14. April 2020

Wer steckt hinter der SJD Bayern? Die neue Landesjugendleitung stellt sich vor

Am 7. März hat die Siebenbürgisch-Sächsische Jugend in Deutschland (SJD), Landesgruppe Bayern eine neue Landesjugendleitung gewählt (siehe Neuwahlen der SJD Bayern). Es ist nicht selbstverständlich, dass sich Jugendliche ehrenamtlich betätigen. Umso mehr freut es uns, dass unser Vorstand für die Amtsperiode 2020 bis 2023 aus 20 Mitgliedern besteht, wovon acht neu zur Landesjugendleitung dazu gekommen sind. Auch untereinander müssen wir uns erst einmal kennenlernen und wollen euch auch die Möglichkeit dazu bieten. Wer wir sind und wer welches Amt in der SJD-Bayern einnimmt, stellen wir euch hier vor. Außerdem erfahrt ihr, woher aus Siebenbürgen wir stammen und warum wir in der Landesjugendleitung dabei sind.
Nadine Konnerth-Stanila, 23 – Landesjugendleiterin, Hermannstadt/ Neudorf
„Es ist mir eine Herzensangelegenheit, dass unsere folgenden Generationen immer noch diese Gemeinschaft und den Zusammenhalt leben, den wir durch unsere siebenbürgischen Wurzeln erfahren. Aber noch viel wichtiger ist es mir, unsere Kultur und das Gefühl von Heimat an die Jugend, die wie ich vielleicht nicht mehr in Siebenbürgen geboren ist, jetzt weiterzugeben und zu leben, durch Veranstaltungen und Unternehmungen.“

René Buortmes, 25 – Stellvertretender Landesjugendleiter, Urwegen/Trappold
„Ich möchte die Kultur und die Werte, die unsere Ahnen in Siebenbürgen mitbekommen haben, aufrechterhalten und an die jüngeren Generationen weitergeben.“

Martina Schorsten, 25 – Stellvertretende Landesjugendleiterin, Urwegen
„Ich bin dabei, weil ich die Jugendarbeit der Siebenbürger Sachsen unterstützen möchte und die Gemeinschaft sowie Kultur weiterleben und weitergeben möchte.“

Rainer Kloos, 23 – Stellvertretender Landesjugendleiter, Hermannstadt/Nimesch
„Als erste nicht in Siebenbürgen geborene Generation der Siebenbürger Sachsen stehen wir vor der Aufgabe, unsere Kultur weiterhin zu wahren sowie unsere Traditionen an die folgenden Generationen weiterzugeben. Hierzu will ich mit meinem Engagement beitragen und die vor uns liegenden Aufgaben gemeinsam lösen.“

Monika Thiess, 24 – Kassenwartin, Urwegen/Donnersmarkt
„Aufzuwachsen in einer siebenbürgischen Gemeinschaft ermöglichte es mir, viele Freunde und schöne Erinnerungen zu sammeln. Dieses Gefühl der Zugehörigkeit möchte ich mit meinem Engagement an alle siebenbürgischen Jugendlichen weitergeben, sodass die Gemeinschaft der Siebenbürger Sachsen noch lange erhalten bleibt.“

Sabrina Bottesch, 22 – Schriftführerin, Großpold/Mediasch
„Mit den Siebenbürger Sachsen verbinde ich ein besonderes Gemeinschaftsgefühl, das durch das Ausleben und Aufrechterhalten unserer Kultur entsteht. Den Zusammenhalt, die Freundschaften und vor allem natürlich unsere Traditionen würde ich gerne an die nächsten Generationen weitergeben.“

Matthias Fleps, 20 – Sportreferent, Tartlau/Kronstadt
„Ich freue mich, in meiner Funktion in der SJD Bayern unsere Jugendarbeit mit sportlichen Veranstaltungen bereichern zu können. Dabei steht nicht nur der Wettbewerb, sondern auch die Gemeinschaft im Vordergrund.“

Markus Stenner, 21 – Sportreferent, Wolkendorf/Weidenbach
„Weil ich vielen jugendlichen Siebenbürger Sachsen ein Vorbild sein will und ihnen zeigen möchte, dass es möglich ist, Kultur auch modern zu erleben und zu gestalten.“

