31. Juli 2013

Druckansicht

Kontinuität in der Vereinsführung wichtigstes Ziel

Der Hilfsverein der Siebenbürger Sachsen „Stephan Ludwig Roth“ e.V. München, Träger des Siebenbürgerheimes Rimsting, hielt am 13. Juli in den Räumen des Heimes seine jährliche Mitgliederversammlung ab. Wichtige Punkte der Tagesordnung waren die Rechenschaftsberichte des Vorstands und der Arbeitsgruppen sowie die Wahl eines neuen Gesamtvorstands.
Der Vorsitzende des Trägervereins, Klaus Waber, konnte zur Mitgliederversammlung 104 Vereinsmitglieder und einige Gäste im Speisesaal des Heimes begrüßen. Leider musste die Vorsitzende des Landesverbandes Bayern des Verbandes der Siebenbürger Sachsen, Herta Daniel, kurzfristig ihre Teilnahme an der Mitgliederversammlung aus familiären Gründen absagen. Auch der Vorsitzende der Kreisgruppe Rosenheim, Volkmar Kraus, konnte nicht teilnehmen.

In seinem Rechenschaftsbericht erwähnte Waber die Umsetzung der Ziele, die sich der Vorstand für die langfristige Zukunftssicherung des Heimes in den letzten drei Jahren gesetzt hat. Dazu gehörte die Sicherstellung der Voraussetzungen für eine optimale, aber auch flexible Belegung. Dies wurde erreicht durch bauliche Maßnahmen, Maßnahmen zur Personalausrichtung, Qualitäts- und Kostenstabilität, durch die Öffnung des Heimes und die laufende externe Werbung. Ein weiteres Ziel war, so Waber, die Sicherstellung der nachhaltigen Kontinuität der Vereinsführung und der kompetenten Leitung des Heimes. Dies wurde erreicht durch die Trennung von den Zwängen des Diakonischen Werkes der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und dem Anfang 2012 erfolgten Beitritt zum Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland. Das Hauptaugenmerk, so Waber weiter, soll in den nächsten Jahren auf die langfristige, flexible Vorbereitung des absehbaren altersbedingten Wechsels beim Führungspersonal des Heimes gerichtet werden. Das Gleiche gelte für das Einbeziehen hoffentlich jüngerer Vereinsmitglieder, die bereit sind, in drei Jahren die ehrenamtliche Arbeit im Vorstand zu übernehmen.

Ziel drei war die nachhaltige finanzielle Absicherung, so Waber, und das Ausloten aller Einsparmöglichkeiten in der Bewirtschaftung des Heimes. So haben wir mit unserer Photovoltaikanlage in knapp drei Jahren – mit erzeugten 168200 kWh – bereits 65000 Euro erwirtschaftet. Seit 2012 haben wir auch ein Blockheizkraftwerk im Einsatz, das ca. 35-40 Prozent unseres Stromes liefern soll und darüber hinaus die Häuser 1 und 2 für den Großteil des Jahres mit Wärme für Brauchwasser und Heizung versorgt. Das Werk hat im ersten Jahr nach Inbetriebnahme trotz Anlaufschwierigkeiten einen Gewinn von ca. 12412 Euro erbracht. Die effektive Reduzierung des Stromverbrauchs bei EON um 78000 kWh hat 2012 zu einer Einsparung der Stromkosten in Höhe von 19000 Euro geführt.Die vom Landesverband Bayern geehrten ehemaligen ...Die vom Landesverband Bayern geehrten ehemaligen Vorstandsmitglieder, von links: Jürgen Zakel, Traudel Raedler und Christian Schiel; Zweiter von links: Vorstandsvorsitzender Klaus Waber. Foto: Werner Philippi Waber sagte, dass alle genannten Ergebnisse die Folge eines harmonischen, reibungslosen Zusammenwirkens vieler beruflich und ehrenamtlich engagierter Mitwirkender sei, und sprach ihnen im Namen des gesamten Vorstands seinen Dank aus. In besonderer Weise dankte Waber der Heimleiterin Emilie Maurer für die gute, effiziente und vertrauensvolle Zusammenarbeit und allen Vorstandskollegen für deren bewundernswerten Einsatz, ohne den die guten Ergebnisse gar nicht möglich gewesen wären.

