12. April 2020

Ostergruß des HOG-Verbands

Liebe Landsleute, unsere rumänischen Landsleute begrüßten sich in den Wochen nach Ostern mit dem traditionellen „Hristos a înviat!“ (Christus ist auferstanden) und dem dazugehörigen Gegengruß „Adevărat a înviat!“ (Er ist wahrhaftig auferstanden). Wenn wir Sachsen den Gruß nicht in der herkömmlichen Weise erwiderten, konnte es sein, dass unser Nachbar mehr oder minder böse war und das womöglich für eine gewisse Zeit blieb.
Wann, wenn nicht jetzt in Zeiten der Pandemie, wäre das Wunder der Auferstehung und die damit einhergehende Hoffnung und Zuversicht aktueller denn je. Wir sind alle irgendwie aus dem alltäglichen Ablauf gerissen, müssen uns mit nie erlebten und sehr schnell wechselnden Situationen und gestiegener Verantwortung für uns und unsere Mitmenschen zurechtfinden und weitgehend auf unsere vertraute Gemeinschaft verzichten. Aber auch solche ungewöhnlichen Zeiten gehen hoffentlich bald vorbei und wir können zu unseren lieb gewordenen Gewohnheiten zurückkehren oder neue Vorhaben angehen.
Fast wie daheim in Siebenbürgen: Dorfbach und ...
Fast wie daheim in Siebenbürgen: Dorfbach und Frühlingsblüten als Umfeld für Spaziergänge in der Osterzeit, diesmal mit angemessenem Abstand zu den anderen. Foto: Horst Müller
Wir wünschen euch eine hoffnungsvolle, zuversichtliche Osterzeit. Feiert schön im engsten Familienkreis, ohne den sonntäglichen Kirchgang und das „Spritzen“ am Montag, allenfalls mit einem recht einsamen Spaziergang am Dorfbach entlang, an blühenden Sträuchern und Obstbäumen vorbei. Bleibt in Verbindung mit eurer Gemeinschaft, wenn auch vorerst nur aus angemessener Entfernung, achtet und schützt euch und eure Mitmenschen. Bleibt gesund und optimistisch und seid herzlichst gegrüßt vom

Vorstand des HOG-Verbands

Schlagwörter: Ostern, HOG-Verband

Bewerten:

17 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.