Verena Konnerth-Stanila, 19 – Kinderreferentin, Hermannstadt/Neudorf
„Mir liegt es sehr am Herzen, dass ich unsere Kultur und unsere Tradition an die nächste Generation weitergeben kann“

Karina Mattes, 21 – Kinderreferentin, Großprobstdorf/Mediasch
„Ich bin seit 16 Jahren aktives Mitglied in der Kreisgruppe Ingolstadt, beschäftige mich oft mit dem Thema Heimat und Herkunft und möchte gerne die siebenbürgisch-sächsische Tradition erhalten und unseren Kleinsten näher bringen.“

Elisabeth Kessler, 17 – Trachtenreferentin, Felmern/Mühlbach
„Mir ist es wichtig, dass eines der wichtigsten Merkmale der siebenbürgisch-sächsischen Kultur nicht an Bedeutung verliert.“

Arno Müller, 30 – Social-Media-Referent, Hermannstadt
„Ich bin SJD- Bayern-Vorstandsmitglied, weil ich dazu beitragen will, die siebenbürgische Kultur weiterzugeben und teilweise zu pflegen. Nicht jede Tradition ist hip oder cool, aber um eine Vielfalt an kulturellem Gut zu bewahren, dennoch wert, sie weiterzugeben.“

Marinus Meßmer, 17 – Internetreferent, Girelsau
„Ich bin in der SJD, um etwas zur Förderung der siebenbürgisch-sächsischen Kultur beizutragen und diese vor allem den jungen Siebenbürger/innen näher zu bringen.“

Alexandra Fielker, 22 – Pressereferentin, Urwegen/Rätsch
„Die siebenbürgisch-sächsische Kultur verbindet uns auf einzigartige Weise und mir ist es wichtig, dies nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass sich Jugendliche aus ganz Bayern und Deutschland weiterhin in dieser Gemeinschaft wiederfinden und die Traditionen unserer Vorfahren weiterführen können.“

Veronika Schorsten, 23 – Kulturreferentin, Urwegen
„Mir liegt die Kultur und die Tradition unserer Vorfahren sehr am Herzen. Als Mitglied des Vorstandes der SJD Bayern möchte ich das gerne an unsere Jugend weitergeben.“

Alessa Bonfert, 17 – Kulturreferentin, Heltau
„Ich habe mich entschieden, Mitglied der Landesjugendleitung zu werden, da ich zum Erhalt unserer Tradition und der damit verbundenen Werte beitragen möchte. Neben der Brauchtumspflege ist es mir wichtig, den Zusammenhalt der Jugend zu stärken.“

Jessica Meyndt, 18 – Beisitzerin, Seiburg/Bonnesdorf
„Ich möchte dabei mitwirken, die siebenbürgische Kultur zu erhalten. Dabei liegt mir besonders am Herzen, die tolle Gemeinschaft weiter zu tragen und den Zusammenhalt zu stärken.“

Oliver Martini, 19 – Beisitzer, Reußmarkt/Deutsch-Kreuz
„Ich fände es sehr schade, wenn unsere siebenbürgisch-sächsische Tradition aussterben sollte. Aus diesem Grund möchte ich die Jugend aktiv unterstützen, damit auch die zukünftigen Generationen diese tolle Tradition kennenlernen können.“

Kevin Eisgedt, 24 – Beisitzer, Neustadt bei Agnetheln/Neithausen
„Mir ist es wichtig, mich in die Jugendarbeit unseres Verbandes einzubringen, da unsere Kultur und Traditionen für die nächsten Generationen erhalten bleiben sollen. Dies kann ich durch das Ehrenamt in der SJD Bayern und der Leitung der Jugendtanzgruppe Geretsried verwirklichen.“

Sebastian Bachner, 20 – Beisitzer, Agnetheln/Schellenberg
„Ich bin der Landesjugendleitung beigetreten, um meinen Beitrag am Erhalt unserer Tradition und Bräuche beizusteuern. Es ist wichtig, dass wir die Jugend erreichen und ermutigen, zu ihren Wurzeln zu stehen.“

Schlagwörter: SJD, Bayern, Vorstellung

Bewerten:

25 Bewertungen: ++

Neueste Kommentare

  • 14.04.2020, 23:37 Uhr von Doris Hutter: Glückwunsch!Prima Motivation. Schön, dass ihr an vorderster Front anpacken wollt. Wir brauchen ... [weiter]

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.