Kommentare zum Artikel

14. September 2018

Interviews und Porträts

Landtagskandidatin Dr. Ulrike Schneider: „Wir müssen achtsamer leben“

„Christlich, sozial, konservativ – aber frei!“ Mit diesem Anspruch tritt die Schweinfurter Stadträtin Dr. Ulrike Schneider für die Freien Wähler bei der bayerischen Landtagswahl am 14. Oktober an, wählbar in ganz Unterfranken auf der Liste 3, Platz 4, und als Direktkandidatin im Stimmkreis Schweinfurt. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

  • Katzken

    1Katzken schrieb am 14.09.2018, 11:22 Uhr (um 11:25 Uhr geändert):
    "Das Kreuz ist ein leises Symbol, es braucht Achtung statt PR“, meint die Siebenbürgerin."
    Genau deshalb ist es wichtig, ein Kreuz an die Wand zu hängen in Schulen,öffentlichen Amtsstuben u.a.Es ist kein PR Gag, es ist ein Zeichen dafür, dass man Mut hat,sich zu seiner Religion zu bekennen und nicht aus Angst irgendwo in der Öffentlichkeit anzuecken, das Kreuz in der hintersten Schublade verstauben lässt.Das Kreuz brauch tAchtung ja, es braucht aber auch öffentliches Bekenntnis.
    Wir , genau wir gebürtige Siebenbürger und unsere Kinder müssen uns in der Öffentlichkeit positiv bemerkbar machen, zu unseren Werten stehen und unsere Traditionen, unsere Religion, Sitten und Bräuche, im Rahmen der Möglichkeiten, zeigen ,leben, mitgestalten.
    Wir dürfen uns nicht missmutig von der Politik in unserer neuen Heimat abwenden,weil uns Einiges enttäuscht hat.Wir müssen mit Gottvertrauen und in dem Bewußtsein , dass nur Mitwirken, Mitdenken und Mithandeln uns Türen öffnen, uns Teil der Gesellschaft hier in unserer neuen Heimat werden lassen.Nicht ängstlich bevormunden lassen,sondern unseren eigenen Verstand einschalten - der himmlische Vater schenkte uns diesen, nutzen wir ihn.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.