Kommentare zum Artikel

25. September 2013

Rumänien und Siebenbürgen

Aktionismus gegen Streuner

Bukarest – Der Tod eines vierjährigen Jungen in Bukarest Anfang September löste eine emotional geführte Debatte über den Umgang mit streunenden Hunden aus. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 6 mal kommentiert.

  • Streunerhund

    1Streunerhund schrieb am 02.10.2013, 21:23 Uhr:
    Rumänien zeigt hier wieder einmal mehr, dass dieses Land nichts, aber auch gar nichts in der zivilisierten "europäischen" Welt zu suchen hat !!
    Dieses Volk, zumindest aber diese Volksvertreter sind um ein Vielfaches schlimmer als diese sogenannten "Streunerhunde", was bleibt ihnen denn anderes übrig, wenn diese Menschenrasse dort nicht soviel Charakter hat, und endlich zu denken anfängt, warum geben sie denn das Geld nicht für die Kastration dieser armen und bedauernswerten Tiere aus ?? Warum wollen die Politiker nicht sehen und hören, dass sich sehr viele Menschen in ganz Europa gegen dieses grausame und unmenschliche Morden stellen ? Ich selbst habe eine Mischlingshündin im Alter von ein paar Wochen vor dem Verhungern und Erfrieren im Winter vor über 2 1/2 Jahren gerettet, Keiner dieser ach so guten Menschen in Rumänien wollte sich ihrer annehmen, also habe ich sie impfen und chippen lassen und mit nach Deutschland genommen, obwohl ich schon einen Deutschen Schäferhund-Rüden mit damals 6 Jahren hatte, diesen Hund habe ich auch aus Rumänien, mit ca, 6 Wochen haben wir ihn von der Polizei bekommen, er war total verlaust, seine Haut war zerfressen von irgenwelchen Tieren, er war unterernährt, aber dank unserer liebevollen Pflege hat er sich schnell erholt, genauso wie die Hündin, nach einer Woche aufpäppeln, Tag und Nacht unter meiner Jacke, ging es ihr sehr bald sehr gut. Ich wusste nicht, wie groß sie wird, aber heute ist sie ebenso groß wie der Rüde, und sie ist so lieb, sie schmeichelt wie eine Katze, liebt es über alles, wenn sie gekrault und gestreichelt wird, sie ist so vorsichtig und zart im Umgang mit Menschen, ich liebe meine TARA und auch RANDY über alles !!
    So wie die Politiker und viele Rumänen mit diesen Hunden umgehen, so wünsche ich ihnen, dass die Welt mit ihnen umgeht !! Sie haben es mehr als verdient !! Und ich würde dieses barbarische Volk auf jeden Fall aus der EU-Gemeinschaft werfen !!
  • Streunerhund

    2Streunerhund schrieb am 02.10.2013, 23:41 Uhr:
    Das hier sagt eigentlich alles: Die Größe und den moralischen Fortschriftt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt !!
    Mahatma Gandhi


    und

    Je besser ich die Menschen kenne, desto mehr bewundere ich die Hunde !!

    Armes Rumänien !!
  • sadero

    3sadero schrieb am 03.10.2013, 08:32 Uhr:
    @streunerhund - schon gewusst: man kann auch kinder unterstützen .... mit ein paar euro im monat!!
  • Mynona

    4Mynona schrieb am 03.10.2013, 11:19 Uhr:
    Das eine schließt wohl das andere nicht aus, oder?
  • sadero

    5sadero schrieb am 04.10.2013, 08:55 Uhr:
    ... das eine schliesst VIELE andere nicht aus! blauäugig sollte man aber auch nicht sein...
  • lori

    6lori schrieb am 04.10.2013, 20:00 Uhr:
    Hallo Streunerhund,

    Bei aller berechtigten Kritik an der Situation der Hunde, möchte ich Sie doch inständig bitten,von Herabsetzungen des rumänischen Volkes, Abstand zu nehmen. Ich kann Ihnen lediglich sagen, dass Sie in Rumänien mit diesen Kommentaren auf wenig Gegenliebe treffen werden.
    Zufällig habe ich Teile einer Fernsehsendung mitbekommen, die mir ein halbwegs plausibles Urteil erlaubt. Das "Streunerhund- Problem" ist ein GESCHÄFT, in der jeder mitverdient ausser dem Spender. Es ist ein Teufelskreis, ich würde sogar von mafiösen Strukturen sprechen(vielleicht gar von Geldwäsche) zwischen Spendern, Tierärzten die Hunde nur auf dem Papier sterilisieren, der NGO(Nichtregierungsorganisationen) die Gelder eintreiben, diejeniegen die den Hunden Unterschlupf bieten und ab und an, einige wieder auf die Strasse lassen, damit die Stadtverwaltung, für die Hundefänger auch noch Geld bezahlt. Ich hoffe, dass ich eine bizarre Grafik (Schema, Schaubild) des rumänischen Fernsehens einigermassen richtig widergeben konnte. Der ganze Umstand bestärkt mich immer wieder in meiner Auffassung, dass man nach Rumänien keine Gelder schicken darf, ob man sie nun Subventionen, Fördermittel, Ausgleichszahlungen oder Spenden nennt, spielt dabei keine Rolle!




    servus

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.