14. November 2014

Druckansicht

Deutsche Bundeskanzlerin unterstützt Klaus Johannis

Die deutsche Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel unterstützt den Bürgermeister von Hermannstadt, Klaus Johannis, bei seiner Kandidatur für das Amt des rumänischen Staatspräsidenten. In einem Brief an den Vorsitzenden der Nationalliberalen Partei (PNL) würdigt die CDU-Bundesvorsitzende Johannis‘ „administrative Kompetenzen und authentischen europäischen Geist“. Das auf der Website der rumänischen Tageszeitung Adevarul am 13. November 2013 veröffentlichte Schreiben datiert vom 28. Oktober 2014 und wird nachfolgend im Wortlaut wiedergegeben.
„Sehr geehrter Herr Johannis, mit Freude habe ich von Ihrer Kandidatur bei den Präsidentschaftswahlen in Rumänien am 2. November 2014 für die Christlich-Liberale Allianz erfahren. Die rumänischen Bürger finden in Ihrer Kandidatur eine Summe von Tugenden, die in Europa besonders geschätzt werden. Sie haben als Bürgermeister von Hermannstadt in Siebenbürgen administrative Kompetenzen und authentischen europäischen Geist bewiesen. Mit dem Beitritt der PNL zur Europäischen Volkspartei und durch den Zusammenschluss mit der Demokratisch-liberalen Partei bilden Sie eine starke Kraft der bürgerlichen Mitte. Ich wünsche Ihnen viel Entschlossenheit und Energie und hoffe auf Ihren und den Erfolg der Christlich-Liberalen Allianz. Mit freundlichen Grüßen, Dr. Angela Merkel“

Den Brief hat Klaus Johannis nun erst in einer Live-Sendung von Adevarul TV publik gemacht als Reaktion auf die ihm dort gestellte Frage nach seinem Verhältnis zur deutschen Bundeskanzlerin. In diesem Zusammenhang erwähnte der PNL-Vorsitzende das Schreiben von Dr. Angela Merkel und betonte die „besondere Note unserer Beziehung“: „Wir kennen uns persönlich.“ Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sprach im ...Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sprach im Rahmen ihres Rumänienbesuchs am 12. Oktober 2010 mit Vertretern der deutschen Minderheit in Bukarest; ihr gegenüber sitzt Klaus Johannis. Foto: Lars Ulbricht Er habe seit langer Zeit sehr gute Kontakte zu Kanzlerin Merkel und wolle diese zugunsten Rumäniens nutzen. Es sei wichtig, die bilateralen Beziehungen zu Deutschland, der größten Wirtschaftsmacht Europas, auch künftig zu pflegen, unterstrich Johannis, Rumänien profitiere in besonderem Maße von deutschen Investitionen.

Christian Schoger

Schlagwörter: Wahl, Johannis, Merkel, deutsch-rumänische Beziehungen

Nachricht bewerten:

49 Bewertungen: ++

Neueste Kommentare

Artikel wurde 5 mal kommentiert.

Alle Kommentare anzeigen.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« Oktober 18 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

7. November 2018
11:00 Uhr

18. Ausgabe vom 20.11.2018
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz