24. Oktober 2021

Sektion Karpaten des Deutschen Alpenvereins: Lesenswertes Jahrbuch 2019/2020

Als langjähriges Mitglied des einzigen siebenbürgischen Bergsteigervereins in Deutschland erhalte ich alle zwei Jahre kostenlos ein Exemplar des Jahrbuchs der Sektion Karpaten. Mein Dank gebührt Manfred Kravatzky, der seit einigen Jahren für die Redaktion zuständig ist. Zum ersten Mal halte ich meine Gedanken über den lesenswerten Inhalt schriftlich fest, um darauf neugierig zu machen und um auch Nichtmitgliedern die Möglichkeit zu geben, „sich von der Begeisterung, die diese Berichte vermitteln, anzustecken und sich zu inspirieren. Ihr Inhalt soll ein Anstoß sein, um selber die Pfade des Glücks zu suchen und zu finden“, wie Reinhold Kraus, Vorsitzender der Sektion Karpaten, schreibt (Seite 9).
Ein Jahrbuch lebt von den Berichten der Vereinsmitglieder, die sich auf einen bestimmten thematischen Fachbereich beziehen. In den Jahrbüchern dieses Bergsteigervereins dreht sich alles um die Berge, sollte man meinen. Nicht so in diesem Exemplar. Neben den Berichten über verschiedene anspruchsvolle Bergdisziplinen und Beiträgen mit Wanderanregungen gewährt der umfassende Bericht „Überblick – Rückblick – Ausblick – Die Sektion Karpaten des DAV gegründet im Sinne des SKV“ einen gründlichen Einblick in das vielfältige Innenleben des Vereins. Reinhold Kraus fasst darin die Entwicklung, die Ziele und vielfältigen Angebote an Aktivitäten der Sektion Karpaten zusammen. Der Leser erfährt Details über die beliebtesten Bergsportarten mit der zahlenmäßig höchsten Teilnahme. Der Jugend- und Öffentlichkeitsarbeit im Verein wird große Aufmerksamkeit geschenkt. Ein ehrendes Lob gilt dem Einsatz der Vertreterinnen der holden Weiblichkeit, die 40 Prozent der Mitglieder ausmacht.

Gegründet wurde der Verein 1986 als Siebenbürgischer Alpenverein. Er erfreute sich einer stetig wachsenden Mitgliederzahl. Mit der Aufnahme in den Dachverband des Deutschen Alpenvereins firmiert der Verein seit 1988 als „Die Sektion Karpaten e.V. des DAV“. Die Mitgliederzahl hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt und liegt zurzeit bei 820.

Die Ursachen für diesen großartigen Erfolg und die positive Entwicklung des Vereins werden in genau recherchierten Ergebnissen in Form von Diagrammen und Tabellen aufgezeigt. Was hat diesen Verein so stark gemacht? Wodurch ist es dem Vorstand gelungen, das Interesse auf sich zu lenken? Auch darüber lesen wir im Jahrbuch 2019/2020.
Das breit gefächerte Angebot an Bergsportdisziplinen bietet für jedermann, Jung und Alt, erfahren und unerfahren, Neuling oder alter Hase, die Möglichkeit der Teilnahme an verschiedenen Aktivitäten. Ich zähle einige auf: Wanderungen, Hochtouren, Bergsteigen, Klettern, Mountainbike, Ski- und Schneeschuh-Wandern, Ski alpin, Freeride und Eisklettern.

Die Voraussetzungen für das umfangreiche Programm liegen in der guten Ausbildung von Tourenleitern, welche die Verantwortung bei der Durchführung der Aktivitäten übernehmen. Der Text „Ausbildung, Garant für Sicherheit und Genuss am Berg“ bringt es auf den Punkt. Beides, Sicherheit und Freude beim Wandern, schaffen Vertrauen und Gelassenheit bei den Mitgliedern, fördern den Gemeinschaftssinn und verhelfen zu Freiräumen, um individuelle Erfahrungen in den Bergen und in der Natur zu sammeln. Der Leser erfährt über die Ausbildungs- und Fortbildungsmöglichkeiten zum Wander- oder Tourenleiter am Beispiel von namentlich erwähnten aktiven Vorbildern. Über deren selbstlose Bereitschaft, im Ehrenamt allen Teilnehmern praktische Techniken zu vermitteln und Neulinge achtsam mit den Bergen vertraut zu machen.

