11. November 2011

Wiedereinweihung der Kirche in Talmesch

„Ein Wahrzeichen von Talmesch ist unsere Kirche, ein Lebenswerk unserer Vorfahren. Mit viel Fleiß und Durchhaltevermögen haben sie uns über Generationen dieses Gotteshaus vermacht“. Mit diesen Worten endeten die Feierlichkeiten zur Wiedereinweihung der evangelischen Kirche in Talmesch. Der Redner Georg Moodt hatte durch sein Engagement den Wiederaufbau der Kirche ermöglicht. Durch seine starke Verbundenheit zur einstigen Heimat hat er es geschafft, innerhalb von vier Jahren durch private Spenden in Höhe von 34000 Euro und den Verkauf des Gemeindesaales und der ehemaligen Schule an das Rathaus genug Gelder aufzubringen, um die komplette Renovierung der Kirche und des Rektorenhauses zu bezahlen. Nun steht noch die Reparatur der Kirchenuhr aus.
Das Heimattreffen in Talmesch vom 12.-14. August, ebenfalls organisiert von Georg Moodt, wurde durch die offizielle Wiedereinweihung der Kirche mit einem sonntäglichen Gottesdienst durch Kurator Daniel Bărbosa, Pfarrer Gerhard Kenst und den Dechanten des Hermannstädter Kirchenbezirks, Dietrich Galter, sowie die offizielle Übergabe des Kirchenschlüssels gekrönt. Der Gottesdienst wurde durch Stücke von Vivaldi, Albinoni, Händel, Bach, John Stanley-Six und Nicolas Simion, gespielt von Leopold Robert Reisenauer an der Trompete, Dr. Marcel Costea an der Orgel und Prof. Dr. Dorin Gliga an der Oboe, und durch die vom Talmescher Chor aus Deutschland dargebotenen Lieder untermalt.

Mehr als 400 ehemalige Siebenbürger, eigens aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA angereist, nahmen an den Feierlichkeiten teil. Auf die Eröffnung am Freitag mit heimatlichen Klängen, gespielt von den Neppendorfer H-Musikanten, folgte ein festlicher Empfang am Samstag. Neben dem Talmescher Chor aus Deutschland bildeten Auftritte zweier Trachtengruppen die Höhepunkte des Treffens.
Einen Gedenkstein überreicht Herta Pfaff an Georg ...
Einen Gedenkstein überreicht Herta Pfaff an Georg Moodt. Foto: Alexander Bărbosa
Bewegend war für viele Landsleute die Umschlingung der Kirche mit Kerzen am Samstagabend. Bei frischen Köstlichkeiten aus Siebenbürgen konnten die Teilnehmer ihre Erinnerun- ­gen an die einstige Heimat austauschen und viele schöne Stunden mit Freunden und ehemaligen Nachbarn feiern.

Während der Feierstunde wurde Georg Moodt ein Gedenkstein mit seinem Namen überreicht, der in der Kirche einen Ehrenplatz findet. Sein Einsatz hat es möglich gemacht, aus einer verfallenen Kirche wieder ein Wahrzeichen der Stadt Talmesch zu machen, das für Gottesdienste genutzt werden kann. Auch die Einrichtung einer Heimatstube mit Ausstellung jahrhundertealter Trachten und Handwerkskunst durfte nicht fehlen.

Mehr Informationen unter www.Talmescherecho.de.

zg

Schlagwörter: HOG, Talmesch, Kirche, Treffen

Bewerten:

9 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.