30. Januar 2020

Hans-Mattis-Teutsch-Ausstellung in Kronstadt

Kronstadt – Bis zum 20. März ist im Kunstmuseum von Kronstadt noch die Ausstellung „Hans Mattis-Teutsch. Die Sammlung des Kronstädter Kunstmuseums“ zu sehen, die Werke des Künstlers aus all seinen Schaffensperioden umfasst.
Hans Mattis-Teutsch, 1884 in Kronstadt geboren, galt als extrem vielschichtiger Künstler: Der Maler, Grafiker, Bildhauer und Lyriker war europaweit als bedeutender Avantgardist angesehen und stellte mehrmals zusammen mit bekannten Künstlern wie Kandinski, Chagall, Klee oder Brâncuși aus. In der rumänischen Avantgarde wirkt er zusammen mit Marcel Iancu, Victor Brauner und M. H. Maxy in der Bukarester Gruppe Contimporanul, die auch internationale Ausstellungen organisierte. In der Nachkriegszeit gründete er in Kronstadt eine Künstlergesellschaft und eröffnete eine Freie Kunstschule. Seine Version eines „konstruktiven Realismus“ verbindet Abstraktes und Figuratives, zeigt sich beeinflusst von seiner Spiritualität und der Überzeugung, durch Kunst die Welt verändern zu können. Die Werke aus seien Schaffensperioden, in denen, wie er selbst stets betonte, vor allem der Mensch dominiert, unterscheiden sich stark.
Plakat der Ausstellung Hans Mattis-Teutsch in ...
Plakat der Ausstellung Hans Mattis-Teutsch in Kronstadt.
Die Ausstellung umfasst 55 Exponate – Linogravur, Ölgemälde, Aquarelle und Skulpturen – und stellt die wertvollste Künstlersammlung des Kronstädter Museums dar.

NM

Schlagwörter: Mattis-Teutsch, Künstler, Ausstellung, Kronstadt

Bewerten:

9 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.