23. September 2013

Druckansicht

Sara Maria Baumgärtners „Bewährte Backrezepte aus Siebenbürgen“

„Servus, Medi! Am Dienstag hab’ ich bei mir Kränzchen – was soll ich backen?“ Dies war eine an meine Mutter oft gestellte Frage unserer Nachbarin und Kränzchenfreundin Regine Mühlsteffen. Jede der ca. acht Frauen, die sich in der Zeit nach Krieg und Russlandverschleppung in Ermangelung anderer Unterhaltung regelmäßig reihum zu Hause trafen, stand wohl öfters vor dieser Frage. Viele erinnern sich sicherlich noch an die Zeiten, in denen es arg wenig von den benötigten Zutaten für Feingebäck zu kaufen gab und dass eigentlich nur die beliebig wählen konnten, die durch Essenspakete ihrer Verwandten unterstützt wurden. Aber die Not machte wirklich erfinderisch: Aus dem Wenigen zauberten unsere Großmütter und Mütter die leckersten Sachen.
An diese herrlichen Kuchen, Torten und nicht zuletzt ans Kleingebäck oder die Marmeladen erinnerte sich auch Wilhelm Andreas Baumgärtner, von den Schulkollegen kurz Willi genannt, als er die vielen Aufschriebe, Zettelchen und vergilbten Blätter seiner Mutter zu sortieren anfing ... Irgendwann kam die Idee auf, alles aufzuschreiben und auszuwerten, um es dem Vergessen zu entreißen. Indem die Rezepte veröffentlicht und die Herstellung dieser leckeren Mehlspeisen den nachfolgenden Generationen von backfreudigen Siebenbürgern – und natürlich nicht nur denen – ermöglicht und empfohlen werden, meint Willi Baumgärtner, sei sein Ziel erreicht. Sein Vorwort zu lesen ist übrigens kurzweilig und lohnenswert; es ist mit viel Liebe im Andenken an seine Mutter geschrieben und macht uns die Beweggründe zur Herausgabe dieser Rezeptsammlung deutlich. Eigentlich ist dies literarisch schön ausgeformte Vorwort schon ein Schmankerl an sich!

l ... Aber nochmals zurück zu den 50er Jahren ... Damals war es wohl ausreichend, die Rezepte auszutauschen, indem man die Zutaten mit den entsprechenden Mengenangaben auflistete und die Machart kurz beschrieb. Wohl jede erfahrene Hausfrau wusste Bescheid, wie sie aus den aufgeführten „Sachen“ das Endprodukt auf den Tisch zaubern konnte. Da ich leider nicht zu den Letzteren gehöre, muss ich gestehen, dass mir die Beschreibung bei den eher unbekannten Kuchen- und Kleingebäckrezepten nicht immer ausreicht; vornehmlich dort, wo es nicht um die allbekannten Krapfen, Cremeschnitten, Harlekin oder Greta Garbo geht. Wenn man nämlich bei der Zubereitung nie zugesehen hat und auch keine genaue Vorstellung davon hat, wie das „Endprodukt“ aussehen muss, tut man sich vielleicht schwer.

Dies ist aber kein wirklicher Mangel dieses kleinen Kunstwerks, das so schlicht und einfach „Süß und lecker“ titelt. Im Gegenteil: Man kann die bekannten Rezepte – in leicht abgewandelter Form – wiedererkennen und aus Neugier gleich nachbacken. Oder man wagt es etwas Neues auszuprobieren; das Angebot reicht von Apfelkäse bis Zwetschgenröster. Es lohnt sich bestimmt! Auch wenn man seit jeher die Bücher von Liess und Kuchar benutzt, sollte man sich diese Abwechslung gönnen. Und für die, die sich gar nicht trauen oder die Zeit dazu nicht aufbringen: Schenken Sie das Buch einer Freundin, egal ob aus Siebenbürgen, dem Schwabenland oder Bayern – es gibt sicherlich viele Backfreudige im näheren Umfeld ...

Das Büchlein kommt handlich und gefällig daher: mit einem unverkennbar siebenbürgischen Motiv auf der Pappel (Birthälm), auf der höchst appetitlich aussehende kleine Kunstwerke auf Tellerchen im altehrwürdigen Gemäuer umherschwirren; mit dem bereits erwähnten Vorwort; mit einer Zweiteilung der Rezepte in „I. Schäume und Träume“ und „II. Marmeladen“ sowie einigen erläuternden Fachbegriffen, einer Kurzbiographie der Mutter und dem Rezeptverzeichnis. Sehr gelungen finde ich die Idee, die letzten Seiten zu nutzen, um für die Buchhandlungen in Hermannstadt, Mediasch, Birthälm und Temeswar zu werben. Sicherlich für Landsleute, die demnächst mal wieder „hinunterfahren“, eine feine Anregung einmal hineinzuschauen – jede ist eine wahre Schatztruhe! Doch das wäre schon wieder eine andere Geschichte, deshalb höre ich jetzt auf!

Ritta Apfelbach-Kartmann


Sara Maria Baumgärtner, „Bewährte Backrezepte aus Siebenbürgen“, Schiller Verlag, Hermannstadt/Bonn, 125 Seiten, 9,90 Euro, ISBN 978-3-944529-09-7
Bewährte Backrezepte aus Siebenbürgen
Sara Maria Baumgärtner
Bewährte Backrezepte aus Siebenbürgen

Schiller Verlag

EUR 9,90 (+ Versandkosten)
Buch bestellen »

Schlagwörter: Buch, Backrezepte, Siebenbürgen

Nachricht bewerten:

9 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« Januar 20 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

12. Februar 2020
11:00 Uhr

3. Ausgabe vom 25.02.2020
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz