24. April 2006

Jugend bereitet Heimattag vor: "Überwältigende Resonanz"

Die Vorbereitungen für den diesjährigen Heimattag der Siebenbürger Sachsen im fränkischen Dinkelsbühl laufen auf Hochtouren. Dies konnte die Bundesjugendleitung der Siebenbürgisch-Sächsischen Jugend in Deutschland (SJD) angesichts der überwältigenden Resonanz auf das am 1. und 2. April in Nürnberg veranstaltete Vorbereitungsseminar nur bestätigen. Die Organisatoren zählten 114 Jugendliche und Junggebliebene aus ganz Deutschland.
Ingwelde Juchum, Kulturreferentin der SJD und stellvertretende Bundesjugendleiterin, konnte zahlreiche Vertreter aus insgesamt 30 Tanzgruppen begrüßen. Mit diesem stolzen Aufgebot an Tanzgruppen hat dieses Vorbereitungsseminar bei den Teilnehmern den bislang größten Anklang gefunden. Wäre die Teilnehmerzahl nicht auf vier Tänzer pro Tanzgruppe beschränkt gewesen, hätten sich noch weitaus mehr Interessenten eingefunden. Vertreten waren die Tanzgruppen Augsburg, Kindertanzgruppe Augsburg, Biberach, Böblingen, Dinkelsbühl, Drabenderhöhe, Fürstenfeldbruck, Kinder- und Jugendtanzgruppe Geretsried, Heidenheim, Heilbronn, Kinder- und Jugendtanzgruppe Herzogenaurach, Ingolstadt, Landshut, Ludwigsburg, München, Nadesch, Nieder-Olm, Nürnberg, Pfungstadt, Setterich, Siegen, Jugendtanzgruppe Stuttgart, Volkstanzgruppe Stuttgart, Tuttlingen, Waldkraiburg, Wiehl-Bielstein und Karpatentänzer Wolfsburg. Am Sonntag konnten zusätzlich zwei Vertreter der Tanzgruppe Weilau begrüßt werden, die eigens zum Zuschauen angereist waren.

Die tänzerische Leitung hatte Hartmut Nadler inne, Vorsitzender des Volkstanzkreises Plochingen e. V. aus Nürtingen, der bereits zum zweiten Mal als Referent beim Vorbereitungsseminar begrüßt werden konnte. Die musikalische Begleitung auf dem Akkordeon übernahm wie im Vorjahr Heinz Scholze aus Plochingen. Unter der tänzerischen Leitung des Referenten übte man bis zum späten Nachmittag sieben Volkstänze aus dem deutschsprachigen Raum und den ehemaligen deutschen Ostgebieten ein. Einige davon werden die am Pfingstsonntag am Gemeinsamen Tanzen vor der Schranne teilnehmenden Tanzgruppen darbieten.

Wer am Samstagabend vom Tanzen immer noch nicht genug hatte, konnte auf dem Frühlingsball der SJD in der "Gartenstadt" in Nürnberg das Tanzbein schwingen. Die Musikband AMAZONAS-EXPRESS begeisterte über 450 Ballbesucher bis in die frühen Morgenstunden.

Der Sonntagvormittag stand erneut im Zeichen der am Vortag erlernten Volkstänze, die unter der Leitung von Gerhard Botsch, Leiter der Volkstanzgruppe Stuttgart, wiederholt und vertieft wurden. Letztendlich wurden vier Tänze ausgesucht, die am Pfingstsonntag von der Jugend gezeigt werden: "Deeper Fischertanz" aus Pommern, "Dreihdans" (Neuschöpfung der Jugendbewegung), "Appenzeller Klatschwalzer" aus der Schweiz, "Kleiner Ländler" (Neuschöpfung der Jugendbewegung). Damit fand ein interessantes, aber auch ein tänzerisch anstrengendes Wochenende seinen Abschluss. Das nächste Vorbereitungsseminar, dann für den Heimattag 2007, wird vom 31. März bis 1. April 2007 in Offenbach am Main stattfinden.

Am Rande des Vorbereitungsseminars fand seitens der Bundesjugendleitung eine Besprechung mit den anwesenden Tanzgruppenleitern statt. Neben organisatorischen Entscheidungen wurden die Rahmenbedingungen für den Ablauf und die Durchführung des diesjährigen Volkstanzwettbewerbes der SJD am 28. Oktober 2006 in Möglingen bei Ludwigsburg sowie für das nächste Vorbereitungsseminar in 2007 in Offenbach festgelegt. Folgende Neuerung wird es beim diesjährigen Volkstanzwettbewerb geben: Einer der beiden von jeder Tanzgruppe zu zeigenden Tänze soll künftig ein Pflichttanz sein. Erstmalig sollen externe Fachjuroren die von den Tanzgruppen gezeigten Tänze bewerten. Die Trachtenbewertung verbleibt allerdings in siebenbürgisch-sächsischer Hand, bei einer fachkundigen Sachverständigen auf diesem Gebiet. Um den geforderten Pflichttanz vorab aussuchen und festlegen zu können, bittet die Kulturreferentin Ingwelde Juchum um entsprechende Vorschläge bis zum Heimattag 2006, möglichst schriftlich an: Ingwelde Juchum, Laakirchener Straße 60, 63179 Obertshausen, E-Mail: ingwelde@web.de, Telefon: (0 61 04) 40 75 00, Handy: (01 78) 6 35 62 96.

Ein herzlicher Dank der Bundesjugendleitung geht an Hartmut Nadler und Heinz Scholze für die tänzerische Leitung und musikalische Begleitung des Seminars, ebenso an Gerhard Botsch für die Wiederholung der Tänze am Sonntag. Besonders bedanken möchte sich die Bundesjugendleitung bei der Tanzgruppe Nürnberg für die organisatorische Unterstützung vor Ort sowie für die großartige Spende des selbstgebackenen Kuchens für das Kuchenbüfett, das bei allen Teilnehmern großen Zuspruch fand. Nicht zuletzt sei der Kulturreferentin Ingwelde Juchum Dank und Anerkennung für die Organisation und Durchführung dieses großartigen Seminars ausgesprochen.

Inge Erika Knoll

Schlagwörter: SJD, Heimattag, Dinkelsbühl, Tanzgruppen

Bewerten:

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.