23. Mai 2006

Druckansicht

Brauchtumsveranstaltung in Dinkelsbühl

Beim diesjährigen Heimattag in Dinkelsbühl werden im Rahmen der Brauchtumsveranstaltung am Pfingstsamstag, dem 3. Juni, 17.00 Uhr, im Schrannen-Festsaal die beliebte siebenbürgische Mundartdichterin und Liederkomponistin Grete Lienert-Zultner (1906-1989) und der Kapellmeister, Musiker und Komponist Martin Thies (1881-1940) geehrt.
Grete Lienert-Zultner wurde vor hundert Jahren, am 28. Dezember 1906, in Malmkrog, im sonnigen Weinland Siebenbürgens geboren, von liebevollen Eltern und einfühlsamen Lehrern gefördert. Sie begann bereits sehr früh eigenes Leben, aber auch erlebtes Leben ihrer Mitmenschen in Liedern und Gedichten einzufangen. Während ihrer Tätigkeit als Lehrerin kamen Theaterstücke und Singspiele dazu, die das durch Jahrhunderte gewachsene Leben – zumal in den ländlichen Gemeinden Siebenbürgens – in seiner Einmaligkeit widerspiegeln.

Ihr eigenes Wohl und Weh ist mit dem Geschick der Menschen Siebenbürgens so eng verknüpft, dass – reiht man alles aneinander, was Grete Lienert-Zultner gesungen und geschrieben hat – nicht nur ihre eigene Biographie entsteht, sondern zugleich ein Stück Zeitgeschichte im Karpatenbogen. Sie hat die siebenbürgisch-sächsische Mundart wie ein kostbares Gut geliebt, gepflegt und in kunstvoller Form weitergegeben. Viele ihrer Gedichte sind zu Liedern, ja sogar zu weit verbreiteten Volksliedern geworden. Sie hat aber auch wunderbare Gedichte in deutscher Sprache geschrieben.

Dieses reiche, schöpferische Leben der Grete Lienert-Zultner versucht die Brauchtumsveranstaltung mit Hilfe von Wort, Lied und Bild den Zuschauern nahezubringen. Der Fürther Chor unter der bewährten Leitung von Reinhold Schneider wird ihre bekanntesten Lieder singen, denn die Jubilarin lebt in ihnen weiter. Es werden Gedichte aus verschiedenen Bereichen ihrer Schaffens („Durch die Jahreszeiten“, „Liebe und Leid“, „Muttergedanken“, „Heimat“, „Deportation“ u.a.) vorgetragen und kleine Szenen aus ihren Theaterstücken vorgeführt.

Martin Thies, ein Kapellmeister, Musiker und Komponist


Anschließend an die Grete Lienert-Zultner-Ehrung wird des 125. Geburtstages des Burzenländers Martin Thies gedacht. Die bekannte Nürnberger Blaskapelle unter der Leitung von Richard Taub wird aus den Kompositionen des Gefeierten ein Ständchen bringen, denn er ist eine der markantesten Persönlichkeiten, die Wolkendorf in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts hervorgebracht hat, zumindest auf seinem Spezialgebiet, der Blasmusik. Es dürfte wohl kaum eine Siebenbürger Blaskapelle in Deutschland, Österreich, Siebenbürgen oder Übersee geben, die nicht einiges von Martin Thies in ihrem Repertoire hat.

Nun, wer war Martin Thies? Er entstammt einer Wolkendorfer Bauernfamilie und wurde am 1. Oktober 1881 geboren. Schon als Kinder in der Volksschule in Wolkendorf zeigte sich seine musikalische Begabung und Zuneigung zur Musik. Er bildete sich später bei Rudolf Lassel im Tonsatz aus, wurde Mitglied von Militärkapellen in Kronstadt und Wien, besuchte das Wiener Konservatorium, war Hornist der Kronstädter Stadtkapelle und leitete mehrere Blaskapellen in der Umgebung Kronstadts. Er gilt als bedeutendster siebenbürgischer Blasorchestererzieher und Komponist für Blasorchester. Seine bekanntesten Stücke sind der „Seminaristenmarsch“ und der „Kavalleriemarsch“. Er hat rund 100 Märsche, mehrere Tänze, Ouvertüren und Potpourris komponiert. Am 13. September 1940 ist Martin Thies, erst 59jährig, in Hermannstadt einem Herzschlag erlegen. In seinen Werken lebt er aber weiter.

Rosel Potoradi


Schlagwörter: Heimattag, Dinkelsbühl, Brauchtum, Mundart, Musik

Nachricht bewerten:

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« Februar 20 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 1

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

12. Februar 2020
11:00 Uhr

3. Ausgabe vom 25.02.2020
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz