30. Mai 2006

Siebenbürgische Kinderfreizeit: Tanz der kleinen Vampire

Vor einem Jahr betrat die Siebenbürgisch-Sächsische Jugend in Deutschland, Landesgruppe Baden-Württemberg, mit ihrer ersten siebenbürgischen Kinderfreizeit Neuland. Am Wochenende vom 12. bis 14. Mai 2006 fand die Kinderfreizeit in Baden-Württemberg nun zum zweiten Mal statt. Das Wochenende im Paulushaus in Lindach stand zum einen im Zeichen des Muttertages und zum anderen unter dem Motto "Vampire". Das Organisationsteam war diesmal weniger aufgeregt, da es schon Erfahrung hatte und auch viele Kinder bereits vom letzten Mal kannte.
Am Freitagabend hatten die Kinder sowie die Betreuer die Gelegenheit sich durch unterschiedliche Spiele, (wieder) kennen zu lernen. Auch in diesem Jahr hatten die Frühaufsteher großen Spaß daran, am Samstagmorgen durch die Gänge zu laufen und zwei Topfdeckel aneinander zu schlagen, um so die Langschläfer zu wecken. Nach dem Frühstück hatten sie dann die Wahl entweder eine Trommel oder eine Rassel zu basteln. Die Trommeln wurden mit Hilfe von Rohren, Farbe und Leder angefertigt und mit vielen dekorativen Elementen wie Federn, Bast oder Perlen verziert. Die Rasseln bestanden aus zwei mit der Öffnung aneinander gestellte Joghurtbecher, gefüllt entweder mit Reis oder Erbsen. Sobald diese fest verklebt waren, wurden sie mit Zeitungspapier und Kleister bedeckt und nach dem Trocknen bunt angemalt. Bis die Farben trockneten, begannen die Kinder schon ihren Vampirumhang zu gestalten. Zacken, Löcher, Streifen wurden in den Stoff geschnitten; bunte Stofffetzen wurden aufgeklebt, oder Spinnennetze mit Neonstiften aufgemalt. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.
Ein spannender Workshop beginnt; das Rohmaterial der Trommeln wird bearbeitet. Foto: Sunhild Mai
Ein spannender Workshop beginnt; das Rohmaterial der Trommeln wird bearbeitet. Foto: Sunhild Mai

Am Nachmittag studierten die 19 Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren einen Vampirtanz ein. Voller Begeisterung waren sie dabei, vor allem als ihr selbst genähter Umhang zum Einsatz kam. Nach einer kurzen Pause in der für alle frisches Obst bereit stand, wurden eigens für die Muttis schöne, kreative Holzherzen und Türkränze gebastelt. Unter den wachsamen Augen der Betreuer wurden die Holzherzen ausgesägt, bunt bemalt und mit Blumen, Holzstäben und Schleifen dekoriert.

Voller Elan wird der
Voller Elan wird der "Tanz der Vampire" einstudiert. Foto: Christine Göltsch

Schnell ging der Tag herum, und die Vampirparty am Abend stand bevor. Nebelmaschine und Neonlicht zauberten das richtige Ambiente. Hier konnten die kleinen Vampire nun ihren am Nachmittag gelernten Tanz vorführen - den meisten Spaß brachte das Neonlicht, welches die Kunstwerke auf den Umhängen erst richtig zum Vorschein brachte. Die Betreuer ließen sich auch eine Überraschung einfallen und führten das lustige "Knieballett" vor. Da es eine besondere Party mit vielen unterschiedlichen Tanz-, Show- und Spieleinlagen war, durften die Kinder etwas länger wach bleiben. Gegen Mitternacht fielen alle erschöpft in ihre Betten, und am nächsten Morgen war es im Haus bis zum Frühstück ganz still.

Die Kinder präsentieren stolz ihren selbst gestalteten Vampirumhang. Foto: Sunhild Mai
Die Kinder präsentieren stolz ihren selbst gestalteten Vampirumhang. Foto: Sunhild Mai

Angesichts des schlechten Wetters wurde das Programm am Sonntagmorgen kurzerhand geändert. Nach einer Morgenandacht fand eine spannende Hausralley mit über 70 Fragen, Aufgaben und Geschicklichkeitsspielen statt. Die Abschlussaufgabe der Hausralley bildete der "Gordische Knoten". Hierbei mussten die Kinder mit geschlossenen Augen jeweils nach einer Hand greifen und, ohne die Hände wieder zu lösen, diesen Knoten aufwickeln. Am Anfang schien es eine unlösbare Aufgabe zu sein, doch mit viel Geduld und Geschick wurde aus dem Knoten bald ein Kreis.

14 Uhr begann das Abschluss- und Muttertagsprogramm. Die Eltern, Großeltern und Geschwister wurden mit lautem Trommelwirbel begrüßt und gleich in die Geheimnisse der Trommeln und Rasseln eingeführt. Anschließend wurden die Muttertagsherzen und -kränze gezeigt und den stolzen Müttern überreicht. Den krönenden Abschluss bildete der am Vortag einstudierte Tanz aus dem Musical "Tanz der Vampire". Landesjugendleiterin Christine Göltsch übergab jedem Kind eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme sowie ein kleines Puzzle. Die zwölf Betreuer erhielten zum Dank je eine kleine Schokolade.

Auf die nächste Kinderfreizeit, die für den 20.-22. Juli 2007 geplant ist, freuen wir uns jetzt schon. Bist DU auch dabei?

Christine Göltsch

(gedruckte Ausgabe: Siebenbürgische Zeitung, Folge 9 vom 31. Mai 2006, Seite 10)

Bilderserie von der Kinderfreizeit

Schlagwörter: SJD, Kinder, Reise

Bewerten:

3 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.