Kommentare zum Artikel

27. März 2017

Rumänien und Siebenbürgen

Der zweite Band „Aus dem Schweigen der Vergangenheit“ ist erschienen

Vom früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker stammt das Wort: „Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.“ Aus der ganzheitlichen Sicht des Lebens ergibt sich eindeutig die Notwendigkeit, die Leben bestimmenden Ereignisse nicht zu verschweigen. Umso bedeutsamer sind die Überwindung des Schweigens und der Mut, die Erfahrungen jener Zeit nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 10 mal kommentiert.

  • bankban

    1bankban schrieb am 27.03.2017, 07:58 Uhr:
    Schade um die Zeit. Über das Buch erfährt man aus diesem Text gar nichts.
  • Äschilos

    2Äschilos schrieb am 28.03.2017, 09:10 Uhr:
    Ich kann mich bankbans Meinung nur anschließen.
  • Siméon

    3 • Siméon schrieb am 28.03.2017, 10:00 Uhr:
    Kennen Sie die Bedeutung des Begriffes "Rezension"? Um über den Inhalt des Buches zu erfahren, sollte Ihnen Ihre Zeit nicht zu schade sein. Lesen Sie es einfach! Gilt auch für Äschilos!
  • Äschilos

    4Äschilos schrieb am 29.03.2017, 09:27 Uhr:
    Liebe Frau Siméon ! Lesen Sie doch meine Rezension zum ersten Band (Siebenbürgische Zeitung vom 20.Januar 2014, S. 9) , dann könnten Sie sich solche dummen Fragen ersparen.
  • bankban

    5bankban schrieb am 29.03.2017, 21:11 Uhr:
    Liebe Frau Siméon, nach dem Verfassen von etwa 75-100 Rezensionen in mehreren Sprachen und zu Büchern aus mehreren Disziplinen, traue ich mir durchaus das Urteil zu, eine gewisse Ahnung von Rezensionen zu haben. Der obige Text erfüllt die Kriterien einer Rezension nicht: er informiert weder über den Inhalt des Buchs, noch erfahren wir etwas über den Aufbau und die Struktur. Der Band enthält offenbar Texte von mehreren Autoren: wer sind sie? worüber schreiben sie konkret? wann sind die Texte entstanden? welche Intentionen verfolgen die Autoren? Wie ist der Band insgesamt in die bereits vorhandene Literatur zur Thematik einzubetten? Bringt er Neues oder nur Altbekanntes? Das, liebe Frau Siméon, wären nur einige der Fragen, die eine gescheite Rezension beantwortet hätte. Obiger Text eignet sich jedoch allenfalls als ein schlechter Paratext - mehr nicht!
  • getkiss

    6 • getkiss schrieb am 30.03.2017, 10:42 Uhr:
    Liebe Frau Siméon, lassen Sie Alles wie es ist: Meinungsvielfalt ist auch unterhaltsam.
    Frage:
    Wird ein Text Paratext genannt weil er Paraphrasen enthält? Oder weil er keine Beschreibung des Begriffs enthält? Oder weil er vom Schweigen beredt berichtet?

    Nix genaues weis man nicht...
    Vielleicht war´s ja nur ein Lückenfüller....
  • Siméon

    7 • Siméon schrieb am 31.03.2017, 10:25 Uhr:
    Großartig ! Ich stelle fest, Sie besitzen wirklich enormes Wissen ! Dies könnten Sie doch alle einbringen, um niet- und nagelfeste Rezensionen für die SbZ zu verfassen ! " Sie " würden alle Kriterien bei Buchrezensionen erfüllen ! Leser der SbZ müssten keine dummen Fragen mehr stellen ! Ihnen allen ein frohes Osterfest ! Freue mich schon auf Antwort !
  • Äschilos

    8Äschilos schrieb am 02.04.2017, 08:35 Uhr:
    Haben Sie zwischenzeitlich die Rezension zum ersten Band des "Schweigens" gelesen?
  • Siméon

    9 • Siméon schrieb am 05.04.2017, 18:42 Uhr:
    Vom Enkel-Besuch zurück, Rezension gelesen, mit sehr gut plus bewertet. Hätte von einem promovierten Pädagogen auch nichts Schlechteres erwartet ! Ihnen alles Gute !
  • Äschilos

    10Äschilos schrieb am 07.04.2017, 17:51 Uhr:
    Danke, danke

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.