2. August 2009

"Verzauberte Begegnungen" am Nürnberger Sommerfest 2009

„Das Fest gestern am Kuhweiher war wieder einmal eine Unternehmung mit richtigem Tiefgang: Von den Wortmeldungen über die Auftritte und die Musikbeiträge bis hin zur Bewirtung und Stimmung beim Volk, es war eine Lust, dabei zu sein.“ Solche Äußerungen tun wirklich gut. Heiß war es diesmal, wettermäßig nicht unbedingt, es hat auch einige Male kräftig gegossen, aber es ging auch heuer am Kuhweiher heiß zu.
Wenn man Zusammensein, Gemeinschaftsleben und Gemeinschaftserleben höher stellt als Bedenken wegen irgendwelchen sommerlichen Wetterkapriolen, dann kann man nur sagen: Hut ab, liebe Landsleute aus Nürnberg und von wo Sie auch immer zu unserem Sommerfest am 18. und 19. Juli gekommen sind, Hut ab vor Ihrer Treue, Ihrem Mitmachen, Ihrer Verbundenheit mit unserem Verband, den Menschen, die ehrenamtlich einiges auf die Beine stellen, das unsere Herzen höher schlagen lässt.

Schon am Vorabend des großen Sommerfestes ging es mit mehreren hundert Teilnehmern bei furchtbarem Regenwetter beim Open Air mit der Tanz- und Partyband „Romanticas“ ganz hoch zu. Musik, Rhythmus, Bewegung, Stimmung im Zelt konnte allemal den darauf prasselnden heftigen und kühlen Regenschauern Paroli bieten. Vorwiegend jugendliche Semester hatten Riesenspaß, gingen voll mit und hätten am liebsten im Mitternachtsbereich noch lange nicht aufgehört.
Inge Alzner mit der Kindertanzgruppe Nürnberg auf ...
Inge Alzner mit der Kindertanzgruppe Nürnberg auf der Bühne: Beim diesjährigen Sommerfest wurde die Kreisverbandsvorsitzende mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet. Foto: Lukas Geddert
Der nächste Tag, Sonntag, erlebte unser größtes Jahresfest hier wieder als Magneten. Gegen die auch an diesem Tag zum Teil kräftigen Regengüsse gab es für die weit mehr als tausend Besucher zwar auch Platz unter Zeltdächern, doch entscheidend war am Ende das kulturell und gemeinschaftlich bewährte Atmosphärische. Kulinarisch bestens vom akkuraten SPS-Team versorgt, musikalisch wie immer hochklassig von unserer Siebenbürger Blaskapelle Nürnberg begleitet – von Michael Bielz fein dirigiert, von Richard Taub und großem Können geleitet –, vom großen Gemeinschaftsgeist getragen, wurde das Fest für viele Menschen wieder zum Erlebnis.

„Es war wirklich ein sehr gelungenes Fest und ganz besonders sollten wir dem SPS-Team für die hervorragenden Leistungen danken. Sie haben es geschafft, trotz Schlechtwetter alles bestens zu organisieren. Eine hervorragende Leistung. Alles andere wie z. B. Musik, Auftritte der Gruppen haben mittlerweile ein so hohes Niveau erreicht, dass wir sehr stolz auf unsere Gruppen sein können. Das Fest hatte wirklich ‚Klasse’, trotz der Masse, die daran teilnimmt. Es war einfach toll, über das Gelände zu laufen, immer wieder Bekannte zu treffen, sich auszutauschen – einfach ein gutes Gefühl, dass sich die Menschen wohl fühlen und immer wieder gerne kommen“, meinte am nächsten Tag Inge Alzner, unsere charmante Vorsitzende.

Inge erinnerte in ihrem Redebeitrag ebenso an das denkwürdige Jahr 2009, 60 Jahre Bundesrepublik, 60 Jahre Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland und deren lobenswerte Leistungen, als auch daran, dass wir zum 17. Mal ununterbrochen am Kuhweiher groß feiern. Sie ging auf das Thema Renten ein, indem sie erklärte, dass nun „sichergestellt ist, dass die deutsche Rentenversicherung das Zugangsrisiko für rumänische Rentenzahlungen übernimmt. Damit wird eine wesentliche Forderung unseres Verbandes erfüllt, dass zukünftig bei denjenigen Landsleuten, die alle Formulare ihres Altersrentenantrages in Deutschland ausfüllen und somit auch das Verfahren in Rumänien einleiten lassen, die Kürzung der deutschen Rente erst nach dem tatsächlichen Eingang von Rentenzahlungen aus Rumänien erfolgt und dass bei Ausbleiben der Zahlung aus Rumänien keine Kürzung erfolgt.“

Es war naheliegend, heuer das Fest unter dem Motto „Verzauberte Begegnungen“ zu feiern. Die Kindergruppe unter der Leitung von Annette Folkendt hat unter diesem Motto ein Projekt mit einer großen Ehrung bestanden und in knapper Form dieses Projekt dem Publikum vorgestellt. Es handelt sich um eine gemeinsame Unternehmung mit Kronstädter Partnern vom Honterus-Gymnasium im Rahmen des bayerischen Schülerwettbewerbs „Die Deutschen und ihre östlichen Nachbarn“ zum Thema „Europa im Karpatenbogen“, das mit der Herausgabe eines Buches und der Einladung zur Endausscheidung nach Dinkelsbühl endete. Silke Folkendt erklärte zusammen mit Julia und Alexander Zakel knapp, was da gelaufen ist. Wie inzwischen feststeht, haben die beiden Gruppen aus Kronstadt und Nürnberg den ersten Preis in der Kunst-Sparte des Wettbewerbs erzielt (lesen Sie dazu den Leitartikel der Siebenbürgischen Zeitung vom 10. August 2009). Herzliche Gratulation!

Es folgten einige Ehrungen herausragender Leistungen bzw. Personen: Aus der Kindertanzgruppe wurde Katharina Theil (fünf Jahre aktiv dabei), Kathrin Kepp und Karline Folkendt (zehn Jahre aktiv dabei) mit einer Urkunde des Kreisverbandes für aktive Teilnahme an Auftritten und Aktivitäten ausgezeichnet. Ihre nimmermüde Leiterin Annette Folkendt, Initiatorin unterschiedlichster Projekte mit Kindern und Jugendlichen (etwa das oben genannte „Verzauberte Begegnungen“), Miterstellerin und Pflegerin der Homepage der Siebenbürger Blaskapelle Nürnberg, sowie Roswitha Kepp, Gründerin der Nachbarschaft Schwabach, besonders engagiertes Mitglied unseres Vorstandes, unsere besonders aktive Schwabacher Nachbarschaftsmutter (sie organisiert Ausflüge, Vorträge und Feste in der Nachbarschaft Schwabach und kümmert sich auch persönlich um die Belange ihrer Mitmenschen. Die Erstellung und Pflege der Schwabacher Homepage liegt ebenfalls in ihren Händen), erhielten die Silberne Ehrennadel des Verbands der Siebenbürger Sachsen.

Die höchste Auszeichnung kam völlig überraschend und war nicht nur für unsere Vorsitzende Inge Alzner, sondern auch für das Publikum ein richtiger Kracher. Der bayerische Staatsminister für Umwelt und Gesundheit, Dr. Markus Söder, langjähriges Mitglied des Landtages und unseres siebenbürgisch-sächsischen Verbandes, überbrachte Inge Alzner vom bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer eine der höchsten Auszeichnungen. In der Verleihungsurkunde ist zu lesen: „In Würdigung langjähriger hervorragender Verdienste verleihe ich Frau Inge Alzner Fürth das ‚Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern. München, den 18. Mai 2009, Horst Seehofer, Bayerischer Ministerpräsident.“ Herzliche Gratulation, liebe Inge. Es ist doch prima, wenn auf höchster Ebene erkannt wird, wer und wo und wie für unsere Gemeinschaft in besonderem Maße erfolgreich tätig ist. Dr. Söder betonte die großen Erfolge unseres Kreisverbandes, die des Hauses der Heimat, die schöpferische Kraft unserer Landsleute, die mit ihrem Festhalten an deutschen Traditionen unser Land stark machen. Sowohl Gebhard Schönfelder, SPD-Fraktionsvorsitzender im Nürnberger Stadtrat und Vertreter des Oberbürgermeisters Dr. Ulrich Maly, als auch Michael Frieser, CSU-Stadtratsfraktionsvorsitzender und Nürnberger Bundestagskandidat, sowie SPD-Stadträtin Gabriela Heinrich wussten die Leistungen der Siebenbürger Sachsen, der Aussiedler insgesamt, von Inge Alzner persönlich hoch einzuschätzen; sie lobten die zahlreichen in Tracht auftretenden Kinder und Jugendlichen.

Viele Kinder haben traditionell unter bester Anleitung von Melitta Zakel gemalt und wurden dafür öffentlich nach Alterstufen belohnt. Die Preise sponserte Familie Hofgräff, wofür wir herzlichen Dank sagen. Inge Alzner dankte den „vielen jungen Menschen, die uns heute mit kulturellen Darbietungen erfreut haben“, besonders auch der Jugendtanzgruppe Heilbronn und der Banater Trachtengruppe. Sie alle „fühlen sich in unserer Gemeinschaft wohl, sie wollen das kulturelle Erbe ihrer Eltern und Großeltern pflegen und wenn wir auch an den Heimattag in Dinkelsbühl denken, wie viele junge Menschen auch dort aktiv mitgewirkt haben, können wir Hoffnung schöpfen, dass unsere Kultur noch über viele Jahre hinweg weitergepflegt wird.“ Anlass zu großer Begeisterung beim kulturellen Teil gaben uns: die Kindertanzgruppe der Siebenbürgischen Volkstanzgruppe Herzogenaurach (Leiter Reinhold Burkart) mit ihrem Siebenschritt und der Sternpolka, die Kindertanzgruppe Nürnberg des Kreisverbandes Nürnberg (Leitung Annette Folkendt) mit der Mühlenpolka, die Jungendtanzgruppe der Siebenbürger Sachsen Nürnberg (Leitung Brigitte Hahnfeld und Stephanie Kepp), die Jugendtanzgruppe Herzogenaurach (Jugendsprecher der Gruppe: Hans Schobel; Tanzleitung: Brigitte Krempels), die Banater Tanzgruppe (Leitung: Melanie Mayer) mit dem Dreiertanz und dem Sommerabend, die Jugendtanzgruppe Heilbronn (Leitung: Christine Göltsch und Ines Wenzel) mit dem Dr. Seppel, dem Neppendorfer Ländler und der Holsteiner Dreitour, die Tanzgruppe der Heimatortsgemeinschaft Alzen (Leitung: Heidemarie und Martin Mehburger) mit dem Reifentanz und schließlich die Trachtentanzgruppe der Heimatortsgemeinschaft Nadesch (Vereinsvorsitzender Hans-Werner Henning, Leitung: Dieter Altstädter) mit dem Heilsberger Dreieck und Dreidans, bevor das Publikum die Tanzfläche stürmte und sich bei den Klängen der Siebenbürger Blaskapelle Nürnberg bestens amüsierte.

Durch das Programm führten gekonnt und locker Steffi Kepp und Werner Scheel. Neben den genannten Ehrengästen begrüßten sie auch noch Peter Daniel Forster (CSU), Anita Wojciechowski, SPD-Stadträtin, Claudia Arabackyj, SPD-Stadträtin, Helmine Buchsbaum, CSU-Stadträtin, Andrea Loos, CSU-Stadträtin, sowie Margartete Kiss, Geschäftsleiterin des Aussiedlerbeirats der Stadt Nürnberg, Marianne Alexie, Vorsitzende des Vereins „Romanima“, und Pfarrer Johann Rehner. Doris Hutter, Stellvertretende Bundesvorsitzende und Landeskulturreferentin in Bayern, Werner Henning, Vorsitzender des BdV Nürnberg, sowie alle Mitglieder des Vorstands des Kreisverbandes wurden ebenso herzlich willkommen geheißen. Die leckeren Speisen von den Metzgereien Dootz und Fronius sowie von der Bäckerei Ludwig oder die Baumstriezel von der Baumstriezelei Dengel haben die Stimmung auch wachsen lassen. Dem SPS-Team unter Leitung von Horst Hartig sei nochmals für die exzellente Organisation unter schwierigen Wetterbedingungen gedankt. Diese jungen Menschen wissen ganz genau, wie man hunderte Menschen positiv gestimmt durch einen solchen Nachmittag bringt.

Horst Göbbel

Online-Bildergalerie: Sommerfest 2009 des Kreisverbandes Nürnberg, Fotos: Lukas Geddert

Schlagwörter: Nürnberg, Sommerfest

Bewerten:

17 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.