25. Dezember 2019

„... und Weihnacht ist überall“/Bergels Geschichte vom Karpatenbären macht die Runde

Die Erzählung „Als ich den Weihnachtsmann zum ersten Mal sah“ von Hans Bergel, die seit ihrer Veröffentlichung im Band „... und Weihnacht ist überall“ (Herbig 1988, Ullstein 1995) fast jedes Jahr bei Vor- oder Weihnachtsbegegnungen mehrfach in verschiedenen Ortschaften Deutschlands vorgelesen wird, stand auch in diesem Jahr u.a. auf dem Programm bayerischer Veranstaltungen.
So las der Schauspieler Gerd Anthoff am 19. November in der Stadthalle von Germering Bergels Erzählung neben Erzählungen von Erich Kästner, Siegfried Lenz, Kurt Tucholsky, Oskar Maria Graf etc. Wie die Süddeutsche Zeitung am 29. November voranzeigte, stand auf Anthoffs Programm am 2. Dezember im oberbayerischen Hörbach neben Fontane, Lenz, Bergel auch ein Text von Rainer Maria Rilke auf dem Programm. In Bergels Erzählung geht es um die unverhoffte vorweihnachtliche Begegnung in den Südkarpaten eines Dreijährigen – in Begleitung des Vaters – mit „einem ausgewachsenen Karpatenbären“, den das Kind für den Weihnachtsmann hält. „Die Geschichte von Hans Bergel“, schreibt die Süddeutsche Zeitung, „mündet in einem einzigen Jubel, der ein ganzes Leben lang anhält“. Anthoffs Vortragskunst machte das erzählerische Kabinettstück auch zur deklamatorischen Kostbarkeit.

Schlagwörter: Weihnachten, Erzählung, Bergel

Bewerten:

16 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.