14. Januar 2022

Neue Einreisebestimmungen für Rumänien

Bukarest – Rumänienreisende müssen seit dem 20. Dezember 2021 bei der Einreise ein digitales Ortungsformular vorlegen. Das elektronische Dokument ersetzt die epidemiologische Erklärung, die bisher an allen Grenzkontrollstellen verwendet wurde. Dies berichtete der rumänische Rundfunk.
Das Formular ist auf der e-Plattform www.plf.gov.ro abrufbar. Die einzutragenden Daten umfassen den Personalausweis, das Herkunftsland der Einreisenden sowie die letzten Länder, die sie in den jeweils vergangenen zwei Wochen bereist haben, die Adresse des Aufenthaltsortes in Rumänien und die persönliche Telefonnummer. Die Daten werden benötigt, um festzustellen, ob neue Beschränkungen verhängt werden müssen, sowie im Falle einer epidemiologischen Rückverfolgung der Infektionsketten, sofern jemand mit einer infizierten Person in Kontakt gekommen ist. Dieses Formular wird bereits von 18 EU-Staaten genutzt. Vor den Weihnachtsfeiertagen mussten Reisende nach Rumänien Wartezeiten von bis zu acht Stunden in Kauf nehmen. Hauptgrund war die hohe Zahl von Rumänen aus dem Westen, die die Feiertage daheim verbringen. Weil Italien und Spanien, Länder, in denen Millionen von Rumänen leben, in die rote Zone mit hohem COVID-Risiko eingestuft sind, werden Ungeimpfte aus diesen Ländern für zehn Tage unter Quarantäne gestellt, wenn sie einen negativen PCR-Test haben, oder für 14 Tage, wenn sie bei der Einreise nach Rumänien nicht negativ getestet wurden. Großer Andrang herrschte auch an den Flughäfen. Für EU-Bürger mit grünen Impf-Zertifikaten gibt es mittlerweile eine eigene Abfertigungsspur.

Banater Post

Schlagwörter: Rumänien, Reise, Corona, Einreise, Bestimmungen

Bewerten:

12 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.