Klaus Rodatz (Arbeitsgruppe Finanzen) unterstrich in seinem Bericht, dass die Finanzlage des Heimes auch im Jahr 2012 sehr gut war. Wie immer hat so ein Erfolg viele Väter. Hervorzuheben sei hierbei die umfangreiche ehrenamtliche Unterstützung sowie die überaus umsichtige und vorausplanende Heimleitung samt den unermüdlichen Mitarbeitern, die alle zusammen dieses erfreuliche Ergebnis erzielt haben. Abschließend sagte Rodatz, dass zum 30. August 2013 die Tilgung des Darlehens für den Pflegeneubau in Höhe von 2352000 Euro erfolgen werde. Sehr beachtlich ist die volle Tilgung in zehn Jahren!

Willi Oberth (Arbeitsgruppe Bau) berichtete, dass im Zuge der Umbauarbeiten im Haus 2 (Bauernhaus) die Hälfte der Wohnungen pflegegerecht umgestaltet worden seien. Die geplante Brandschutzmaßnahme an Haus 3 (Haupthaus) soll nach erfolgter Genehmigung durch das Landratsamt Rosenheim zügig durchgeführt werden. Abschließend bedankte sich Oberth bei den Vorstandsmitgliedern, den Vereinsmitgliedern und der Heimleitung für das ihm über die vielen Jahre entgegengebrachte Vertrauen und wünschte seinem noch zu wählenden Nachfolger viel Erfolg.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde auf Antrag von Christian Schiel der Gesamtvorstand für das Jahr 2012 von der Mitgliederversammlung entlastet. Ehe die Neuwahl des Gesamtvorstands erfolgte, nahm Klaus Waber, stellvertretend für Herta Daniel, die Ehrung ehemaliger langjähriger Mitglieder des Gesamtvorstands vor. Er überreichte Traudel Raedler, Christian Schiel und Jürgen Zakel je eine Urkunde der Landesgruppe Bayern des Verbandes der Siebenbürger Sachsen für ihre langjährige und sehr erfolgreiche Arbeit zum Wohle des Vereines und des Heimes. Anschließend verabschiedete Waber das Gesamtvorstandsmitglied Hermine Schatz in Abwesenheit mit einem Blumenstrauß und dankte ihr für die langjährige erfolgreiche Tätigkeit im Vorstand. Sie konnte aus familiären Gründen nicht wieder kandidieren.

Die Wahl unter der Leitung von Klaus Rodatz ergab folgendes Ergebnis: Klaus Waber wurde zum Vorsitzenden wiedergewählt. Zu seinem Stellvertreter wurde Jürgen Depner, und Monika Pandrea, Klaus Rodatz und Dieter Stefani in den Geschäftsführenden Vorstand gewählt. In den erweiterten Vorstand wurden Gert Fabritius Christian Hönig, Gisela Jäntschi Astrid Kühn, Günter Lederer, Willi Oberth, Werner Philippi und Gerlinde Schuller gewählt. Neu im Geschäftsführenden Vorstand ist Monika Pandrea, die bisher im erweiterten Vorstand war und an Stelle von Herbert Zimmermann, der leider am 10. Dezember 2012 für immer von uns gegangen ist, gewählt wurde. Ebenfalls neu ist auch Dieter Stefani, der für Willi Oberth die Arbeitsgruppe Bau leiten wird. Neu im erweiterten Vorstand ist Gerlinde Schuller, da Hermine Schatz aus familiären Gründen nicht mehr kandidiert hat. Zum Kassenprüfer wurde René Soos wiedergewählt und zur zweiten Kassenprüferin wurde Traudel Raedler gewählt. Klaus Waber dankte der Mitgliederversammlung für das erneut ausgesprochene Vertrauen und versicherte, auch in den nächsten drei Jahren alles zu tun, dass Verein und Heim optimal geführt werden und seinen siebenbürgisch-sächsischen Charakter erhalten kann. Waber dankte der Heimleiterin für die hervorragende Organisation der Mitgliederversammlung. Danach gab es im Pavillon kalte Getränke, leckere frisch gebackene Häppchen und gute Gespräche unter den Teilnehmern. Ergänzend in eigener Sache noch der Hinweis auf unsere Webseite: www.siebenbuergerheim-rimsting.de.

Werner Philippi

Schlagwörter: Rimsting, Mitgliederversammlung, Stephan Ludwig Roth, Hilfsverein, Altenheime

Nachricht bewerten:

11 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« Juli 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

24. Juli 2019
11:00 Uhr

13. Ausgabe vom 05.08.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz