15. September 2020

Kreisgruppe Köln nimmt Veranstaltungen in diesem Herbst wieder auf

Nach der letzten noch planmäßig durchgeführten Veranstaltung der Kreisgruppe, nämlich der Karnevalsfeier im Februar, sowie der sich daran anschließenden Monate des gesellschaftlichen Stillstandes traf sich der Vorstand der Kreisgruppe zu einer Sitzung mit Grundsatzcharakter, um die Perspektiven der weiteren Arbeit zu erörtern und notwendige Entscheidungen zu treffen.
Mit der bereits im Frühjahr an die Mitglieder kommunizierten Absage des traditionsreichen Sommerfestes, der Absage der Tagesfahrt im September und dem Beschluss, auch den Herbstball nicht durchzuführen, drohte der Kreisgruppe ein „trostloses“ Veranstaltungsjahr. Auch die Tanzgruppe und der Seniorenkreis können seit Monaten ihre Proben (Tanzgruppe) bzw. ihre Seniorennachmittage nicht mehr durchführen. Gemeinsame Treffen, Unternehmungen und Aktivitäten sind auch in Köln die Grundlage des inneren Zusammenhalts der Kreisgruppenmitglieder und deren Freunde und Förderer. Fallen diese weg, droht im schlimmsten Fall eine Entfremdung der Mitglieder von ihrer Kreisgruppe bis hin zu Austritten, „weil ja sowieso nichts mehr stattfindet“. Hinzu kommt der Aspekt, dass der Vorstand sich seiner Verantwortung den Mitgliedern gegenüber bewusst ist, die von ihm Lösungsansätze, Impulse und gangbare Auswege erwarten dürfen. Aus dieser Erkenntnis heraus lud die Vorsitzende der Kreisgruppe, Hanna Jung-Boldan, den Vorstand ein, im gemeinsamen Gespräch Auswege aus dieser misslichen und tendenziell für das Vereinsleben bedrohlichen Situation zu erörtern. Das Ergebnis der sachorientierten Sitzung lässt Hoffnung und Vorfreude aufkommen: Alle durch Corona bedingten ­Beschränkungen berücksichtigend, Hygiene- und Schutzkonzepte einplanend, lassen sich dennoch Veranstaltungen durchführen! Sicherlich nicht wie aus all den Jahren zuvor gewohnt, aber doch so, dass wieder von einem landsmannschaftlichen Leben innerhalb der Kreisgruppe gesprochen werden kann.

Die zahlreichen Abwägungen, die es vorzunehmen galt, hatten alle zum Ziel, den zukünftigen Veranstaltungen einen Rahmen zu geben, der den jeweils gültigen Landesschutzverordnungen (hier: für Nordrhein-Westfalen) genügt. Innerhalb dieses Rahmens muss weiterhin jedes einzelne Mitglied für sich entscheiden, ob es sich zu einer Zielgruppe mit erhöhtem Risiko zählt und somit Veranstaltungen aus persönlicher Risikoabwägung heraus fernbleiben möchte.

Noch in diesem Jahr werden zwei Veranstaltungen stattfinden: ein Wandertag am 3. Oktober (siehe dazu die Einladung weiter unten) sowie ein siebenbürgischer Grill- und Glühweinstand im Advent am 5. Dezember im Garten des Vereinshauses in Köln (Einladung dazu in einer der nächsten Ausgaben der Siebenbürgischen Zeitung).

Die Mitglieder der Kreisgruppe Köln werden ermuntert und angeregt, sich wieder am siebenbürgisch-sächsischen Leben zu beteiligen. Ein erster Schritt dazu ist die Anmeldung zu einer der nächsten Veranstaltungen.

Roland Zillmann

Schlagwörter: Kreisgruppe, Köln, Veranstaltungen, Corona, Wandertag, Advent

Bewerten:

18 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.