21. Dezember 2019

Jubiläumskonzert der Siebenbürger Blaskapelle Kreis Böblingen

Beim Jubiläumskonzert zum 25-jährigen Bestehen der Siebenbürger Blaskapelle Kreis Böblingen, das am 16. November im ausverkauften Bürgerhaus Maichingen stattfand, herrschte beste Stimmung. Als die ersten Gäste eintrafen, war alles schon vorbereitet: Saal und Bühne bestuhlt und dekoriert, die Instrumente aufgestellt, Fotos der Blaskapelle wurden an eine Wand projiziert. Drei Kartenvorverkaufsaktionen hatte es gegeben – schon nach der ersten hatte sich abgezeichnet: „Es wird voll.“
Das Programm des ersten Teils bestand aus einer Mischung von Musik und Festreden. Klaus Tartler, Vorstandsvorsitzender der Blaskapelle, hieß die Anwesenden herzlich willkommen. Michael Konnerth, stellvertretender Bundesvorsitzender und Vorsitzender der Landesgruppe Baden-Württemberg des siebenbürgischen Verbands, überreichte eine Urkunde und einen „Umschlag mit Inhalt“, den die Blaskapelle „gut gebrauchen“ kann.

Emilio Diaz, stellvertretender Vorsitzender des Blasmusik-Kreisverbands Böblingen, beschrieb sehr treffend die Bedeutung der Musik für die Menschen und zitierte Johann Bruss, ein Urgestein, Gründungsmitglied und erster Dirigent der Blaskapelle Böblingen: „Musik ist die Sprache, die alle verstehen. Sie braucht keine Dolmetscher, sie kann zur Verständigung der Völker und Kulturen beitragen. Musik begleitet uns in Freud und Leid. Sie berührt die Herzen der Menschen mehr als manche Worte großer Redner und Prediger.“ Lob und Glückwünsche gab es auch vom stellvertretenden Vorsitzenden der Kreisgruppe Böblingen, Heinz Herberth: Die Blaskapelle sei zwar ein eigener Verein, dennoch aber „unsere Blaskapelle“ und die Kreisgruppe sei sehr froh und stolz sie zu haben. Peter Kloos, ein „Original“ und Gründungsmitglied der Blaskapelle, ließ es sich nicht nehmen, ihre Geschichte zu präsentieren. Der Einladung als Ehrengäste gefolgt waren auch Ines Wenzel, Vorsitzende der Kreisgruppe Heilbronn, und Familie.
Siebenbürger Blaskapelle feierte 25-jähriges ...
Siebenbürger Blaskapelle feierte 25-jähriges Bestehen. Foto: Helmut Biemel
Die Musikanten und ihr Dirigent, Dieter Tartler, hatten ein abwechslungsreiches Repertoire vorbereitet mit konzertanten und solistischen Stücken, teilweise mit Gesangsbegleitung von Irmgard und Hermann Martin. Es gab neue Titel zu hören, aber auch alte, aus früheren Zeiten, als die Notenblätter noch handgeschrieben waren. Als Beispiel sei hier der Eröffnungsmarsch „Herbstzauber“ genannt (im Original „Meraner Herbstzauber“), der von Hermann Sadlers (†) „gesetzt“ wurde, einem aus Rosenau bei Kronstadt stammenden Gründungsmitglied der Blaskapelle. Als Solisten des Abends sind zu erwähnen: Ina Teutsch (Querflöte bei „Salutas Amigos“), Helmut Dörner („Posaunisten-Romanze“), Hermann Martin, Peter Oppermann, Hans Reisenauer, Bruno Dieners („Aus besonderem Holz“), Tim Schmidt und Patrick Tartler („Am Abend“). Für die brillante Moderation – „Ohne Musik ist das Leben ein Irrtum“ – zeichnete Gerda Ludwig verantwortlich. Sie ist seit 25 Jahren eine treue Begleiterin, nicht nur weil ihr Vater Rudolf Martini (†) Gründungsmitglied der Blaskapelle war, sondern auch weil ihr Mann in der Kapelle mitspielt und sie „diese Musik gerne höre“. Über Johann Bruss, der leider nicht anwesend sein konnte, sagte sie, er habe „auch im fortgeschrittenen Alter immer noch eine gute Figur gemacht“ und sie „habe ihn immer bewundert“. Während des Rosenwalzers überreichten die „Rosenkavaliere“ Tim Schmidt und Patrick Tartler, zwei der „Youngster“ der Blaskapelle, rote Rosen an die Partnerinnen der Musikanten – „eine liebevolle Geste, die zu Herzen ging“.

Dem konzertanten Teil folgte „das Sahnehäubchen auf der Geburtstagstorte“: Unterhaltungs- und Tanzmusik vom „Original Karpatenblech“ und dem Gesangs-Duo Renate und Dieter Huber. Das tanzfreudige, gut gelaunte Publikum nahm die Tanzfläche vom ersten bis zum letzten Takt voll in Beschlag. „Wir haben jeden Reigen mitgetanzt, sind nach Hause und waren nicht müde!“ Den Rückmeldungen zufolge war es für alle Beteiligten ein gelungenes Fest: „Solch eine Feier müsste es jährlich geben!“ – „Danke auch für das leckere Essen. Großes Lob an alle Helfer!“ Das Dankeschön der Blaskapelle gilt dem Publikum, den Festrednern, dem „Original Karpatenblech“, dem Duo Huber, den Helferinnen und Helfern „unserer“ Kreisgruppe sowie den eigenen Mitgliedern und Musikanten. Die Extraproben haben sich gelohnt.

Willy Schuster

Schlagwörter: Blaskapelle, Böblingen, Jubiläum, Konzert

Bewerten:

19 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.