24. Oktober 2020

Landesvorstand Nordrhein-Westfalen analysiert Kreisgruppenumfrage

Zu seiner Herbstsitzung traf sich der Vorstand der Landesgruppe Nordrhein-Westfalen am 26. September im Kulturhaus in Drabenderhöhe. Landesvorsitzender Rainer Lehni begrüßte die Anwesenden, insbesondere den Ehrenvorsitzenden der Landesgruppe, Harald Janesch. Etwas ungewohnt waren die großen Abstände im großen Saal des Kulturhauses. Man war dennoch froh, dass unter den Pandemiebedingungen das Verbandsleben weitergeht. Zu Beginn gratulierte Lehni zwei Mitgliedern des Landesvorstandes, die in den letzten Monaten standesamtlich geheiratet haben: Landesjugendreferent Winfried Göllner und Blaskapellenreferent Daniel Ungar.
Landesvorstand NRW tagte im Kulturhaus ...
Landesvorstand NRW tagte im Kulturhaus Drabenderhöhe. Foto: Heike Mai-Lehni
Hauptthema der Sitzung war die Auswertung der Umfrage, die schon vor der Pandemie durchgeführt wurde und an der sich alle 15 Kreisgruppen aus Nordrhein-Westfalen beteiligten. Ziel der Umfrage war es, den Ist-Zustand des Vereinslebens in der ganzen Landesgruppe zu erfassen. Begleitet durch eine interessante und lebhafte Diskussion, trug Landesjugendreferent Winfried Göllner, unterstützt von Landeskulturreferentin Heike Mai-Lehni, das umfangreiche Ergebnis der Umfrage vor. In die Umfrage sind verschiedene Faktoren eingeflossen wie Fläche der Kreisgruppe, Mitgliederzahl, Altersstruktur, Kulturgruppen und weitere Aktivitäten, regionale Zusammenarbeit mit anderen Kreisgruppen, Öffentlichkeitsarbeit, aber auch Zukunftsperspektiven. Die große Mehrheit der Kreisgruppen in NRW funktioniert derzeit (das heißt vor Beginn der Pandemie) gut, Sorgenkinder gibt es natürlich auch. Unterschiedliche Faktoren führen dazu, dass jede Kreisgruppe anders funktioniert. Fakt ist auch, dass die Ausgangslage größtenteils gut ist. Dennoch ist es wichtig, die jüngere Generation verstärkt in die Arbeit der Kreisgruppen einzubinden, wobei sich jene auch einbinden lassen sollte. Wünschenswert wäre es, die Umfrage in ein, zwei Jahren zu wiederholen, und zwar nach Ende der aktuellen Pandemie, wenn sich das Verbandsleben wieder normalisiert hat.

Neben den Berichten des Landesvorsitzenden und der Referenten, die coronabedingt dieses Mal recht kurz ausfielen, wurde der vorläufige Finanzplan für 2021 verabschiedet. Zu Beginn der Sitzung hatte Anita Gutt, Vorsitzende der Kreisgruppe Drabenderhöhe, ihre Kreisgruppe vorgestellt. Die Kreisgruppe Drabenderhöhe ist die größte Kreisgruppe in Nordrhein-Westfalen und hat – in normalen Zeiten – ein reges Vereinsleben. Während des Lockdowns rief die Kreisgruppe die Aktion „Drabenderhöhe hilft“ ins Leben, wobei u.a. Hilfe beim Einkauf angeboten wurde. Erfreulicherweise schlossen sich auch die Kirchengemeinde und die anderen Vereine der Aktion an. Es meldeten sich so viele Helfer, dass die Aktion auch auf die umliegenden Ortschaften ausgeweitet werden konnte. Honterus-Chor und Blasorchester haben inzwischen ihre Proben unter den aktuellen Bedingungen wieder aufgenommen.

Auch in den anderen Kreisgruppen ruht das Verbandsleben noch weitgehend. Einige Kreisgruppen bieten aktuell Wanderungen an. In der Kreisgruppe Herten hat die Jugendtanzgruppe ihre Proben – nach Absprache mit den örtlichen Behörden – wieder aufgenommen. In Herten wird demnächst ein Online-Backkurs angeboten, zudem beteiligt man sich an den Frauenkulturtagen der Stadt Herten. Überlegt wird in einigen Kreisgruppen, ob man z.B. eine Adventsfeier im Freien gestalten kann. Das traditionelle Puer Natus in Drabenderhöhe soll stattfinden.

Auch das Jahr 2021 wirft schon seine Schatten voraus. Da eine Planung aktuell sehr schwierig ist, steht noch nicht vieles fest. Geplant ist jetzt schon, dass sich die Landesgruppe am Bürgerfest „Karlspreis Live“ am 12. und 13. Mai 2021 in Aachen beteiligen wird. Am 2. Oktober 2021 ist das Jubiläum 70 Jahre Landesgruppe Nordrhein-Westfalen geplant. Auch zwei Kreisgruppenjubiläen stehen an: die Kreisgruppe Wuppertal feiert ihr 70-jähriges Bestehen, die Kreisgruppe Leverkusen ihr 50-jähriges Jubiläum. Der Landesvorstand wird sich zu seiner nächsten Sitzung am 20. März 2021 in Bonn treffen.

rl

Schlagwörter: Nordrhein-Westfalen, Rainer Lehni, Sitzung

Bewerten:

15 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.