3. August 2018

Druckansicht

Wir ziehen den Hut! Wolfram Schuster zum Achtzigsten

München – Am 29. Juli beging Wolfram Schuster sein 80. Wiegenfest. Der 1938 im nordsiebenbürgischen Birk geborene Landsmann hat durch sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement u.a. als Stellvertretender Bundesvorsitzender, Vorsitzender des Hilfsvereins der Siebenbürger Sachsen „Stephan Ludwig Roth“ (Trägerverein des Siebenbürgerheimes in Rimsting) sowie als Schatzmeister im Sozialwerk der Siebenbürger Sachsen e.V. verdienstvoll gewirkt. Im Folgenden gratulieren dem Jubilar seitens des Sozialwerks dessen Vorsitzender Dr. Johann Kremer und die stellvertretende Vorsitzende Heidemarie Weber.
Eine sehr bemerkenswerte Karriere in den Gremien der Gemeinschaft der Siebenbürger Sachsen in Deutschland kann Wolfram Schuster vorweisen. Nach erfolgreicher Jugendarbeit war er im Bundesvorstand der damaligen Landsmannschaft, unseres heutigen Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland tätig. Als Vorsitzender der Kreisgruppe München oder Landesvorsitzender in Bayern hat er sich unermüdlich für die Interessen unserer Landsleute eingesetzt. Seit 1977 war er Stellvertretender Bundesvorsitzender und unter anderem mit der Aufgabe des Kontakts zum „Hilfskomitee“ betraut. 1983 wurde er wieder in dieses Amt gewählt.

Offensichtlich bleibt er uns verbunden und hilft auch heute noch, wo er kann. Im Sozialwerk der Siebenbürger Sachsen bekleidet er seit 2003 das Amt des Schatzmeisters. Durchaus kritisch, stets jedoch liebenswert begleitet er aufmerksam unsere Bemühungen. Seine zahlreichen knorrig vorgetragenen Tipps und Verbesserungsvorschläge gründen auf einer langjährigen und vielfältigen Erfahrung in der Verbandsarbeit und speziell in der Sozialarbeit.

Geboren 1938 in Birk, musste er schon 1944 als kleiner Bub mit auf die Flucht nach Österreich. Seit 1956 lebt er in Taufkirchen bei München und darf heute stolz und zufrieden die Erfolge seiner Enkel verfolgen und genießen.

Schon bald fand er zu der siebenbürgischen Jugendgruppe, die damals seine spätere Frau Gerti, geborene Schneider, leitete. Im Rahmen dieser sächsischen Organisation schuf Wolfram Verbindungen zur Deutschen Jugend des Ostens was u. a. die finanzielle Basis sicherte, die für die Fortentwicklung der eigenen Jugendarbeit nötig war. Höhepunkte seiner damaligen Arbeit waren die internationalen siebenbürgischen Jugendlager. Eine erfolgreiche Initiative, die heute noch junge Landsleute aus Siebenbürgen, aus Deutschland, Österreich, Kanada und den USA regelmäßig beim Föderationsjugendlager zusammenkommen lässt.

Außer seiner Tätigkeit in Verbindung mit dem „Hilfswerk“ darf seine segensreiche Arbeit im Hilfsverein der Siebenbürger Sachsen „Stephan Ludwig Roth“, dessen Vorsitzender er war, nicht unerwähnt bleiben. Auch dank seines Einsatzes fanden und finden viele Landsleute für ihren letzten Lebensabschnitt einen freundlichen Platz in Rimsting.

Hält man sich all diese Tätigkeiten und den enorm langen Zeitraum, den Wolfram für die Gemeinschaft arbeitet, vor Augen, so darf man sich auch jetzt wieder den Worten des verstorbenen Ehrenvorsitzenden des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, Dr. Wilhelm Bruckner, anschließen: „Die Landsleute, die Wolfram Schuster kennen, haben die Hoffnung, daß er auch künftig, vielleicht als sächsischer ‚Alderman‘, der Gemeinschaft ähnlich viel aus dem Schatz seiner Erfahrungen geben kann, wie er es bisher immer wieder getan hat. An seinem Geburtstag erinnerten wir uns, wie viel wir ihm zu danken haben.“

Mit unserem herzlichen Glückwunsch dankt auch der Verband ihm sehr für alles, was er für uns getan hat. Dir, lieber Wolfram, alles erdenklich Gute!

Hans Kremer

Wolfram Schuster ...Wolfram Schuster Die letzten elf Jahre habe ich gemeinsam mit Wolfram im Vorstand des Sozialwerks gewirkt. Dabei durfte ich ihn erneut als „Macher“ erleben, der sein Herz und seine Kraft auch für die Unterstützung und Betreuung der Alten, der Kranken, der bedürftigen Landsleute in Siebenbürgen einsetzt. Ich hatte ihn schon vor Jahren als einen Mann kennengelernt, der mutig, entschlossen und offen Probleme angeht und sich gleichzeitig bemüht, Lösungen zu finden. Wolfram ist ein Mann mit Ecken und Kanten, leidenschaftlich, doch immer geradeaus, ehrlich und zuverlässig. Seine Meinung ist immer noch gefragt.

Lieber Wolfram, bewahre deine Entschlossenheit und dein großes Herz! Ich wünsche dir einen gesegneten Lebensabend und schließe mich Theodor Storms Empfehlung an: „Die blauen Tage brechen an,/ und ehe sie verfließen,/ wir wollen sie, mein wackrer Freund,/ genießen, ja genießen!“

Heidemarie Weber

Schlagwörter: Geburtstag, München, Bayern, Sozialwerk

Nachricht bewerten:

31 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« Januar 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

23. Januar 2019
11:00 Uhr

2. Ausgabe vom 05.02.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz