1. November 2012

Druckansicht

Iris Wolff liest aus ihrem Erstlingswerk

Auf Einladung des Bundeskulturreferates und des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München (IKGS) liest Iris Wolff am 26. und 27. November aus ihrem Roman „Halber Stein“. Im Anschluss an die Lesungen in München und Geretsried signiert die aus Hermannstadt stammende junge Autorin.
Iris Wolff liest am 26. November ab 19.00 Uhr in der Stadtbücherei Geretsried, Adalbert-Stifter-Straße 13. Mitveranstalter sind die Kreisgruppe Bad Tölz – Wolfsratshausen und die Stadtbücherei. Am 27. November liest sie ab 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, Karlstraße 100, München, U-Bahn-Halte­stelle „Stiglmaierplatz“. Im Anschluss an diese Lesung gibt es bei einem Glas Wein Gelegenheit zu Diskussion und Meinungsaustausch.

Iris Wolff, 1977 in Hermannstadt geboren, studierte Germanistik, Religionswissenschaft und Malerei in Marburg/Lahn und ist als Museumspädagogin am Deutschen Literaturarchiv Marbach tätig. Von „einer außergewöhnlichen Erzählerin“ schwärmte das Märzheft der öster­rei- chischen Literaturzeitschrift „Literatur und Kritik“ bei der Vorstellung ihres ersten Romans, der im Juli 2012 im Otto Müller Verlag in Salzburg erschienen ist (294 Seiten, 21 Euro, ISBN 978-3-7013-1197-2). Im Interview mit der Siebenbürgischen Zeitung (Folge 14 vom 10. September 2012, Seite 9, und SbZ Online vom 13. September 2012) gibt sie Einblicke in ihre Motivation – „etwas von dem einzufangen, was über 850 Jahre währte und nun innerhalb weniger Generationen droht, verlorenzugehen“ – und erläutert den Romantitel „Halber Stein“: Dieses bei Michelsberg gelegene Naturmonument aus der Kreidezeit „wird für die Protagonistin zu einer Art Gedächtnisort, den sie immer wieder mit ihren Fragen aufsucht. Er ist aber auch ein Symbol für die Suche nach Ganzheit. Wie kann etwas halb sein? Was ist die andere Hälfte? Zuletzt, am Ende ihrer Reise fragt Sine: Ist es die Erinnerung?“

Auf solche Fragen und die bildmächtige Sprache von Iris Wolff können Sie sich nicht nur bei den beiden Lesungen einlassen, sondern auch am:
14. November, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Straße 5, Innsbruck – gemeinsam mit der Autorin Anna Weidenholzer.
1. Dezember, 11.00 Uhr, Signierstunde in der Bietigheimer Bücherstube, Hauptstraße 23, Bietigheim-Bissingen.
3. Dezember, 19.30 Uhr, Stifterhaus, Adalbert-Stifter- Platz 1, Linz – gemeinsam mit der Autorin Theresa Präauer.

H-W Schuster

Halber Stein
Iris Wolff
Halber Stein

Müller, Otto
Gebundene Ausgabe
EUR 22,00
Jetzt bestellen »

Schlagwörter: Lesungen, Einladung, Roman, Debüt

Nachricht bewerten:

12 Bewertungen: o

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« November 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

4. Dezember 2019
11:00 Uhr

20. Ausgabe vom 15.12.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz