10. Februar 2008

Basilika in Michelsberg geschändet

Ein Graffiti-Sprayer hat während der Winterfeiertage die Innenwände der romanischen Basilika in Michelsberg (Cisnădioara) bei Hermannstadt (Sibiu) beschmiert und der denkmalgeschützten Burgkirche einen großen Schaden zugefügt. Die Burg ist im Besitz des Bürgermeisteramtes von Heltau, dem Michelsberg verwaltungsmäßig zugeordnet ist.
Eine Burghüterin verkauft in Michelsberg Karten, und die Besucher erhalten die Tor- und Burgschlüsseln und steigen unbeaufsichtigt auf die Burg. Im letzten Jahr wurden etwa 10 000 Besucher verzeichnet, so dass deren Beaufsichtigung nicht möglich sei, erklärte Michael Henning, Michelsberger Postbote und Stadtrat von Heltau.

Ciprian Rusu, der Pressesprecher des Heltauer Bürgermeisteramtes kündigte an, dass die Polizei in diesem Fall ermittle und dass hier demnächst eine Alarmanlage installiert werden solle. Auch ohne Torschlüssel kann man zurzeit problemlos bis in den Innenhof der Basilika vordringen. Das Heltauer Bürgermeistamt will auch eine eigene Untersuchung einleiten. Die „Werke“ des Grafitti-Sprayers sollen der Polizei schon aus Hermannstadt bekannt sein.

RS

Schlagwörter: Kirche und Heimat, Denkmal

Bewerten:

12 Bewertungen: +

Neueste Kommentare

  • 02.03.2008, 12:55 Uhr von guni: Letzten Sommer konnte man feststellen, dass zwar für die Besichtigung kassiert, aber nichts ... [weiter]
  • 11.02.2008, 19:33 Uhr von syrakus: Ich frage mich ob man beim Entdecken der Graffiti "Werken" auch das kaputte Dach bemerkt hat. das ... [weiter]

Artikel wurde 2 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.