20. Juni 2017

Druckansicht

Klaus Johannis absolviert "historischen Besuch" in den USA

Washington – Anlässlich des Besuchs von Klaus Johannis im Weißen Haus am 9. Juni hat US-Präsident Donald Trump das Engagement seines Landes in der NATO bekräftigt und dem rumänischen Staatschef seine Unterstützung im Kampf gegen die Korruption zugesichert. Die Begegnung wird von rumänischen Kommentatoren als „historisch“ betrachtet, unter anderem weil Johannis als erster osteuropäischer Staatschef von Trump empfangen wurde.
Auf der fünftägigen Agenda des rumänischen Präsidenten standen neben dem Besuch bei Trump Gespräche mit CIA-Chef Mike Pompeo und US-Außenminister Rex Tillerson, eine Kranzniederlegung auf dem Nationalfriedhof Arlington, eine Rede bei dem politischen Forschungsinstitut „Heritage Foundation“ in Washington sowie die Begegnung mit rund 200 in den USA ansässigen rumänischen Staatsbürgern. Zudem wurde Johannis für seine Verdienste um die Festigung der Rechtsstaatlichkeit und die Bekämpfung des Antisemitismus vom American Jewish Committee mit dessen höchster Auszeichnung geehrt. Der rumänische Präsident überreichte seinerseits acht amerikanischen Senatoren und Abgeordneten sowie dem Vorsitzenden der amerikanisch-rumänischen Freundschaftsgruppe, Mike Turner, die Auszeichnung „Stern Rumäniens“. Klaus Johannis (links) und Donald Trump ...Klaus Johannis (links) und Donald Trump bekräftigen ihr Engagement in der NATO. Foto: Rumänisches Präsidialamt (presidency.ro) Das Engagement Rumäniens und der USA im Rahmen der NATO war eines der Kernthemen im Gespräch von Klaus Johannis und Donald Trump. Bei der gemeinsamen Pressekonferenz würdigte der US-Präsident Rumänien als „wahren Verbündeten“, da das Land unlängst die von ihm geforderten zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für die gemeinsame Verteidigung veranschlagt hat, und empfahl den NATO-Mitgliedern, „dem rumänischen Beispiel zu folgen“. Zudem bekannte sich Trump erstmals deutlich zu dem Artikel 5 des NATO-Vertrags, der alle Mitglieder zu Kriegseintritt verpflichtet, sollte ein Mitgliedsstaat angegriffen werden. „Ich verpflichte die Vereinigten Staaten zu Artikel 5“, unterstrich Trump. In Bezug auf die Korruptionsbekämpfung äußerte er „Bewunderung“ für die Bemühungen des rumänischen Präsidenten um die Stärkung der Demokratie und des Rechtsstaats und sicherte ihm von amerikanischer Seite „volle Unterstützung“ zu. Beide Staatschefs bekräftigten die seit zwanzig Jahren bestehende strategische Partnerschaft ihrer Länder.

Rumänische Medien bewerteten die Begegnung als „persönlichen Erfolg“ von Johannis für dessen souveränen Auftritt und fließendes Englisch, aber auch als „historisch“ für Rumänien in Bezug auf die internationale Sichtbarkeit und Beteiligung im Rahmen der NATO. Die Trump-Administration hatte vor wenigen Wochen angekündigt, in den nächsten drei Jahren 40 Millionen US-Dollar in den Ausbau der Luftwaffenbasis Câmpia Turzii und des Militärflughafens Mihail Kogălniceanu Konstanza zu investieren. Experten gehen davon aus, dass Rumänien in der künftigen NATO-Architektur eine bedeutende Rolle spielen werde.

CC

Schlagwörter: Johannis, Trump, USA, Nato, Korruptionsbekämpfung

Nachricht bewerten:

32 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« Dezember 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

8. Januar 2020
11:00 Uhr

1. Ausgabe vom 20.01.2020
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz