13. August 2022

Kreisgruppe Bad Tölz – Wolfratshausen: Kronenfest in Geretsried

Wenn im Juli die Blasmusik spielt und es Süßigkeiten vom Himmel „regnet“, dann feiern die Siebenbürger Sachsen in Geretsried ihr traditionelles Kronenfest. Am 9. Juli, ganz früh am Morgen, erschienen Peter Wagner und ein paar kräftige Männer der Kreisgruppe samt „schwerem Gefährt“ auf der Böhmwiese, um den recht hohen Kronenbaum mit der wunderschönen Blumenkrone aufzustellen. Schon nach kurzer Zeit konnte man in etwa neun Meter Höhe die majestätische Blumenpracht über den weißen Dächern der Partyzelte erblicken. Die Schönheit und Eleganz dieser Krone ist den fleißigen Händen der Mädels der Jugendtanzgruppe zu verdanken. Diese haben zusammen mit Doris Ongert ihr von Johann Depner erlerntes Wissen geschickt umgesetzt und eine wunderschöne Blumenkrone gebunden.
Die Gruppen in siebenbürgisch-sächsischer Tracht ...
Die Gruppen in siebenbürgisch-sächsischer Tracht gestalteten das Kronenfest in Geretsried mit. Foto: Jasmin Maurus
Johann Depner ist der Meister und Kenner dieser ehrenhaften Tätigkeit. Er gehört zu denjenigen, die schon seit dem ersten Kronenfest in Geretsried nicht nur ihr Wissen und Können, sondern auch viel Herzblut, Zeit und Mühe zum Binden der Krone eingebracht haben. Auch heuer standen er und Hermann Gross am Vortag des Festes schon im frühen Morgengrauen an den Toren der Großmarkthalle, um noch vor dem Ansturm der Großhändler frische Blumen zu kaufen. Es sind immer zwischen 65 und 70 farbenfrohe Sträuße. Anschließend fuhr Hans Depner zusammen mit Hori Wagner wie jedes Jahr in den Wald zu einem Großbauern aus der Region, um das von ihm gespendete grüne Laub für den Blumenkranz in großen Körben herbeizuschleppen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle Helfer, die den Kronenbaum gestaltet und aufgestellt haben.

Pünktlich um 12.00 Uhr begann der Festgottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Dr. Theo Heckel in musikalischer Begleitung des evangelischen Posaunenchors Geretsried-Wolfratshausen. Mit den Worten „Lasst uns jetzt feiern, wer weiß schon, was morgen kommt“, gab Heckel dann den Weg zum fröhlichen Feiern frei. Wundervolle Klänge der Isartaler Adjuvanten und fröhliche Lieder des Chors der Kreisgruppe begleiteten den kulturellen Teil des Kronenfestes. Andacht und Freude, Tanzen und Singen, Essen und Trinken, Lachen und Spielen haben die zahlreich erschienenen Gäste miteinander verbunden und erfreut. Mit den Siebenbürgen-Lied und der Bayernhymne wurde der Freundschaftsgürtel am Schluss bei allen noch einmal fester geschnürt.

Wie in Schuster Dutz‘ Gedicht „Wonn de Adjuvante blosen ... dreht sich de Jugend draf“ sorgten unsere Adjuvanten dafür, dass sich so manch ein Tanzpärchen mit großer Freude unter der Krone drehen konnte. Die Zuschauer konnten sich aber auch sowohl an den zaghaften, oft schüchternen Schritten unserer Allerjüngsten als auch an dem schwungvollen Auftreten der Schüler- und Jugendtanzgruppen nicht satt sehen. Die eingeladenen Tänzer aus Biberach wurden auch mit großem Applaus begrüßt. Als Zeichen des Zusammenhalts tanzten alle Gruppen unter der Krone gemeinsam den „Nagelschmied“. Danke an alle Tanzgruppenleiterinnen und -leiter, die damit auch die Tradition der Zurschaustellung der siebenbürgischen Tracht aufrechterhalten.

Während Simon Thamm schnell und geschmeidig zur Krone hochkletterte, sangen die Bewunderer mit nach oben gerichteten Blicken das Lied „Willst du Gottes Werke schauen“. Nach seiner traditionellen Festrede „regnete“ es dann Bonbons vom Himmel für die kleinen Gäste.

Bevor unsere Vorsitzende Ursula Meyndt ein paar Worte zur Bedeutung des Kronenfestes in Siebenbürgen sagte, begrüßte sie die Ehrenvorsitzende des Verbandes, Herta Daniel, die geladenen Stadträte und den Bürgermeister von Geretsried, Michael Müller. Diesen konnte sie sogar zu einem Tänzchen unter der Krone auffordern. Heidi Mößner, Vorsitzende der Kreisgruppe München, wurde auch herzlich willkommen geheißen. Die Kulturreferentin der Kreisgruppe, Iris Maurus, hielt mit ihrer lebhaften Moderation den roten Faden der Veranstaltung in der Hand und führte diese bis zum Schluss erfolgreich an.

Der kulinarische Teil wurde dank der gut organisierten und in mehrere Schichten eingeteilten Helfer gut bewältigt. Mici und Holzfleisch, Bier und andere Durstlöscher wurden reichlich ausgegeben. Die Jugend- zusammen mit der Erwachsenentanzgruppe und Vertreter der Urzeln haben schon seit Jahren die Kunst des Baumstriezelbackens erlernt und sind von keinem Fest mehr wegzudenken. Ebenso die Zehntfrauen, die den reichlich gespendeten Kuchen gut portionierten und mit einer Tasse Kaffee an die Gäste verkauften. Auch an sie alle ein herzliches Dankeschön.

Ab 18.00 Uhr wurde dann unter der Krone bei schöner Abendsonne und der Musik vom „Party Duo“ ausgelassen gefeiert und getanzt. Es waren heuer zum elften Kronenfest in Geretsried so viele Gäste wie noch nie zuvor da, die sich dann leider zur Sperrstunde um Mitternacht schweren Herzens auf den Weg nach Hause begeben mussten.

Roland Widmann

Schlagwörter: Bad Tölz – Wolfratshausen, Kronenfest, Geretsried

Bewerten:

12 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.