2. Juli 2015

Festakt zum 40-jährigen Partnerschaftsjubiläum der Universitäten Tübingen und Klausenburg

Am 26. April 1975 wurde die Partnerschaft zwischen der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und der Babeş-Bolyai-Universität Klausenburg/Cluj-Napoca öffentlich bekannt gegeben, die bereits 1973 zwischen den beiden Hochschulen abgestimmt worden war, jedoch, den Zeiten des Kalten Krieges geschuldet, zunächst geheim gehalten werden musste. Ein Festakt in der traditionsreichen Alten Aula der Tübinger Universität erinnerte am 22. Juni 2015 an die seit 40 Jahren bestehende und stetig ausgebaute Partnerschaft. Die beiden Rektoren Professor Dr. Bernd Engler und Prof. Dr. Ioan Aurel Pop, Mitglied der Rumänischen Akademie, erinnerten an wichtige Stationen in der Entwicklung der Beziehungen.
Rektor Ioan Aurel Pop hob die Bedeutung der Initiativen von Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Harald Zimmermann und seines damaligen Assistenten hervor, die noch in den 1980er Jahren gemeinsame Seminare von Tübinger und Klausenburger Geschichtstudierenden sowie eine Exkursion „Auf den Spuren des Mongolensturms von 1241“ nach Siebenbürgen organisiert hatten, zu Beginn der 1990er Jahre aber die Intensivierung der Kontakte aktiv betrieben haben. Die Ehrendoktorwürde, die Professor Zimmermann 1991 verliehen wurde, war ein Zeichen des Dankes für diese Leistung, zugleich eine Anerkennung seiner herausragenden wissenschaftlichen Leistung, die Akademiemitglied Pop mit jenen eines Jacques Le Goff verglich. Die Lektüre von Zimmermanns „Dunklem Jahrhundert“ habe seine ersten Schritte als Historiker mit geprägt, sagte Pop.

Reinhold Gall, MdL, Innenminister des Landes ...
Reinhold Gall, MdL, Innenminister des Landes Baden-Württemberg, während seiner Ansprache in Tübingen.
Im Rahmen der Donaustrategie wird nun eine strategische Partnerschaft der Universitäten Tübingen, Klausenburg und Budapest (der Rektor der Eötvös-Lóránd-Universität, Prof. Dr. Barna Mezey, nahm am Festakt ebenfalls teil) angestrebt. Reinhold Gall, MdL, Innenminister des Landes Baden-Württemberg, hob in seiner engagierten Ansprache die Bedeutung der Kultur und der zwischenuniversitären Beziehungen in der Zusammenarbeit der Donauanrainerstaaten hervor.

Der höchst informative Festvortrag von Professor Dr. Dr. h.c. Dieter Langewiesche über „Nationalstaat und Empire. Europäische Erfahrungen seit dem 19. Jahrhundert“ führte aus der Vergangenheit in die Gegenwart und begeisterte die Zuhörenden.
Die Rektoren der Universitäten in Klausenburg und ...
Die Rektoren der Universitäten in Klausenburg und Tübingen, Ioan Aurel Pop und Bernd Engler, unterzeichneten einen Vertrag über die Fortführung der Partnerschaft. Fotos: ©Universität Tübingen, Friedhelm Albrecht
Abschließend unterzeichneten die Rektoren Pop und Engler einen Vertrag über die Fortführung der partnerschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Universitäten.

K.K.

Schlagwörter: Partnerschaft, Universität, Tübingen, Klausenburg

Bewerten:

12 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.