24. Juli 2011

Nachbarschaft Mattigtal: Dinkelsbühl eroberte unsere Herzen

In vielen siebenbürgischen Häusern unserer Nachbarschaft Mattigtal gibt es wunderschöne Trachten, aber kaum eine passte noch. Doch das Suchen lohnte sich und wir brachen voller Erwartung und Vorfreude zum Heimattag in Dinkelsbühl auf.
Begleitet von der Siebenbürger Blasmusik Munderfing, dem Ortsbürgermeister mit Gattin und mit dem Segen des evangelischen Pfarrers stiegen 45 Personen in den großen Reisebus. Die 305 Kilometer wurden mit Bravour bewältigt. Reiseleiter Frank Schleßmann gab die nötigen Informationen. Zum Mittagessen saßen wir schon in der „Goldenen Krone“ in Dinkelsbühl. Das mittelalterliche Städtchen mit den wunderschönen Häusern hatte es uns angetan und jeder konnte nun nach Herzenslust erkunden und dort weilen, wo sein Herz, sein Magen und sein Interesse ihn bzw. sie hinführte. Es wurden die Mici und der köstliche Baumstriezel (nur unserer ist besser) probiert, Reden angehört und natürlich Musik oder Ausstellungen besucht. Unsere Musiker konnten es nicht lassen, gingen durch die kopfsteingepflasterten Gassen und spielten mit Begeisterung: zur Freude der Passanten. Applaus war ihnen Lohn genug.
Starke Präsenz beim diesjährigen Heimattag in ...
Starke Präsenz beim diesjährigen Heimattag in Dinkelsbühl: die Nachbarschaft Mattigtal.
Der Abend in der Schranne gefiel vor allem den im Herzen Junggebliebenen, ins Festzelt zog es die Jungen – Peter Maffay begeisterte auch sie. Den Pfingstgottesdienst am Sonntag in der vollen Kirche feierten wir mit und lauschten den göttlichen Klängen der jungen Sängerinnen und Sänger aus Kronstadt. Das Herz wurde weit und wir folgten den Worten des Herrn Bischof Guib. Doch wir mussten uns bald sputen, um rechtzeitig auf der Bleiche zu sein, vorbei an ungezählten bunten, herrlichen Trachten, die uns überall entgegen „lachten“. Die Aufstellung war schnell gemacht, dank der guten Organisation. Das Warten, das nun folgte, war nicht so angenehm – das Wasser fehlte und auch der Ort, wo Mann/Frau es wieder los geworden wäre. Für das Fotografieren war genügend Zeit, doch aufs gemeinsame Foto vergaßen wir. „Es geht los“, riefen wir uns erleichtert zu. Die Sonne schien und jeder Schatten war willkommen. Aufpassen musste ein jeder, der nicht ins „Glück“ treten wollte. Viele Menschen, viele Siebenbürger Sachsen säumten die Gassen und beklatschten uns Trachtenträger und Musikanten. Vor der Schranne konnte es ein jeder hören: Die Siebenbürger Nachbarschaft Mattigtal und die Siebenbürger Blasmusik Munderfing waren zum 1. Mal dabei bei diesem 60. Heimattag in Dinkelsbühl. Wir waren stolz, Siebenbürger Sachsen und deren Nachkommen zu sein. Den Sonntagnachmittag und -abend konnte jeder nach Lust und Laune genießen. Wieder spielten unsere Musiker auf den Straßen. Bier vom Bürgermeister und eine klatschende Menschentraube waren ihr Lohn. Alle waren sich einig: Es wird ein nächstes Mal geben. Viele gute Eindrücke haben wir mitgenommen. Ich gratuliere recht herzlich allen, die zum Gelingen dieses Pfingstfestes beigetragen haben, und sage Dank unserem himmlischen Vater, dass er uns auf dieser Fahrt behütet und geleitet hat.

Johanna Schleßmann

Schlagwörter: Österreich, Nachbarschaften, Heimattag 2011

Bewerten:

14 Bewertungen: ++

Neueste Kommentare

  • 15.08.2011, 01:22 Uhr von Penelope: Schön, wieder von der Munderfinger Blaskapelle zu hören :-) [weiter]
  • 11.08.2011, 19:59 Uhr von Hans Lochner: Es ist erfreulich und erbauend, daß wir Siebenbürger Sachsen aus Munderfing, im schönen Mattigtal ... [weiter]

Artikel wurde 2 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.