Die Beiträge „Klettersteigkurs mit frischem Wind“ von Brigitte Jöhl und „Firn & Eis – Ausbildung 2019“ von Davina Weber verdeutlichen die hervorragende Qualität der internen Ausbildung durch die kompetenten Tourenleiter.

Herausgestellt wird die Verbundenheit der Sektion Karpaten mit anderen siebenbürgischen Organisationen wie dem Siebenbürgisch-Sächsischen Kulturrat und dem Partnerverein Siebenbürgischer Karpatenverein (SKV) in Rumänien. Wie jedes Jahr präsentierte sich der Verein 2019 beim Heimattag in Dinkelsbühl mit einer interessanten Multimedia-Show, diesmal über eine Trekkingtour in Usbekistan und Tadschikistan. Die Fotoausstellung bot einen Überblick über die vielseitigen Aktivitäten. Einen besonderen Stellenwert nehmen die Beiträge über den renommierten siebenbürgischen Schriftsteller Hans Bergel ein. Von 1993-1997 leitete er die Geschicke des Vereins und ist ihm treu verbunden geblieben. Die Texte aus seiner Feder verleihen dem Jahrbuch eine literarische Note. In der Gratulation zum 95. Geburtstag des Ehrenvorsitzenden Dr. h. c. Hans Bergel bringt der Autor die Wertschätzung der Leistungen für den siebenbürgischen Wanderverein und die Achtung vor dem schriftstellerischen Lebenswerk des Jubilars zum Ausdruck.

In einer Tabelle werden die Bergbegeisterten aufgelistet, die in den Jahren 1988 bis 2020 herausragende sportliche Leistungen erbrachten, wie Höhenbergsteigen und Hochtouren auf Berge über 4000 m oder besondere Kletter- oder Skitouren.

Über das pulsierende Leben im Verein erfährt der Leser aus den zahlreichen Erlebnisberichten. Sie widerspiegeln die Vielseitigkeit des Programms und belegen gleichzeitig die tabellarisch aufgeführten Aktivitäten in den Jahren 2019 und 2020. Die Berichte über Wanderungen und Hochtouren in den Alpen, den Hochgebirgen Nepals und Neuseelands, sowie über Skitouren in den Karpaten lassen das Herz jeden Wanderers, Bergsteigers und Reisenden höher schlagen.

Klaus Petzak präsentiert seine Erlebnisse „2019. Ein Jahr in den Bergen“ in einer neuen, insbesondere den Nachwuchs ansprechenden Form, dem Comic.

Ich möchte meine Empfehlung für das lesenswerte Jahrbuch, das seit 1988 erscheint und somit die Herausgabe der Jahrbücher des „Siebenbürgischen Karpatenvereins“ fortsetzt, mit einem Zitat des Hochbergsteigers Erich Bonfert schließen: „Das Bergsteigen ist ein Maßstab für physische und geistige Qualität einerseits, doch auch eine Schule zur Selbsterkenntnis und Überwindung von Trägheit, Angst und Unwissenheit, eine intensive Form des wahren geistigen Lebens.“ (S. 14)

Interessenten können das Jahrbuch zum Preis von 11,50 Euro, zuzüglich 2,00 Euro Versand, bei Manfred Kravatzky, E-Mail: mckrav[ät]t-online.de, Telefon: (0 76 63) 45 62, bestellen.

Karin Scheiner

Schlagwörter: DAV, Sektion Karpaten des DAV, Jahrbuch, Buchvorstellung

Bewerten:

15 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.