20. Mai 2021

Meister des Modellbaus siebenbürgischen Kulturerbes: Arnold Szabo gestorben

Am 7. November 1923 in Kronstadt geboren, machte Arnold Szabo nach Besuch der Volksschule eine Ausbildung als Lederhändler. Kurz vor dem Abschluss der Ausbildung starb sein Vater nach einem Unfall – ein einschneidendes Ereignis. 1945 geriet er nach dem Krieg in russische Gefangenschaft, die bis 1951 dauerte.
Arnold Szabo: Modell der Kirchenburg von ...
Arnold Szabo: Modell der Kirchenburg von Birthälm. Foto: Marcus van Breen
Danach war er im Traktorenwerk in Kronstadt beschäftigt. Die Arbeit bereitete ihm viel Freude und mit Fleiß, Geschicklichkeit und Fortbildungen wurde er Werkzeugmacher. 1952 heiratete er die Kindergärtnerin Ilse Maria Klein und gründete eine Familie mit zwei Kindern, mit denen er im August 1973 nach Deutschland übersiedelte. Der Lebensmittelpunkt wurde Lörrach in Baden. Nach seiner Rente erfolgte 1988 der Umzug nach Königsbrunn, um näher bei seinen Kindern und Enkelkindern zu sein. Er genoss das Leben mit seiner Ehefrau und den vielen Zusammenkünften mit Familie, Freunden und Verwandten.

Im August 2019 verstarb seine innig geliebte Ehefrau – nach 67 glücklichen Ehejahren. In den letzten Jahren litt er an einer Krebserkrankung. Zunächst wurde er zu Hause durch die Familie und Pflegerinnen versorgt. Im September 2020 wurde er ins Seniorenheim der AWO in Augsburg/Haunstetten aufgenommen, wo er am 8. April 2021 nach langem Leiden friedlich einschlief.

Seine Liebe galt neben der Familie dem Modellbau siebenbürgischer Bauwerke, die er in seinem Keller im Maßstab 1:100 anfertigte. Für die Herstellung der Kirchenburg Birthälm benötigte er von 1982 bis 1984 rund 1400 Stunden. Diese Burg wurde in zahlreichen Ausstellungen gezeigt, bewundert und dann im Siebenbürgischen Museum ausgestellt. Seit 2003 ist die Burg im Haus Siebenbürgen, Alten- und Pflegeheim in Drabenderhöhe zu sehen. Arnold Szabo hatte sie zusammen mit anderen Modellen dem Adele-Zay-Hilfsverein, Träger des Altenheims Siebenbürgen, überlassen.

Die damaligen Verantwortlichen Pfarrer Kurt Franchy, Vorsitzender des Adele-Zay-Vereins, und Enni Janesch, Vorsitzende der Kreisgruppe Drabenderhöhe des Verbandes der Siebenbürger Sachsen, hatten die Übergabe mit dem Künstler unter sehr freundlichen und angenehmen Bedingungen telefonisch verhandelt. Der stellvertretende Vorsitzende des Adele-Zay-Vereins, Harald Janesch, und der Leiter des Altenheims, Hans Klein, holten die Ausstellungsstücke mit einem Bus ab. Alle erinnern sich gerne an die damals geführten Gespräche mit dem Modellbauer.

2016 wurde zum 50-jährigen Jubiläum des Hauses Siebenbürgen extra ein Glaspavillon errichtet, in dem seine Modelle und auch jene von Heinrich Lukesch und Daniel Schobel präsentiert werden. Von Szabo stehen in dem Pavillon die imposanten Modelle der Birthälmer und Tartlauer Kirchenburg, der romanischen Basilika Mönchsdorf, alle drei gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO; und der Stadtpfarrkirche aus Bistritz. Im „Turm der Erinnerung“ befinden sich von ihm noch das Modell des Kronstädter Katharinentors und der Ruine der Marienburg aus dem Burzenland. Seine mit viel Liebe und Präzision gefertigten Modelle sind Ausdruck seines kunsthandwerklichen Könnens und zugleich seiner innigen Heimatverbundenheit.

Szabo hat dem Haus Siebenbürgen mit seinen Modellen von Kirchenburgen, Kirchen und Gebäuden aus Siebenbürgen sehenswerte Schätze hinterlassen, die oft bewundert werden. Auch für nichtsiebenbürgischen Gäste bieten sie eine gute Darstellung siebenbürgisch-sächsischen Kulturerbes.

Der Adele-Zay-Hilfsverein, das Haus Siebenbürgen, Wohn- und Pflegeheim und die Kreisgruppe Drabenderhöhe sind stolz und dankbar die Modelle, mit Einverständnis der Nachkommen, weiter im Haus Siebenbürgen ausstellen zu können. Die Vorsitzende des Adele-Zay-Vereins, Ulrike Horwath, und der Kreisgruppe Drabenderhöhe, Anita Gutt, sowie der Leiter des Wohn- und Pflegeheims Siebenbürgen, Marcus van Breen, sprechen den Hinterbliebenen ihre herzliche Anteilnahme aus.

Hier in Drabenderhöhe verneigen wir uns dankbar vor dem Verstorbenen und wünschen ihm den ewigen Frieden. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren. Durch seine Werke wird er uns in Erinnerung bleiben.

Enni Janesch

Schlagwörter: Nachruf, Porträt, Kronstadt, Modell, Kirchenburgen, Augsburg, Drabenderhöhe

Bewerten:

14 Bewertungen: ++

Neueste Kommentare

  • 27.05.2021, 07:16 Uhr von WIMAR55: Über den Sohn,der vor 45 Jahren zu meinen Bekannten gezählt hat,einige mal im Haus Szabo unter der ... [weiter]

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.