst nach siebenbürgischer Liturgie begann, gehalten von Pfarrer Mathias Pelger (früher Kronstadt) aus Augsburg. Die Predigt behandelte die Deutung aus biblischer Sicht des Kronenfestes und erinnerte daran, wie es in der alten Heimat zum Peter-und-Paulstag in den Gemeinden gefeiert wurde. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von Renate Klemm an der elektronischen Orgel und vom Gemischten Chor der Kreisgruppe unter der Leitung von Johann Stirner.

Während der Mittagspause, in der man sich an kulinarischen Angeboten wie Grillfleisch, Mititei und bestem Baumstriezel, aber auch leckeren, gespendeten Kuchen ergötzen konnte, spielte die Thanninger Blaskapelle unter der Leitung von Wolfgang Schwarz in zünftiger oberbayerischer Tracht auf.

Da unsere Kreisgruppenvorsitzende 16 Jahre in der Kreisgruppe Augsburg mitwirkte und dort das 1. Kronenfest mitgestaltet hat sowie nach mehrmaligen Einladungen unserer Kreisgruppe zum Augsburger Kronenfest kam der Wunsch nach einem eigenen Kronenfest in Geretsried auf. Der Vorstand setzte frühzeitig einen Arbeitskreis zur Vorbereitung ein und machte sich die Erfahrungen der Egerländer Gmoi z’ Geretsried zunutze, die alljährlich die gut besuchte Sonnwendfeier auf der Böhmwiese veranstaltet. Auch sonst wurde die Freundschaft mit anderen Vereinen durch das Ausleihen von Zelten und anderem Zubehör genutzt.

Unter dem Kronenbaum begrüßte am Nachmittag Gerlinde Theil die Teilnehmer und Ehrengäste mit einem herzlichen Willkommen und war erfreut über die zahlreichen Gäste. In ihrer Ansprache erläuterte sie den gesellschaftlichen Aspekt des Kronenfestes, welches „das Fest der bäuerlichen Jugend“ war. Geprägt wird dieses schöne Brauchtumsfest durch die mit Laub und Blumen geschmückte Krone, die die Sonne in ihrem höchsten Jahresstand versinnbildlicht und auf einem Baumstamm befestigt wird. Sie steht im Zeichen der Sonnenwende und der Erneuerung der Natur, die bei uns Siebenbürger Sachsen die Verbundenheit zwischen Glauben, Kirche und Volk darstellt.Die Trachtentanzgruppen, darunter die Augsburger ...Die Trachtentanzgruppen, darunter die Augsburger Gastgruppe, beim 1. Geretsrieder Kronenfest. Foto: Roland Widmann Mit einem Zitat von Albert Schweitzer: „Kultur fällt uns nicht wie eine reife Frucht in den Schoß. Der Baum muss gewissenhaft gepflegt werden, wenn er Frucht tragen soll.“ zeigte die Kreisgruppenvorsitzende auf, dass die Kreisgruppe es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kultur und Bräuche unserer Vorfahren zu pflegen, zu erhalten und vor allem weiterzugeben. Sie drückte ihre Freude aus, dass wir die Möglichkeit haben, den „alten“ Brauch des Kronenfestes hier bei uns in Geretsried wieder aufleben zu lassen, und auch ihre Hoffnung, dass es uns gelingen möge, ihm die nötige Würde zu verleihen. Unsere Jugend ist eng mit eingebunden und leistet einen wichtigen Beitrag.

Unter den Ehrengästen war die Erste Bürgermeisterin von Geretsried, Cornelia Irmer, die Vorsitzende des Landesverbandes Bayern, Herta Daniel, und die Jugendtanzgruppe aus Augsburg, begleitet von dem stellvertretenden Vorsitzenden der Kreisgruppe Augsburg, Helmut Schwarz. Die Ehrengäste dankten mit knappen Worten für die Einladung.

Das kulturelle Programm, durch das unsere Kulturreferentin Ursula Meyndt und der stellvertretende Vorsitzende Thomas Kieltsch führten, begann mit den Liedern „Kein schöner Land“ und „Af deser Ierd“, gefolgt vom Aufmarsch der vier Tanzgruppen unter dem Kronenbaum. Dazu ertönten die Klänge der Thanninger Blaskapelle. Dank der schönen Festtrachten und der prächtigen Blumenkrone war es ein buntes, festliches Bild. Das Erklimmen des Kronenbaumes durch den „Jungknecht“ Jonas Schunn (15 Jahre), währenddessen das Lied „Willst Du Gottes Werke schauen“ erklang, war der langersehnte Höhepunkt des Festes. In seiner Rede dankte er den Bauern, dass sie das Feld so tüchtig bestellt haben, und bat um eine reiche Ernte. Anschließend erfreute er die unter der Krone harrenden Kinder mit einem Bonbonregen. Nach dem Abstieg tanzte er den Ehrenwalzer mit der diesjährigen „Altmagd“ Heike Kraus und eröffnete damit den Tanz. Die Tanzvorführungen begannen mit dem „Seppl-Reigen“ der Kindertanzgruppe unter der Leitung von Doris Ongerth, während die Schülertanzgruppe mit Ines Binder als Tanzleiterin den Holsteiner Dreitour zeigte. In besonders schöner und einheitlicher Tracht erfreuten die Gäste aus Augsburg, sechs Paare, mit ihrem Tanz die Zuschauer. Die Jugendtanzgruppe unter der Leitung von Heike Kraus erhielt auch viel Applaus. Alle Tanzgruppen zeigten zum Schluss gemeinsam den „Sprözer Achterum“. Mit dem Siebenbürgenlied und der Bayernhymne, beide Male kräftig vorgesungen vom Gemischten Chor, endete der kulturelle Teil.

Gerlinde Theil verabschiedete den langjährigen Chorleiter Johann Stirner mit Bedauern, der uns nach 17 Jahren treuer, hervorragender Chorarbeit verlässt und nach Baden-Württemberg umzieht. Es war sein letzter Auftritt mit dem Chor in Geretsried. Für den anschließenden freien Tanz unter der Krone entführten uns die Musiker Waldi & Peter auf eine Zeitreise durch die Schlagerhitparaden und trugen dadurch mit ihrem kostenlosen Beitrag zum Gelingen des Festes bei. Zu erwähnen ist, dass es sich bei Waldi & Peter um zwei Nichtsiebenbürger handelt, die den Siebenbürger Sachsen sehr eng verbunden sind.

Es war ein gelungenes Miteinander von Jung und Alt, eine beispielhafte organisatorische Leistung mit der Familie Peter Wagner als Helfer im Mittelpunkt, mit dem Binden der wunderschönen Krone von Johann Depner und Familie Ongerth, mit den Baumstriezelbäckern unter der Leitung von Kerstin Wagner, der Organisation von Kaffee und Kuchen durch Marianne Marzell und Katharina Thiess, dem Grillmeister Reinhold Kraus sowie den vielen Helfern, denen großer Dank gebührt. Souverän hat Gerlinde Theil die Gesamtleitung und Verantwortung für dieses gelungene Kronenfest gemeistert.

Walter Klemm, Gerlinde Theil

Schlagwörter: Kronenfest, Geretsried, Brauchtum

Nachricht bewerten:

12 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« Juli 18 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

25. Juli 2018
11:00 Uhr

13. Ausgabe vom 05.08.2018
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz